Digitalgeld 26. Okt 2021 Von André Weikard

Nigeria führt digitale Zentralbankwährung ein

Mehr als die Hälfte der nigerianischen Erwachsenen verfügt über kein Bankkonto – und benötigt in Zukunft vielleicht auch keines mehr. Denn das Land lässt die Digitalwährung E-Naira für den Zahlungsverkehr zu.

Statt Bitcoin: Der E-Naira soll Nigerias Wirtschaft ankurbeln und dem unregulierten Einsatz von Digitalgeld ein Ende machen.
Foto: PantherMedia / Elnur

Als erste afrikanische Nation gestattet Nigeria seinen Bürgerinnen und Bürgern die Nutzung einer digitalen Landeswährung. Neben dem Naira tritt nun der E-Naira als offizielles Zahlungsmittel des Landes. Er soll vor allem dazu beitragen, grenzüberschreitenden Handel zu ermöglichen und den Onlinehandel im Land voranzubringen.

Die Bürger müssen sich für die Nutzung registrieren. Mehr als 30 nigerianische Banken bieten den von der Zentralbank verwalteten Service bereits an.

Bitcoin landesweit verboten

Nigeria reagiert mit der Einführung des E-Naira auf die wachsende Popularität von Kryptowährungen wie dem Bitcoin, die sich der Kontrolle der Regulierungsbehörden entziehen und als Mittel für kriminelle Aktivitäten wie der Steuerhinterziehung oder der Geldwäsche gelten. Seit Anfang des Jahres gilt daher in Nigeria ein generelles Verbot von Kryptowährungen. Finanzinstitute, die einen entsprechenden Handel ermöglichen, müssen mit Sanktionen durch die Aufsichtsbehörden des Landes rechnen.

E-Naira sollte eigentlich schon früher kommen

Der Start des E-Naira war eigentlich für den 1. Oktober geplant. Dies ist der Unabhängigkeitstag Nigerias. Das Projekt verzögerte sich aber nun um einige Wochen, auch weil es juristische Einwände gegen den E-Naira gab, die Anfang Oktober aber von den Gerichten zurückgewiesen wurden.

Im Nachbarland Ghana steht die Einführung einer digitalen Währung ebenfalls kurz bevor. Ein Pilotprojekt läuft bereits. In Europa arbeitet auch die EZB an einem Konzept für einen digitalen Euro. Experten erwarten die Umsetzung aber erst in mehreren Jahren.

Themen im Artikel

Stellenangebote

Wohnungsbaugenossenschaft "Berolina" eG

Bauingenieur/in / Master of Engineering (m/w/d)

Berlin
Hochschule Offenburg

Professur (W2) für Bioverfahrenstechnik und Grundlagen der Verfahrenstechnik

Offenburg
Technische Universität Dresden

Wiss. Mitarbeiter/in / Doktorand/in (m/w/d) Professur für Bildgebende Messverfahren für die Energie- und Verfahrenstechnik

Dresden
Fachhochschule Münster

Professur für Abwassertechnik und Biomassenutzung (m/w/d)

Münster
Fachhochschule Münster

Professur für Konstruktion und Maschinenelemente (m/w/d)

Münster
Bundesagentur für Arbeit

Ingenieur*in (w/m/d) Technischer Beratungsdienst

Cottbus, Magdeburg, Dessau-Roßlau
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Professur für das Lehrgebiet Datengestützte Planung in der Gebäudetechnik - Smart Building Technologies

Nürnberg
Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach

Professur (W2) Wirtschaftsingenieurwesen

Mosbach
Hochschule Biberach

W2-Professur "Quartiers-, Wohnungsbau- und Bestandsentwicklung"

Biberach
THD - Technische Hochschule Deggendorf

Professur (d/m/w) "Mobile autonome Systeme"

Plattling
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen der Redaktion

Top 5 aus der Kategorie Finanzen