Erneuerbare Energien 22. Mrz 2022 Von Christian Dany Lesezeit: ca. 5 Minuten

Wie sich Holzhackschnitzel sicher lagern lassen

Holz ist ein lebendes Produkt. Das wissen auch die, die zum Beispiel Holzhackschnitzel lagern wollen. VDI-Experten arbeiten an einer technischen Richtlinie zur Hackschnitzellagerung, um mikrobielle Abbauprozesse zu verhindern und die natürliche Trocknung zu fördern.

Praxisversuche des Technologie- und Förderzentrum (TFZ) Straubing und der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF Bayern) zur Lagerung von Hackschnitzeln unter einer Vliesabdeckung und zur Lagerung von Hackholzpoltern, die mit einer Folie auf Papierbasis abgedeckt wurden. Wichtig ist die Beschwerung und Verspannung der Folien zum Schutz vor Windangriffen.
Foto: TFZ Bayern

Um Gefährdungen für Mensch, Material und Umwelt zu minimieren, entsteht zurzeit eine VDI-Richtlinie für die fachgerechte Lagerung von Holzhackschnitzeln zur Wärmeerzeugung – also die energetische Verwertung, nicht für die stoffliche, zum Beispiel zur Herstellung von Holzwerkstoffen. Für Holzpellets gibt es bereits eine vergleichbare Richtlinie, die VDI 3464, Blatt 1.

Weniger Feinstaubemissionen bei der Holzverbrennung

Aus der Praxis, besonders von mittelgroßen Hackschnitzelerzeugern, sei der Wunsch gekommen, auch für deren Brennstoff ein vergleichbares Regelwerk zu schaffen, so Daniel Kuptz, stellvertretender Leiter des Sachgebiets „Biogene Festbrennstoffe“ im Technologie- und Förderzentrum (TFZ) Straubing. Der Holzbrennstoffexperte arbeitet ehrenamtlich mit an der VDI 3464, Blatt 2: „Lagerung und Umschlag von Holzhackschnitzeln für die energetische Nutzung im privaten und gewerblichen Bereich – Anforderungen unter Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsaspekten“.

Lagerung von Holzhackschnitzeln: einheitliche Genehmigungspraxis bisher oft Fehlanzeige

„Genehmigungen werden von Landkreis zu Landkreis verschieden gehandhabt. Zum Teil wurden schon Lagerplätze wegen Bedenken zum Sickerwasseraustritt aus Hackschnitzel-Haufwerken nicht genehmigt oder mit sehr strengen Auflagen belegt. Das ist nicht immer verhältnismäßig“, gibt der Forstwissenschaftler einen Einblick in die Praxis. „Die neue Richtlinie soll helfen, zu einer einheitlichen Genehmigungspraxis für Hackschnitzel-Lagerplätze und -hallen zu kommen, Unfälle und Schäden schon im Vorfeld auszuschließen und auch eine Handreichung für die Praxis sein“, sagt Kuptz. Die Problematik des Sickerwassers wird, so scheint es, von Behörden oftmals überschätzt.

Angebot wählen und sofort weiterlesen

  • Alle Beiträge auf vdi-nachrichten.com
  • Monatlich kündbar

Oder werden Sie VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+.

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Bundesagentur für Arbeit

Technische/-r Berater/-in (w/m/d)

Münster, Rheine, Coesfeld
Landesregierung Brandenburg

Architekten/in (m/w/d) Hochbau oder Bauingenieur/in (m/w/d) Hochbau für den Landesbau

Frankfurt (Oder)
Stadtwerke Lübeck Gruppe

Projektleiter:in Digitalisierung der Netze

Lübeck
Frankfurt University of Applied Sciences

Professur (W2) Mathematik in den Ingenieurwissenschaften

Frankfurt am Main
THD - Technische Hochschule Deggendorf

Professor/Professorin (m/w/d) für das Lehrgebiet "Nachhaltige Baukonstruktion und Produktmanagement"

Pfarrkirchen
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Technische/r Sachbearbeiter/in für Tiefbau (m/w/d) im Baubereich Bund

Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Ingenieur/innen für Tiefbau (m/w/d) im Baubereich Bundesbau

Bernau
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Sachbearbeiter/in für Elektrotechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund

Frankfurt (Oder)
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Sachbearbeiter/in für Elektrotechnik (m/w/d) im Baubereich Bundesbau

Potsdam
Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG

Kalkulator (m/w/d)

Trier
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Energie