Ökobilanz von Metallen 23. Mai 2022 Von Iestyn Hartbrich Lesezeit: ca. 5 Minuten

Hightech-Metalle werden nur kurz genutzt

Laut einer deutsch-französischen Studie lässt die Nutzungsdauer von technologiekritischen Metallen zu Wünschen übrig.

Kobalt.
Foto: BGR

Am längsten sind Eisen und Stahlwerkstoffe im Einsatz: über 150 Jahre. Deutlich kürzer, aber immer noch über 50 Jahre, werden Aluminium, Kupfer und Gold genutzt. Viele Hightech-Metalle, darunter Indium und Kobalt, kommen dagegen nur auf zwölf Jahre. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universitäten Bayreuth, Augsburg und Bordeaux.

Das Forschungsteam hat ein neues Modellierungsverfahren entwickelt und auf 61 Metalle angewendet. Ziel sei gewesen, zuverlässige Informationen über den Verbleib von Metallen im Wirtschaftskreislauf zu erhalten, schreibt die Uni Bayreuth.

Vom Bergbau zur Feinstverteilung in der Umwelt

Die Nutzungsdauer ist die Zeitspanne, während derer ein Metall für die wirtschaftliche Nutzung zur Verfügung steht. Sie beginnt mit dem Bergbau und endet mit der Dissipation (Feinstverteilung) in der Umwelt.

Laut dem Forschungsteam lässt sich das Modellierungsverfahren auf nahezu alle Metalle des Periodensystems anwenden. Nur so könnten die Daten miteinander verglichen werden. Für ihre Berechnungen nutzten die Forschenden unter anderem Daten des Bureau de Recherches Géologiques et Minières (BRGM), eines geowissenschaftlichen Instituts mit Sitz in Paris und Orléans.

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Professur für Produktentwicklung und Konstruktion (W2)

München
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Architekt/in (m/w/d) Hochbau oder Bauingenieur/in (m/w/d) Hochbau für den Landesbau

Bernau, Cottbus, Frankfurt (Oder)
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Ingenieur/in (m/w/d) für Gebäude- und Energietechnik für den Landesbau

Bernau
EVH GmbH

Fachingenieur Anlagenerrichtung (m/w/d)

Halle (Saale)
Wirtschaftsbetrieb Hagen AöR

Bauingenieur*in der Fachrichtung Straßenbau / Tiefbau oder vergleichbar

Hagen
Langmatz GmbH

Entwickler Elektronik Hardware/Software für Stadtinfrastruktur Projekte (m/w/d)

Garmisch-Partenkirchen
Technische Hochschule Bingen

W2-Professur (m/w/d) für die Lehrgebiete "Landtechnik und Automatisierung"

Bingen am Rhein
Volksbank eG

Abteilungsleiter (m/w/d) Gebäudemanagement, Verwaltung und Versorgung

Wolfenbüttel
Hochschule Merseburg

Professur (W2): Steuerungstechnik

Merseburg
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)

Laboringenieur (m/w/d) für Digitale Schaltungen, Mikroprozessortechnik, Nachrichtentechnik, Elektromagnetische Verträglichkeit

Zwickau
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Werkstoffe