Hybrid gefügte Strukturbauteile 19. Jan 2021 Von Iestyn Hartbrich

Schwingfestigkeit von Stahl-Alu-Materialmix

Fraunhofer-Forscher haben numerische Methoden zur Auslegung von Hybridbauteilen erprobt.

Grafik: Fraunhofer LBF

Hybridbauteile, zum Beispiel aus Stahl und Aluminium, werden in der Automobilindustrie immer häufiger eingesetzt. Die Bauteile sparen Strukturgewicht, erfordern in der Auslegung aber Kreativität. Forschende des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF haben nun numerische Methoden zur Lebensdauerabschätzung in Schwingfestigkeitsversuchen validiert. Beteiligt an der Entwicklung waren auch Opel und die TU Darmstadt.

In ihren Versuchen nutzten die Fraunhofer-Forschenden bauteilähnliche Tellerproben (s. Bild) anstelle der bislang üblichen überlappenden Standardproben. Nach LBF-Angaben hat das „Einblicke in real auftretende Schädigungsmechanismen“ ermöglicht.

Praxisnahe Belastung im Versuch

Bei der Tellerprobe wird ein tiefgezogener Napf im Bereich des umgeformten Flansches mit einer fest eingespannten ebenen Grundplatte verbunden. Der große Vorteil nach LBF-Angaben: Sowohl Kräfte als auch Momente lassen sich im Versuchsaufbau in beliebiger Richtung in den Napf einleiten. So lasse sich ein definierter und damit praxisnaher Beanspruchungszustand als Kombination aus Scherzug und Schälzug einstellen.

Die Darmstädter Forschenden verglichen geklebte, genietete und hybrid gefügte Tellerproben. Die hybriden Tellerproben hätten dabei, anders als bei den Scherzugproben, geringere zyklische Beanspruchbarkeiten gegenüber den geklebten Tellerproben gezeigt. Als Ursache vermutet das Fraunhofer-Team Mängel im hybriden Fertigungsprozess.

Als hilfreicher Ansatz zeigte sich laut LBF eine zusätzliche Fixierung der Bleche beim Setzen der Niete. Hierdurch könne das Aufklaffen der beiden Bleche während des Fügeprozesses reduziert werden; die Fügequalität steige.

Stellenangebote

Hochschule Niederrhein

Professur (W2) Additive Fertigung

Krefeld
Hochschule Niederrhein

Professur (W2) Grundlagen der Ingenieurwissenschaften und Innovationen in der Lehre

Krefeld
Piller Group GmbH

Konstrukteur Schaltanlagen (m/w/d)

Osterode
Piller Group GmbH

Konstrukteur Elektromaschinen und Schaltanlagen (m/w/d)

Osterode
ENSI über Dr. Schmidt & Partner Group

Bereichsleiter (m/w/d) des ENSI Aufsichtsbereich Kernkraftwerke

Hamburg-Norderstedt
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Professur (W2) für das Lehrgebiet Anlagen für dezentrale Energieverwaltung

Nürnberg
BRUSA Elektronik (München) GmbH

Senior Software Entwickler Embedded Linux (m/w/d)

München
BRUSA Elektronik (München) GmbH

Hardware Engineer Power Electronics Design (m/w/d)

München
BRUSA Elektronik (München) GmbH

Senior Software Engineer Automotive / AUTOSAR (m/w/d)

München
SachsenEnergie DREWAG

Ingenieur Kraftwerksleittechnik/-automatisierungstechnik (m/w/d)

Dresden
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Top 10 aus der Kategorie Werkstoffe