Arbeit: Interdisziplinäres Forschungsprojekt 29. Jul 2022 Von Wolfgang Schmitz

Der Mensch und die Angst vor Maschine und Digitalisierung im Zeitvergleich

Mit dem Blick 100 Jahre zurück wollen Wissenschaftler genauere Vorstellungen davon bekommen, welche Rolle dem Menschen im Zeitalter der digitalisierten Arbeitswelt zufällt. Filmische Meisterwerke geben Einblicke, welche Ängste Menschen damals verfolgten. Ist es heute völlig anders? Mitnichten!

1920. Ein Blick in die Renault-Produktionshalle Paris. In vielen Industriemetropolen fürchteten die Menschen, als Individuum in der Masse unterzugehen.
Foto: mauritius images / M&N / Alamy

Wissenschaftliches Schubladendenken gibt es auch noch in Zeiten, in denen die Forschungswelt längst Interdisziplinarität einfordert. Und das ist gut so. Aber erst aus mehreren schönen Schubladen wird eine ansehnliche und zweckmäßige Kommode. Ingenieurwissenschaftler und Informatikerinnen tun sich deshalb mit Psychologen, Medizinerinnen und Soziologinnen zusammen. Selten ist die Kombination der Ökonomie mit dem Fachbereich Kulturwissenschaft.

Aber auch die macht Sinn, wie das Beispiel „Humane Arbeit“ an der Universität Paderborn zeigt. Die Forschenden konzentrieren sich in dem Projekt, das jetzt anläuft, auf den Vergleich der 20er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts mit der heutigen Zeit. Es sind zwar 100 Jahre ins Land gegangen, aus Parallelentwicklungen aber lassen sich – so die Hoffnung der Beteiligten – Schlüsse auf das Zukünftige ziehen.

Vorangetrieben durch technischen Fortschritt vor allem in den Bereichen Maschinenbau und Elektrotechnik vervollkommnete sich die industrielle Massenfertigung in Großbetrieben. Unter dem Eindruck dieses Transformationsprozesses wurde den Menschen bewusst, dass damit eine humanistische Wende einherging. Die Rolle des Menschen in diesem Prozess sollte thematisiert und er selbst in den Mittelpunkt gerückt werden. Die Human-Relations-Bewegung erforschte die sozialen Beziehungen zwischen den Mitarbeitenden untereinander und zwischen Mitarbeitenden und ihren Führungskräften.

Artikel weiterlesen?

Erhalten Sie Zugang zu allen kostenpflichtigen VDI nachrichten Plus-Beiträgen (Vn+)

Monatsabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
7,99 EUR/Monat
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Jahresabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
92 EUR/Jahr
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Hochschule Anhalt

Lehrkraft (m/w/d) für besondere Aufgaben

Köthen
THD - Technische Hochschule Deggendorf

Professur (d/m/w) für das Lehrgebiet "Mobile autonome Systeme"

Deggendorf
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (m/w/d) Algorithmen in der Robotik

Kempten
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Professorin/Professor (m/w/d) (Besoldungsgruppe W 2) Professur für Wasserstoffsicherheit und Werkstofftechnik

Schweinfurt
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Professur für "Maschinenbau und Verfahrenstechnik in der Landwirtschaft"

Triesdorf
Bundesanstalt für Straßenwesen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

Bergisch Gladbach
Berliner Hochschule für Technik (BHT)

Professur (W2) Gebäudetechnik und Energiemanagement

Berlin
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Sachverständige / Sachverständigen (w/m/d) Immobilienbewertung

Koblenz
BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) der Fachrichtung Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Physikalische Ingenieurwissenschaft o. vglb.

Berlin-Steglitz
Auswärtiges Amt

Ingenieur/-in (m/w/d) als Gefahrgutbeauftragte/-n und zur Unterstützung des Umweltmanagements gemäß EMAS (Eco Management and Audit Scheme)

Berlin
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Forschung