Raumfahrt 21. Dez 2022 Von Iestyn Hartbrich

Navigation: ESA plant erdnahe Unterstützung für Galileo

Die ESA plant, den Navigationsdienst Galileo durch Satelliten im erdnahen Orbit zu ergänzen. Das Interesse der Mitgliedstaaten ist groß, ebenso die Unklarheit, wie solch ein Multiorbit-System konkret aussehen wird.

Zwei Galileo-Satelliten werden von der Oberstufe ausgesetzt. In Zukunft könnte der Navigationsdienst durch Satelliten in tieferen Bahnen ergänzt werden.
Foto: ESA/Pierre Carril, 2014

Der Satellitennavigationsdienst Galileo gehört zu den teuersten Programmen der europäischen Raumfahrt. Von der EU betrieben und finanziert, hat der Aufbau der Konstellation annähernd 10 Mrd. € gekostet. Ein ähnlicher Betrag ist zusätzlich für den Betrieb bis 2027 vorgesehen. Es gibt Bereiche der Raumfahrt, in denen die europäischen Staaten versuchen zu sparen – die Satellitennavigation gehört eher nicht dazu.

ESA-Ministerratskonferenz: Navigationsprogramme hoch im Kurs

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Stuttgart Netze GmbH

Ingenieur Elektrotechnik / Versorgungstechnik (w/m/d)

Stuttgart
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Baumanagerin / Baumanager (w/m/d)

Berlin
Diamant Polymer GmbH

Vertriebsingenieur Deutschland (w/m/d)

Mönchengladbach
Stuttgart Netze GmbH

Ingenieur Elektrotechnik / Versorgungstechnik (w/m/d)

Stuttgart
Berliner Hochschule für Technik (BHT)

Professur Additive Fertigung

Berlin
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (W2) Geriatrische Robotik

Kempten
Technische Hochschule Mittelhessen

W2 Professur mit dem Fachgbiet Softwaretechnik und Informationssicherheit

Friedberg
Technische Hochschule Köln

Professur (W2) für Energieeffiziente Maschinensysteme für Baumaschinen

Deutz
Technische Hochschule Köln

Professur (W2) für Automatisierung und Vernetzung mobiler Maschinensysteme

Deutz
Technische Hochschule Köln

Professur (W2) für Assistenz und Diagnosesysteme für Landmaschinen

Deutz
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Raumfahrt