Hausgeräte 09. Sep 2021 Von Regine Bönsch und Peter Kellerhoff

Küche und Haushalt: Technik als Wohlfühlfaktor

Sparsam, einfallsreich und vor allem schick – so kommen auch in diesem Jahr die neuen Geräte für die Küche daher. Auch wenn die IFA 2021 ins Corona-Wasser fiel, so präsentierten die Großen der Branche doch ihre Neuheiten im Netz.

Plasma gegen Gerüche


Foto: Bosch

Es sieht aus wie ein Brillenetui und wirkt nahezu magisch. Den „Freshup“ hat Bosch Mithilfe der lizenzierten Plasmatechnologie des Max-Planck-Spinoffs Terraplasma entwickelt. Ohne Wasser oder Chemikalien lassen sich so Gerüche aus trockenen Textilien entfernen. Durch einfaches Wischen über den Stoff gibt die Plasmaquelle freie Elektronen ab, die mit den Geruchsmolekülen wechselwirken und diese auflösen. Der verbleibende Plasmageruch verschwindet wieder flott. Freshup ist vor allem für empfindliche Textilien attraktiv, wirkt aber auch bei Plüschtieren oder Sofabezügen. Über Micro-USB lässt sich das etuigroße Gerät laden. Innovative Hightech, die natürlich ihren Preis hat: Freshup gibt es ab Oktober für 250 €.

Biomüll on the Rocks


Foto: Freezyboy

Bioabfall in der Küche ist ein Problem. Wenn etwa Zwiebel- oder Obstschale nicht zügig entsorgt wird, entstehen unangenehme Gerüche, die auch Fruchtfliegen anziehen. Der Freezyboy des Schweizer Unternehmens Avantyard soll damit Schluss machen. Er hat einen integrierten Biofreezer, der den Bioabfall auf –5 °C herunterkühlt – wenn nötig auch mehrere Wochen. Je nach Modell kann er frei stehend betrieben werden oder in Küchenschränke oder unter der Spüle eingebaut werden, wo sich meistens ein Stromanschluss befindet. Das Inhaltsvolumen beträgt 7 l, der Einbau ist laut Hersteller ohne Fachkenntnisse problemlos möglich. Der Preis je nach Modell: ab 790 €.

Ausfahrbare Haube


Foto: Miele

Dezent und bis ins i-Tüpfelchen durchdesignt – so kommt die neue Downdraft-Dunstabzugshaube Black Levantar von Miele daher. Platzsparend versinkt sie hinter dem Induktionsherd in den Unterschrank. Beim Einschalten fährt der schlanke Haubenkörper nach oben in seine Arbeitsposition. Dank „Con@ctivity“ – der Automatikfunktion der Gütersloher, die Dunstabzugshauben mit Herden verbindet – passt sich die Saugleistung automatisch über drei Gebläse- und zwei Boosterstufen dem Kochgeschehen an. Sie kann auch über WLAN von einer App aus gesteuert werden. Preis: 2149 €.

Cooles Doppel


Foto: Neff

Side-by-Side-Kühlschränke erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Die Modellserie N70 von Neff bietet Edelstahltüren mit Antifingerprint sowie einen Eisspender. Die Gefrierseite muss dank No-Frost-Eigenschaft nicht mehr regelmäßiges abgetaut werden. Und im Kühlschrank sorgt Sicherheitsglas dafür, dass selbst schwere Gegenstände ohne Stabilitätssorgen eingelagert werden können. Dank Umluftsystem bleibt die Luft trocken, es entsteht kein Eis und im gesamten Bereich herrschen für ausgeglichene Temperaturen. Zur Sicherheit warnt der N70 optisch und akustisch, wenn eine der Edelstahltüren aus Versehen offen gelassen wurde. Der Preis: 3130 €.

Erholsamer Schlaf


Foto: Philips

Nachts tankt der Körper auf, um am nächsten Tag volle Leistung bringen zu können. Erholsamen Schlaf verspricht Philips mit Connected Sleep & Wake-up Light. Es simuliert natürliche Sonnenunter- und Sonnenaufgänge, die für entspanntes Einschlafen und natürliches Aufwachen sorgen sollen. Per SleepMapper-App lassen sich unterschiedliche Sonnenaufgänge oder individuelle, musikalische Untermalung einstellen. Die optimalen Schlafbedingungen ermittelt ein eingebauter Sensor. Dazu gehören: Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit, Geräuschpegel und Lichtintensität. Sollten sie nicht den optimalen Bedingungen für guten Schlaf entsprechen, werden entsprechende Tipps in der App angezeigt. Der Preis: 190 €.

Cockpit für die Küche


Foto: Siemens

Mehr als die Hälfte aller Smart Speaker kommt in der Küche zum Einsatz. Das fand Hausgerätehersteller Siemens heraus und stellte letzte Woche für die Küche ein Cockpit vor, das Mehl und Fett selbst in einer von Feuchtigkeit geprägten Umgebung trotzt. Das Smart Kitchen Dock ist das Ergebnis einer Konsumentenstudie, bei der Siemens 30 Probanden über Actioncams in der Küche beobachtete. Das Gerät verbindet Amazons Alexa-Welt mit der haushaltsspezifischen Kommunikation Home Connect des BSH-Konzerns. Per Sprach- und Gestensteuerung lassen sich Rezepte-Apps berührungslos bedienen, Hausgeräte steuern und Musik spielen. Natürlich beantwortet das Dock auch Fragen – ab März 2022 für 179 €.

Stellenangebote

Fachhochschule Kiel

W2-Professur für "Digitale integrierte Produktentwicklung"

Kiel
Hochschule Kempten

Professur (W2) Produktionssystematik

Kempten
tesa SE

Experte (m/w/d) thermisch leitfähige Polymercompounds

Norderstedt
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Professur (W2) Fluidmechanik

Regensburg
Landtag Nordrhein-Westfalen

Stellvertretende Referatsleitung in Verbindung mit der Leitung des Sachbereichs "Technische Gebäudeausrüstung (TGA)" (m/w/d)

Düsseldorf
IMS Messsysteme GmbH

Prüffeldingenieur/- techniker (m/w/i)

Heiligenhaus
IMS Messsysteme GmbH

Service- und Inbetriebnahmetechniker (m/w/i)

Heiligenhaus
IMS Messsysteme GmbH

IT-Systemadministrator (m/w/i)

Heiligenhaus
IMS Messsysteme GmbH

IT Consultant Business Applications (m/w/i)

Heiligenhaus
Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

Geschäftsfeldleiter*in Quantensysteme (m/w/d)

Freiburg
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen der Redaktion

Top 10 aus der Kategorie Elektronik