Energiewirtschaft 14. Mrz 2023 Von Thomas A. Friedrich Lesezeit: ca. 4 Minuten

EU-Strommarkt: Ökostrom und Atomstrom sollen Strompreise bremsen

Als Konsequenz extremer Energiepreissprünge legt die EU-Kommission einen Reformvorschlag zum EU-Strommarktdesign vor. Niedrigere Strompreise und beschleunigter Ausbau von erneuerbaren Energien sowie Kernkraft sind das Ziel.

Wie die Stromrechnungen für die Bürgerinnen und Bürger in der EU demnächst ohne riesige Preisschwankungen auskommen können, dazu hat die EU-Kommission heute (14. März 2023) erste Vorschläge vorgelegt. Das Design des Strommarkts selbst bleibt vorerst dabei unangetastet.
Foto: PantherMedia / stadtratte

Ausgelöst durch den Lieferstopp von russischem Gas nach Europa, stiegen auch die Strompreise in der EU rapide. Damit das so nicht wieder passiert, hat die EU-Kommission heute (14. 3. 2023) einen Reformvorschlag zum EU-Strommarktdesign (Electricity Market Design, EMD) vorgelegt. Die EU-Bürgerinnen und -Bürger sollen danach künftig die Wahl zwischen kombinierten flexiblen Verträgen oder Festpreisverträgen haben. Die Investitionen für den Neubau, ein Repowering oder für eine Laufzeitverlängerungen von Kernkraftwerken werden dabei den Aufwendungen für den Aus- und Aufbau der erneuerbaren Energien gleichgestellt. 

Gaspreisniveau soll nicht länger den Strommarkt dominieren

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hatte im August letzten Jahres unter dem Druck der Energiepreiskrise eine Reform des EU-Strommarktdesigns angekündigt. Die bisher vom Merit-Order-Prinzip bestimmte Preisbildung, ausgerichtet auf die geringsten Produktionskosten als Richtschnur für alle Stromproduzenten, ob aus fossilen Brennstoffen, Erneuerbaren oder Kernkraft, orientierte sich bis dato am vorherrschenden niedrigen Gaspreis. Der Angriffskrieg Russlands in der Ukraine hat diesen über Jahrzehnte funktionierenden Marktpreismechanismus ausgehebelt. 

Reform des EU-Strommarkts bleibt halbherzig

Angebot wählen und sofort weiterlesen

  • Alle Beiträge auf vdi-nachrichten.com
  • Monatlich kündbar

Oder werden Sie VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+.

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Die Autobahn GmbH des Bundes

Bauingenieur (w/m/d) für den Konstruktiven Ingenieurbau

Nürnberg
TECHNOSEUM

Kurator/Kuratorin (m/w/d)

Mannheim
Landesregierung Brandenburg

Fachingenieur/in (w/m/d) für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik

Cottbus, Potsdam
Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Vermessungsingenieur/in (m/w/d) Dipl.-Ing. FH/Bachelor

Frankfurt am Main
Bundesagentur für Arbeit

Technische/-r Berater/-in (w/m/d)

Münster, Rheine, Coesfeld
Landesregierung Brandenburg

Architekten/in (m/w/d) Hochbau oder Bauingenieur/in (m/w/d) Hochbau für den Landesbau

Frankfurt (Oder)
Stadtwerke Lübeck Gruppe

Projektleiter:in Digitalisierung der Netze

Lübeck
Frankfurt University of Applied Sciences

Professur (W2) Mathematik in den Ingenieurwissenschaften

Frankfurt am Main
THD - Technische Hochschule Deggendorf

Professor/Professorin (m/w/d) für das Lehrgebiet "Nachhaltige Baukonstruktion und Produktmanagement"

Pfarrkirchen
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Technische/r Sachbearbeiter/in für Tiefbau (m/w/d) im Baubereich Bund

Potsdam
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Energie