Politik 13. Okt 2023 Von Claudia Burger Lesezeit: ca. 1 Minute

VDMA: Für eine breite Deindustrialisierung in Deutschland gibt es bisher keine Belege

Der VDMA listet in einem Positionspapier die Baustellen auf, die nach Ansicht des Verbandes beseitigt werden müssen, um die Wettbewerbsfähigkeit des Lands zu stärken. VDMA-Präsident Haeusgen warnt aber vor Untergangsszenarien.

Der VDMA fordert Reformen, warnt aber vor Untergangsszenarien für den Standort Deutschland.
Foto: panthermedia.net/ Patrick Pelz

„Deutschland geht nicht unter, und für eine breite Deindustrialisierung des Lands gibt es bisher keine Belege“, sagte VDMA-Chef Haeusgen. Tatsächlich habe die Ampelkoalition in der ersten Hälfte ihrer Amtszeit der Industrie zugehört und einige wirtschaftsfreundliche Gesetze wie die Beschleunigung von Genehmigungsverfahren durchgebracht. „Trotzdem gibt es noch erhebliche strukturelle Baustellen, die jetzt angegangen werden müssen, um den Standort im internationalen Wettbewerb zu stärken. Wir müssen uns vor allem von bürokratischen Fesseln befreien“, betonte Haeusgen.

Kärcher-Chef Hartmut Jenner: „Wir haben einen Gesetzes-Tsunami“

Der VDMA-Präsident erklärte zudem, dass staatliche Subventionen kein geeignetes Mittel seien, um Standortprobleme dauerhaft zu lösen. Wenn Subventionen eingesetzt werden, müssten diese zeitlich klar begrenzt und eng geschnürt sein. „Strategische Souveränität und Resilienz lassen sich auch mit marktlichen Instrumenten herstellen. Und ganz besonders müssen Subventionswettläufe innerhalb der Europäischen Union vermieden werden“, betonte der VDMA-Präsident.

Post-Chef Tobias Meyer: „DHL allein benötigt 40 Kernkraftwerke“

In seinem Positionspapier listet der VDMA die Punkte auf, die aus seiner Sicht Reformen benötigen. Hier eine Auswahl:

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Westfälische Hochschule

Professur Wechselstromtechnik und elektrische Energieversorgung (W2)

Gelsenkirchen
Westfälische Hochschule

Professur Leistungselektronik und Elektrische Maschinen (W2)

Gelsenkirchen
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

W1-Professur für Maschinenelemente im Kontext der Elektromobilität (Tenure Track)

Erlangen
ESTW-Erlanger Stadtwerke AG

Prokurist / Bereichsleiter (m/w/d) Produktion und technische Dienstleistungen für eine klimaneutrale Energieerzeugung der Zukunft

Erlangen
Technische Hochschule Mittelhessen

W2-Professur mit dem Fachgebiet Biomedizinische Elektronik

Gießen
WHZ Westsächsische Hochschule Zwickau

Professur Dezentrale Energie- und Gebäudetechnik

Zwickau
Hochschule Angewandte Wissenschaften München

Professur für Bauchemie, Baustoffe und Grundlagen des Bauingenieurwesens (W2)

München
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Betriebsmanagerin / Betriebsmanager (w/m/d)

Köln
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Leiterin / Leiter der Hauptstelle Facility Management (w/m/d)

Potsdam
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

Universitätsprofessur (m/w/d) für Quanten- und photonische Systeme

Hannover
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Politik