Labortechnik für die Spezialchemie 15. Feb 2022 Von Bettina Reckter

Altana testet Lacke für die Industrie in weltweit einmaliger Hochdurchsatzanlage

Bis zu 220 Lackproben pro Tag durchlaufen ein vollautomatisches Screening in einer weltweit einmaligen Prüfanlage bei Byk in Wesel.

Dissolver-Modul zum Dispergieren in der Highthroughput-Screening-Anlage.
Foto: Byk

Behutsam schraubt der Roboterarm den Becher auf und stellt ihn mit dem Deckel zusammen aufs Shuttle. Gemeinsam gleiten die beiden auf einer Schiene zum ersten Modul, wo der nächste Roboterarm die Kartusche mit dem Bindemittel über den Becher hält. Mit deutlichem Klacken öffnet sich das Ventil, in einem kräftigen Strahl ergießt sich die Flüssigkeit in den Behälter. TokTokTok – so tröpfelt der letzte Rest nach, bis die gewünschte Menge exakt dosiert ist. Hinüber geht es zur nächsten Station, wo Pulver in den Behälter rieselt.

Genau 6,5 min stehen für diesen Vorgang zur Verfügung, egal um welche Flüssigkeit oder welches Pulver es sich handelt. Das klingt erstmal nicht nach Hochdurchsatz, womit sich die Anlage zum Testen von Lacksystemen von Byk in Wesel brüstet. Eine Laborantin oder ein Laborant würde das bestimmt schneller hinkriegen. Doch dahinter steckt System. „Wir haben das genau ausgeklügelt“, erzählt Manfred Knospe, Leiter der High-Through­put-Screening-Anlage (HTS). Er hat sie mit seinem Team aus Anwendungstechnik und Forschung&Entwicklung ausgetüftelt und geplant, den Aufbau überwacht und sie schließlich in Betrieb genommen.

Exakt dosiert: Bis aufs Milligramm genau wiegt der Dosierkopf Feststoffe wie Pigmente, Füllstoffe und pulverförmige Additive und gibt sie über die Kartuschen ins Probengefäß.
Foto: Byk

Die einzelnen Module stammen von der Firma Chemspeed, einem auf Laborautomation spezialisierten Anlagenbauer in der Schweiz. Insgesamt 32 Stationen mit 27 unterschiedlichen Funktionalitäten wurden beauftragt, sieben davon sind komplette Neuentwicklungen, die es so bisher nicht gab. „Einige haben wir uns schützen lassen, weil da so viel von unserem Know-how drinsteckt“, erklärt Knospe. Andere Module wurden nach den Wünschen von Byk modifiziert.

Weltweit einmalige Anlage mit 32 Modulen auf 900 m² Fläche

Dabei herausgekommen ist eine weltweit einmalige Anlage zum Erstellen und Testen von Lacken und Farben.

Artikel weiterlesen?

Erhalten Sie Zugang zu allen kostenpflichtigen VDI nachrichten Plus-Beiträgen (Vn+)

Monatsabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
7,99 EUR/Monat
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Jahresabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
92 EUR/Jahr
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Professor*in für Werkstoffwissenschaften

Brugg-Windisch
Frankfurt University of Applied Sciences

Professur (W2) Werkzeugmaschinen

Frankfurt am Main
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (m/w/d) Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH

Professur (W2) für Aerodynamik, Fluidmechanik, Thermodynamik und Wärmeübertragung

München
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband

Ingenieur (w/m/d) Leitungswesen Abwasser

Brake (Unterweser)
Carl Zeiss AG

Projekt- und Prozessmanagement in der Halbleiterfertigungstechnik (m/w/d)

Keine Angabe
Hochschule Ravensburg-Weingarten

Professur (W2) elektrische Antriebstechnik

Weingarten
Bayernwerk

Mitarbeiter (m/w/d)

Keine Angabe
Universität Paderborn

W3-Universitätsprofessur (w/m/d) für Fluidverfahrenstechnik

Paderborn
Fachhochschule Münster

Professur "Polymerchemie und Kunststofftechnologie"

Münster
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Forschung