Arbeitsmarkt 28. Mrz 2023 Von Claudia Burger Lesezeit: ca. 4 Minuten

Die Frau bei Sipgate an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik

Es gibt immer noch zu wenig Frauen in technischen Berufen. Da ist es ein Glück für Sipgate in Düsseldorf, dass sich Leona Kuse schon immer um die Benutzerfreundlichkeit von Software kümmert.

Leona Kuse hat schon früh erste Erfahrungen mit dem Computer gemacht und sich bereits als Jugendliche mit der Gestaltung von Webseiten beschäftigt. Technik bedienerfreundlich zu machen, ist ihr wichtig.
Foto: Sipgate

Von New Work reden viele. Wie das wirklich funktioniert, erlebt Softwareentwicklerin Leona Kuse beim Unternehmen Sipgate in Düsseldorf täglich. Hierarchien gibt es laut der 27-Jährigen so gut wie gar nicht, Projektarbeit steht im Vordergrund, Teamspirit sei entscheidend. In den Ferien gibt es Kinderbetreuung. Hybrides Arbeiten ist normal. Das offene Konzept spiegelt sich auch in der Architektur und Inneneinrichtung des Firmensitzes wider. Transparenz durch Glas, alles wirkt großzügig. Das frisch gekochte Mittagessen in der Kantine ist laut Kuse lecker und kostenlos.

„Ich wollte nie so die klassische Informatikerin sein.“ Leona Kuse, Softwareentwicklerin bei Sipgate

Und jeder Mitarbeitende wird bei der eigenen Weiterentwicklung unterstützt: „Wir haben hier keine Begrenzung beim Budget für Fortbildung. Wenn ich meine, ich brauche etwas, ein Buch oder ein Seminar, dann kann ich das buchen“, sagt Kuse. Agiles Arbeiten gehört zur DNA des Unternehmens und ist für ihre Tätigkeit und die der Kollegen und Kolleginnen Arbeitsgrundlage. Zurzeit arbeitet sie im Team an einer Telefon-App, einer Software für den Desktop und für mobile Geräte. Es geht um die Anforderungen an das Produkt, die Kundenwünsche, das Design, die Programmierung. Da kommt sie ins Spiel. Das hat sie schon immer interessiert: Technik benutzerfreundlich zu machen und an der Schnittstelle Technik und Mensch zu arbeiten.

Fein-Games-Gründerin Franziska Zeiner über Computerspiele von Frauen für Frauen

In Duisburg begann sie das Studium Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften an der Fakultät für Ingenieurwissenschaft

Angebot wählen und sofort weiterlesen

  • Alle Beiträge auf vdi-nachrichten.com
  • Monatlich kündbar

Oder werden Sie VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+.

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Westfälische Hochschule

Professur Wechselstromtechnik und elektrische Energieversorgung (W2)

Gelsenkirchen
Westfälische Hochschule

Professur Leistungselektronik und Elektrische Maschinen (W2)

Gelsenkirchen
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

W1-Professur für Maschinenelemente im Kontext der Elektromobilität (Tenure Track)

Erlangen
ESTW-Erlanger Stadtwerke AG

Prokurist / Bereichsleiter (m/w/d) Produktion und technische Dienstleistungen für eine klimaneutrale Energieerzeugung der Zukunft

Erlangen
Technische Hochschule Mittelhessen

W2-Professur mit dem Fachgebiet Biomedizinische Elektronik

Gießen
WHZ Westsächsische Hochschule Zwickau

Professur Dezentrale Energie- und Gebäudetechnik

Zwickau
Hochschule Angewandte Wissenschaften München

Professur für Bauchemie, Baustoffe und Grundlagen des Bauingenieurwesens (W2)

München
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Betriebsmanagerin / Betriebsmanager (w/m/d)

Köln
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Leiterin / Leiter der Hauptstelle Facility Management (w/m/d)

Potsdam
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

Universitätsprofessur (m/w/d) für Quanten- und photonische Systeme

Hannover
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Arbeitsmarkt