Großbrand 16. Apr 2024 Von André Weikard Lesezeit: ca. 2 Minuten

Feuer in der historischen Börse von Kopenhagen

Ein Brand hat große Teile des Kopenhagener Wahrzeichens erfasst. Das Regierungsviertel muss teilweise evakuiert werden.

imago images 0446027065
Die historische Börse, eines der ältesten Gebäude Kopenhagens, versinkt in den Morgenstunden des 16. Aprils in Flammen und Rauch.
Foto: IMAGO/Ritzau Scanpix/ Emil Helms

Fast auf den Tag genau fünf Jahre ist es her, dass Notre-Dame in Paris in Flammen stand, da ereilt die historische Börse in Kopenhagen dasselbe Schicksal. Am Morgen des 16. Aprils brennt eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Kopenhagens. Die Turmspitze des Gebäudes, das zu den ältesten in der dänischen Hauptstadt zählt, stürzt in sich zusammen.

Hälfte der historischen Börse von den Flammen ergriffen

Die örtliche Feuerwehr teilt mit, dass der Brand im Laufe des Vormittags etwa die Hälfte des 400 Jahre alten Gebäudes erfasst hat. Das Dach sei teilweise eingestürzt. Bis zum Mittag war das Feuer trotz des Einsatzes von rund 120 Feuerwehrleuten und 60 zusätzlichen Helfern aus den Reihen der dänischen Streitkräfte noch nicht unter Kontrolle.

Kunstwerke werden aus dem Gebäude gerettet

Dänische Medien berichten davon, dass Menschen historische Gemälde aus dem brennenden Gebäude retten. Die ehemalige Börse diente Kopenhagen nämlich als Ausstellungsort für eine umfangreiche Kunstsammlung. Inzwischen sind die Straßen rund um den Einsatzort von der Polizei abgesperrt.

Rettungskräfte sichern die Kunstschätze, die in der alten Börse ausgestellt waren. Foto: IMAGO/Ritzau Scanpix/ Ida Marie Odgaard

Dänemarks Verteidigungsminister: „Unser Notre-Dame-Moment“

Auch Dänemarks Verteidigungsminister Troels Lund Poulsen bezieht sich in einem Post auf X auf den fünften Jahrestag der Katastrophe von Notre-Dame in Paris. Er schreibt: „So traurig. Ein ikonisches Gebäude, das uns allen viel bedeutet. Unser eigener Notre-Dame-Moment.“ König Frederik äußerte sich ebenfalls bestürzt: „Ein wichtiger Teil unseres architektonischen Erbes stand und steht immer noch in Flammen.“

Schock für die Passanten: Eines der Wahrzeichen Kopenhagens brennt. Foto: IMAGO/Ritzau Scanpix/Ida Marie Odgaard

Wegen des Feuers wurde am Morgen auch ein Flügel des Schlosses Christiansborg, Sitz des dänischen Parlaments und des obersten Gerichts, evakuiert. Auch das nahe gelegene Finanzministerium musste aus Sicherheitsgründen teilweise geräumt werden.

Ursache für den Brand

Die historische Börse, heute Sitz der dänischen Handelskammer, wird derzeit restauriert und ist daher eingerüstet. Nahe liegend ist daher, dass der Brand im Rahmen der Bauarbeiten entstanden ist. Genauere Angaben können bislang aber weder die Feuerwehr noch der Eigentümer des Bauwerks, der Arbeitgeberverband Dansk Erhverv, machen.

So sah die Börse vor Beginn der Restaurierungsarbeiten aus. Foto: IMAGO/Zoonar/Bernd Kröger

Die Restaurierungsarbeiten galten in erster Linie der Gebäudefassade. Sie sollte ihre ursprüngliche Gestalt im Renaissance-Stil aus dem Jahre 1625 wieder bekommen. Das Gebäude war im 19. Jahrhundert bei Umbauarbeiten verändert worden. Der 56 m hohe Turm, geformt aus vier ineinander verschlungenen Drachenschwänzen, war bis dato eines der Wahrzeichen der Stadt. (dpa/aw)

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Fachingenieure/innen (w/m/d) für Architektur oder Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Hochbau

Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Fachingenieur/in (w/m/d) für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik

Cottbus, Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Fachingenieure/innen (w/m/d) für Elektrotechnik

Cottbus, Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Sachbearbeiter/in für Gebäude- und Energietechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund

Frankfurt (Oder)
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Sachbearbeiter/in für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund

Potsdam
Westfälische Hochschule

Professur Wechselstromtechnik und elektrische Energieversorgung (W2)

Gelsenkirchen
Westfälische Hochschule

Professur Leistungselektronik und Elektrische Maschinen (W2)

Gelsenkirchen
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

W1-Professur für Maschinenelemente im Kontext der Elektromobilität (Tenure Track)

Erlangen
ESTW-Erlanger Stadtwerke AG

Prokurist / Bereichsleiter (m/w/d) Produktion und technische Dienstleistungen für eine klimaneutrale Energieerzeugung der Zukunft

Erlangen
Technische Hochschule Mittelhessen

W2-Professur mit dem Fachgebiet Biomedizinische Elektronik

Gießen
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Bau