Fernsehtechnik 10. Feb 2022 Von Rainer Bücken

Olympia: Hochauflösende TV-Bilder für das gute Image

Mit hochmodernen TV-Techniken will China während der Winterolympiade sein Ansehen aufpolieren.

Hohe Bildqualität: China setzt bei der Übertragung der aktuellen Olympischen Winterspiele auf modernste Aufzeichnungs- und Sendetechnik. Im Bild zu sehen ist eine Kamera des japanischen Herstellers Sony, die mit 4K-Qualität aufzeichnet.
Foto: Bruce Bennett/Getty Images

Diese Olympischen Winterspiele hätten zu keinem ungünstigeren Zeitpunkt stattfinden können als gerade jetzt. Weltweit grassiert die Omikron-Pandemie, und China ist alles andere als auf dem Kurs der Menschenrechtsunterstützung. Dabei haben die Olympischen Winterspiele 2022 auch einen gewissen Jubiläumscharakter – vor 30 Jahren gab es erstmals olympisches HDTV.

1992 lud das Eureka-95-Konsortium in die französischen Alpen nach Albertville ein. Teile der Spiele wurden mit zahlreichen analogen Kameras, Monstermonitoren und Rekordern in diversen Übertragungswagen in HDTV aufgezeichnet und europaweit übertragen. Ziel: erstmals hochaufgelöste olympische Bilder mit 1250 Zeilen und einem breiten Bildformat. Inzwischen ist HDTV digital und mit 1920 x 1080 Bildpunkten Weltstandard. Doch vielen reicht das nicht, es müssen vier- bzw. 16-mal so viele Bildpunkte her, nämlich 4K mit 3840 x 2160 oder – besser – 8K mit 7680 x 4320 Bildpunkten.

Japans Fernsehen seit Langem Vorreiter bei hochauflösendem Fernsehen

Mit diesen Ultra High Definition (UHD) genannten Techniken (4K heißt genauer UHD1, 8K heißt UHD2) experimentiert die japanische Fernsehanstalt NHK seit 1995. Sie hat eigene Studios und vor allem einen eigenen 4K/8K-TV-Satellitenkanal. Da UHD zu technisch klingt, sprechen Japaner lieber von Super Hi-Vision (SHV). Und damit wurden während der Olympischen Sommerspiele 2012 in London, also vor zehn Jahren, erstmals Wettkämpfe übertragen (s. VDI nachrichten 20. Juli 2012) – in 8K.

Sondermünzen zu den Olympischen Spielen sind begehrt

Seitdem ist die NHK mit ihrer 8K-Technik regelmäßiger Gast bei allen Olympischen Spielen, Fußball-Weltmeisterschaften, großen Konzerten, Ballettauftritten, Ausstellungen, in Museen und Galerien. „Bei NHK verwenden wir 8K, um Aufnahmen von wertvollen Kulturgütern wie nationalen Schätzen sowie Aspekten des historischen Erbes und Kunstwerken aufzunehmen“, erklärte Terunobu Maeda, Präsident von NHK, während einer Pressekonferenz im Dezember 2021.

Jetzt sind in Japan über den Satellitenkanal BS8K etwa 50 Stunden Liveübertragung der Olympischen Spiele aus China in 8K zu erleben, so von Eröffnungs- und Schlussfeier, dem Eiskunstlauf und anderen Sportarten. In 4K mit 3840 x 2160 Pixel sind sogar 180 Stunden geplant. Das machen alle neuen Fernseher möglich.

Olympisches Fernsehen in China gibt es 2022 mit vierfach hochauflösendem Fernsehen

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Stuttgart Netze GmbH

Ingenieur Elektrotechnik / Versorgungstechnik (w/m/d)

Stuttgart
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Baumanagerin / Baumanager (w/m/d)

Berlin
Diamant Polymer GmbH

Vertriebsingenieur Deutschland (w/m/d)

Mönchengladbach
Stuttgart Netze GmbH

Ingenieur Elektrotechnik / Versorgungstechnik (w/m/d)

Stuttgart
Berliner Hochschule für Technik (BHT)

Professur Additive Fertigung

Berlin
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (W2) Geriatrische Robotik

Kempten
Technische Hochschule Mittelhessen

W2 Professur mit dem Fachgbiet Softwaretechnik und Informationssicherheit

Friedberg
Technische Hochschule Köln

Professur (W2) für Energieeffiziente Maschinensysteme für Baumaschinen

Deutz
Technische Hochschule Köln

Professur (W2) für Automatisierung und Vernetzung mobiler Maschinensysteme

Deutz
Technische Hochschule Köln

Professur (W2) für Assistenz und Diagnosesysteme für Landmaschinen

Deutz
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Elektronik