Porträt 18. Nov 2022 Von Wolfgang Schmitz Lesezeit: ca. 3 Minuten

Start-up-Förderer Andreas Pinkwart kehrt der Politik den Rücken

Der ehemalige NRW-Wirtschafts- und -Digitalminister Andreas Pinkwart kehrt in die Wissenschaft zurück. Seine politischen Vorhaben waren ambitioniert und betonten die Bedeutung von Digitalisierung und Unternehmensgründung. Großen Ankündigungen fehlten die Taten, so seine Kritiker.

Andreas Pinkwart zieht sich aus der Politik zurück und kehrt auf den Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Siegen zurück.
Foto: mwide

Andreas Pinkwart (FDP) vollzieht einen erneuten Kurswechsel. Der frühere NRW-Wirtschafts- und -Digitalminister zieht nach der schweren Schlappe bei der Landtagswahl im Mai, bei der die Liberalen die Hälfte der Stimmen einbüßten, seine Konsequenzen, legt sein Mandat nieder und sagt der Politik adieu.

Den Wechsel in die Wissenschaft wird Pinkwart mit einem lachenden und einem weinenden Auge antreten. Lachend, weil er nun einmal von Hause Wissenschaftler ist. Von 2011 bis 2017 saß der Volks- und Betriebswirt als Rektor auf dem Chefsessel der HHL Leipzig Graduate School of Management, wo er auch Lehrstuhlinhaber für Innovationsmanagement und Entrepreneurship war. Weinend, weil der Wissenschaftler sich weniger als Theoretiker als vielmehr als Macher sah, der viele seiner ambitionierten Vorhaben aber nun in den Händen anderer sieht. Oder sie gar nicht erst aufgegriffen werden.

Das Pastoralfeierliche war dem einstigen stellvertretenden Ministerpräsidenten fremd. Steif hinter dem Rednerpult im NRW-Landtag zu stehen, muss bei dem agilen Politiker körperliche Schmerzen hervorgerufen haben. Statt auf den politischen Gegner zu feuern, war es seine vorrangige Absicht, andere von seinen Ideen zu überzeugen. Dabei erzählte er gerne die eine oder andere Anekdote – „Dönekes“, wie man die kleinen Geschichten an Rhein und Ruhr gerne nennt.

Angebot wählen und sofort weiterlesen

  • Alle Beiträge auf vdi-nachrichten.com
  • Monatlich kündbar

Oder werden Sie VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+.

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

KLEINS ENERGIE GmbH

Ingenieur (m/w/d) für die Projektsteuerung

Unterschleißheim
KLEINS ENERGIE GmbH

Projektingenieur (m/w/d) für die Fernwärmenetzplanung

Unterschleißheim
mdexx fan systems GmbH

Nachhaltigkeitsmanager (m/w/d)

Weyhe (bei Bremen)
Die Autobahn GmbH des Bundes

Bauingenieur (w/m/d) für den Konstruktiven Ingenieurbau

Nürnberg
TECHNOSEUM

Kurator/Kuratorin (m/w/d)

Mannheim
Landesregierung Brandenburg

Fachingenieur/in (w/m/d) für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik

Cottbus, Potsdam
Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Vermessungsingenieur/in (m/w/d) Dipl.-Ing. FH/Bachelor

Frankfurt am Main
Bundesagentur für Arbeit

Technische/-r Berater/-in (w/m/d)

Münster, Rheine, Coesfeld
Landesregierung Brandenburg

Architekten/in (m/w/d) Hochbau oder Bauingenieur/in (m/w/d) Hochbau für den Landesbau

Frankfurt (Oder)
Stadtwerke Lübeck Gruppe

Projektleiter:in Digitalisierung der Netze

Lübeck
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Politik