Nachhaltigkeit durch Automatisierung 01. Jun 2022 Von Martin Ciupek

Plötzlich geht es schnell: Ketchupflaschen-Effekt bei Industrie 4.0

Auf der Hannover Messe stellte Siemens eine Kooperationsplattform für Nachhaltigkeit vor. Die Umsetzung müsse nun schneller erfolgen als bei den bisherigen Ansätzen der Industrie 4.0, erklärte Vorstandsmitglied Cedrik Neike.

Mehr Tempo bei der Umsetzung von Industrie 4.0 für die nachhaltige Produktion, fordert Cedrik Neike, CEO von Siemens Digital Industries.
Foto: Ciupek

Cedrik Neike, Mitglied des Vorstands der Siemens AG, verglich die Entwicklung von Industrie 4.0 während der Hannover Messe mit einer Ketchupflasche. Gut elf Jahre habe man auf den Flaschenboden geklopft und jetzt habe sich der Pfropf gelöst. Auch getrieben von gestörten Lieferketten und der Corona-Pandemie komme es nun zu einer schnellen Umsetzung von Digitalisierungskonzepten in der Industrie.

Vor dem Hintergrund des Klimawandels habe die Industrie allerdings nicht mehr viel Zeit, um Lösungen für nachhaltige Prozesse zu entwickeln. „Wir haben die richtigen Technologien. Wir müssen sie schneller einsetzen. Dafür müssen wir uns als Industrie grundsätzlich ändern“, appellierte Neike. Er rief die Unternehmen dazu auf, transparenter und offener für Zusammenarbeit zu werden sowie Daten besser zu nutzen.

Ökosystem für produktspezifische CO2-Daten

Siemens stellte dafür in Hannover das Ökosystem Estainium vor, das den Austausch tatsächlicher Daten zum produktspezifischen CO2-Fußabdruck (PCF) in großem Umfang ermöglichen soll. Bisher werden dafür Durchschnittswerte verwendet. Künftig soll der PCF bis auf einzelne Seriennummern heruntergebrochen werden können.

Artikel weiterlesen?

Erhalten Sie Zugang zu allen kostenpflichtigen VDI nachrichten Plus-Beiträgen (Vn+)

Monatsabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
7,99 EUR/Monat
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Jahresabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
92 EUR/Jahr
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences

Professor:in (W2) für das Lehrgebiet "Elektrische Energieversorgung"

Esslingen
Hochschule Hannover

Professuren

Hannover
Hochschule Kaiserslautern

Professur für Werkstoff- und Fertigungstechnik (W2)

Kaiserslautern
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Referent/in (m/w/d) für IT-Services

Bremerhaven
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Projektleitung für PV- und Beleuchtungsoffensive (m/w/d)

Bremerhaven
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Projektleitung "Bluehouse und Bauunterhalt" Helgoland (m/w/d)

Helgoland
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

W2-Forschungsprofessur für Materialforschung mittels Focused-IonBeam-Rasterelektronenmikroskop (FIB-REM) (m/w/d)

München
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Betriebsmanagerin / Betriebsmanager (Ingenieurin / Ingenieur Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärtechnik, Klimatechnik, Versorgungstechnik, Anlagenbetriebstechnik oder Technische Gebäudeausrüstung) (w/m/d)

Magdeburg
Diehl Aerospace GmbH

Entwicklungsingenieur (m/w/d) - Testsysteme Hardware

Frankfurt am Main
Diehl Aerospace GmbH

Entwicklungsingenieur (w/m/d) Avionik (System)

Überlingen
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Automation