Mittelstand 14. Okt 2022 Von Sabine Philipp

Die Energiekrise macht Contracting attraktiv

Für Mittelständler und Ingenieure mit Know-how in den Sparten Gebäudetechnik und Energiemanagement eröffnet die Energiekrise ein Geschäftsmodell: Sie können ihr Wissen anderen zur Verfügung stellen und zum Contractor, also zum Planer und Betreiber von Heizanlagen werden oder die Stromversorgung ihrer Kunden optimieren.

Wegen der hohen Energiepreise setzen Unternehmen vermehrt auf die Optimierung ihrer Anlagen durch spezialisierte Contractoren. Im Bild zu sehen ist die Inspektion der Technikzentrale einer als Passivhaus gebauten Schule in Brandenburg.
Foto: Rainer Weisflog

Wenig Erfahrung und von null auf 100 starten? Für Unternehmen, die zum Contractor – also zum Dienstleister für Energieversorgung – werden wollen, ist das eine besonders schlechte Idee. Auch Firmen, die auf den schnellen Gewinn aus sind, sollten nach Meinung von Volker Schmees lieber die Finger von diesem Geschäftsmodell lassen. Denn die Thematik sei sehr vielschichtig und bedürfe einer intensiven Vorbereitung, so der Referent für Politik bei Vedec – Verband für Energiedienstleistungen, Effizienz und Contracting e. V. Beim Contracting baut, betreibt und finanziert ein Contractor Anlagen zur Energieversorgung. Die Nutzer beziehen die Produkte wie Wärme über einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren. Beim Energiesparcontracting, das sehr viel seltener ist, wird eine bestimmte Ersparnis garantiert.

„In der Praxis wird Contracting von klassischen Energiedienstleistern, Stadtwerken, KMU, Großunternehmen, Wohnungsbaugesellschaften und sogar von kleinen Heizungsbauern umgesetzt“, so Schmees. Rein ingenieurbetriebene Unternehmen wie Ingenieurbüros seien hingegen selbst weniger als Contractor aktiv, sondern als Partner von Contractoren. „Sie kümmern sich z. B. um die Kalkulation und Wirtschaftlichkeitsberechnungen, unterstützen bei möglichen Förderprogrammen und Antragsverfahren, beraten bei der Ausschreibung von Contractingprojekten oder erstellen Primärenergiefaktor-Bescheinigungen.“

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW

Ingenieurin / Ingenieur (w/m/d) der Versorgungstechnik / technischen Gebäudeausrüstung

Dortmund
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Objektmanagerin / Objektmanager (w/m/d)

Berlin
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) W2 Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
SPITZKE GMBH

Elektroingenieur (m/w/d) als Planungsingenieur (m/w/d) Oberleitung

Berlin, Bochum, Buchloe
Fernstraßen-Bundesamt (FBA)

Ingenieurinnen / Ingenieure (m/w/d) (Bachelor / FH-Diplom) als technische Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (m/w/d)

Bonn, Leipzig
Fachhochschule Münster

Professur für "Optische Technologien und Materialien" im Fachbereich Physikingenieurwesen

Münster
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Mechatronik

Bremen
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Produktentwicklung und Produktlebenszyklus-Management / Product Development & Life Cycle Management

Bremen
Hochschule Anhalt

Professur Medizintechnik (W2)

Köthen
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Professur Heizungs- und Sanitärtechnik

Nürnberg
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Finanzen