Der Ökonom Mathias Binswanger über Wachstum, Statusdenken und Pandemie 19. Jul 2022 Von Wolfgang Schmitz Lesezeit: ca. 3 Minuten

„Die kapitalistische Wirtschaft wird sich der Sinnfrage stellen müssen“

„Der materielle Wohlstand war ein Heilsversprechen auf eine bessere Zukunft“, sagt Mathias Binswanger. Dieses Wirtschaftskonzept werde mehr und mehr zu einer Tretmühle, aus der die mittlerweile stark zerfaserte Gesellschaft einen Ausgang finden müsse. Der Schweizer Ökonom und Bestsellerautor zu New Work, grünen Technologiefantasien und Richard David Precht.

Der Fortschrittsglaube treibt das Hamsterrad an. „Er wird auf die Spitze getrieben durch grüne Technologiefantasien und den Green New Deal“, meint der Ökonom Mathias Binswanger.
Foto: PantherMedia / SergeyNivens

VDI nachrichten: Herr Binswanger, vor einigen Tagen sagte Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger, Deutschland stehe vor schweren Zeiten. „Die fetten Jahre sind jetzt erst mal vorbei.“ Deutschland sei viele Jahre durch eine „Wohlstands- und Wohlfühloase“ getaumelt. Bei Ihnen heißt die „Wohlfühloase“ „Tretmühle“. Ein gravierender Unterschied. Wo befinden wir uns denn jetzt?

Binswanger: In beiden Welten. Die Wohlfühloase ist das Zuckerbrot, die Tretmühle die Peitsche. Wir leben ja nach wie vor sehr gut in Deutschland und in der Schweiz. Gleichzeitig werden wir durch das Wirtschaftssystem getrieben, nicht nachzulassen. Denn nur solange ein bestimmtes Wachstum stattfindet und die Konsumenten unersättlich bleiben, funktioniert diese Wirtschaft. Der materielle Wohlstand war ein Heilsversprechen auf eine bessere Zukunft. Die Aufrechterhaltung dieses Wohlstands wird aber mehr und mehr zu einer Zwangshandlung. Damit verliert dieses Versprechen an Glaubwürdigkeit. Die kapitalistische Wirtschaft wird sich der Sinnfrage stellen müssen.

Angebot wählen und sofort weiterlesen

  • Alle Beiträge auf vdi-nachrichten.com frei
  • 4 Wochen kostenlos
  • Monatlich kündbar

Oder werden Sie VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+.

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Professur für Produktentwicklung und Konstruktion (W2)

München
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Architekt/in (m/w/d) Hochbau oder Bauingenieur/in (m/w/d) Hochbau für den Landesbau

Bernau, Cottbus, Frankfurt (Oder)
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Ingenieur/in (m/w/d) für Gebäude- und Energietechnik für den Landesbau

Bernau
EVH GmbH

Fachingenieur Anlagenerrichtung (m/w/d)

Halle (Saale)
Wirtschaftsbetrieb Hagen AöR

Bauingenieur*in der Fachrichtung Straßenbau / Tiefbau oder vergleichbar

Hagen
Langmatz GmbH

Entwickler Elektronik Hardware/Software für Stadtinfrastruktur Projekte (m/w/d)

Garmisch-Partenkirchen
Technische Hochschule Bingen

W2-Professur (m/w/d) für die Lehrgebiete "Landtechnik und Automatisierung"

Bingen am Rhein
Volksbank eG

Abteilungsleiter (m/w/d) Gebäudemanagement, Verwaltung und Versorgung

Wolfenbüttel
Hochschule Merseburg

Professur (W2): Steuerungstechnik

Merseburg
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)

Laboringenieur (m/w/d) für Digitale Schaltungen, Mikroprozessortechnik, Nachrichtentechnik, Elektromagnetische Verträglichkeit

Zwickau
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Politik