Entgelt 25. Aug 2023 Von Claudia Burger Lesezeit: ca. 1 Minute

Bewerber wünschen beim Gehalt Transparenz bereits in der Stellenanzeige

Eine Umfrage hat ergeben, dass sich 71 % der Bewerber und Bewerberinnen wünschen, dass Unternehmen bereits in ihren Stellenanzeigen die genauen Gehaltsdaten für eine offene Stelle offenlegen.

Wer sich bewirbt, möchte gern früh wissen, mit welchem Entgelt er oder sie zu rechnen hat. Einer Umfrage zufolge würden es 71 % der Bewerberinnen und Bewerber begrüßen, wenn bereits in der Stellenanzeige genaue Angaben zum Gehalt stehen.
Foto: panthermedia.net / dolgachov

Bewerberinnen und Bewerber würden es begrüßen, wenn in den Stellenzeigen bereits konkrete Gehaltsdaten zu finden sind. Das hat eine Umfrage der Personalmarketingfirma Königsteiner Gruppe unter mehr als 1000 Befragten ergeben. Demnach sprechen sich 71 % der Teilnehmenden dafür aus, dass Unternehmen bereits in ihren Stellenanzeigen die genauen Gehaltsdaten für eine offene Stelle verraten, 82 % würden zumindest einen ungefähren Gehaltsrahmen favorisieren, um so die vakante Position besser einschätzen zu können. Vage Beschreibungen wie „attraktives“ oder „faires“ Gehalt sorgen laut Umfrage bei 22 % der Befragten dafür, dass sie sich nicht bewerben.

Praktikum: Generation Homeoffice ist zufriedener

Noch wichtiger sind den Bewerbern Angaben zu flexiblen Arbeitszeiten

Nils Wagener, Geschäftsführer der Königsteiner Gruppe, zu den Ergebnissen der Befragung: „Der deutsche Arbeitsmarkt ist im internationalen Vergleich einer der wenigen, in denen Arbeitgeber im Recruiting tatsächlich noch auf Gehaltstransparenz verzichten. Doch dieses Thema wird nicht mehr lange tabuisiert werden können. Durch den Fachkräftemangel werden Arbeitgeber früher oder später nicht umhinkommen, dem Wunsch der Bewerberinnen und Bewerber entgegenzukommen und das Gehalt bereits in Stellenanzeigen offenzulegen. Umworbene Talente möchten wissen, was sie im Falle eines Jobwechsels verdienen. Darauf müssen sich Arbeitgeber in ihrer Mitarbeitersuche einstellen.“

Bei der Frage, was Bewerbende in Ausschreibungen am meisten interessiert, landete das Einkommen auf dem zweiten Platz, übertroffen von Angaben zu flexiblen Arbeitszeiten. Darüber hinaus gefragt sind laut Umfrage Informationen zu Überstundenregelungen, der betrieblichen Altersvorsorge sowie den Homeoffice-Regelungen. 

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Die Autobahn GmbH des Bundes

Bauingenieur (w/m/d) für den Konstruktiven Ingenieurbau

Nürnberg
TECHNOSEUM

Kurator/Kuratorin (m/w/d)

Mannheim
Landesregierung Brandenburg

Fachingenieur/in (w/m/d) für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik

Cottbus, Potsdam
Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Vermessungsingenieur/in (m/w/d) Dipl.-Ing. FH/Bachelor

Frankfurt am Main
Bundesagentur für Arbeit

Technische/-r Berater/-in (w/m/d)

Münster, Rheine, Coesfeld
Landesregierung Brandenburg

Architekten/in (m/w/d) Hochbau oder Bauingenieur/in (m/w/d) Hochbau für den Landesbau

Frankfurt (Oder)
Stadtwerke Lübeck Gruppe

Projektleiter:in Digitalisierung der Netze

Lübeck
Frankfurt University of Applied Sciences

Professur (W2) Mathematik in den Ingenieurwissenschaften

Frankfurt am Main
THD - Technische Hochschule Deggendorf

Professor/Professorin (m/w/d) für das Lehrgebiet "Nachhaltige Baukonstruktion und Produktmanagement"

Pfarrkirchen
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Technische/r Sachbearbeiter/in für Tiefbau (m/w/d) im Baubereich Bund

Potsdam
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Recruiting