Big Data 14. Jan 2022 Von Monika Ermert

Datenkrake Europol: Europas Polizeibehörde sammelt seit Jahren

Europas oberster Datenschützer ringt mit Europol über deren Programme, die Big Data nutzen. Er schickte der Polizeibehörde die Aufforderung zur Löschung ihrer Datenberge. Doch eine kommende Reform macht die Behörde erst Recht zum Datenhändler.

Die Zentrale von Europol in Den Haag, Niederlande: Seit Jahren sammelt Europas Polizeibehörde auch Daten von unbescholtenen Bürgerinnen und Bürgern. Passiert die anstehende Reform die Gremien, dann dürfen diese auch an Unternehmen und Drittländer weitergereicht werden.
Foto: imago images/IP3press

Europol hat nach Recherchen des britischen Guardian 4 PByte (Petabyte: 1015 Byte) an Daten im Rahmen seiner Big-Data-Strategien angehäuft. Zum Vergleich: Die größten handelsüblichen Festplatten haben bis zu 20 TByte (Terabyte: 1012 Byte), also 0,2 PByte. Europol sammelte über sechs Jahre hinweg 4 Billiarden Datenpunkte, das entspricht also 4 Billiarden Byte und damit unzählige Informationen über Europas Bürgerinnen und Bürger. Was Wojciech Wiewiorowski, den obersten europäischen Datenschützer, auf die Fährte der Polizeibeamten von Europol setzte, war der Umstand, dass die allermeisten dieser Daten keine Straftäter betreffen, sondern Beifang sind.

Europas Polizeibehörde hortet Daten von unbescholtenen Bürgerinnen und Bürgern

Zusammengetragen werden die Bestände seit mehreren Jahren von Europol aus Datensätzen, die die Strafverfolger der Mitgliedsländer ungefiltert an die EU-Behörde weiterreichen. Der polizeilich erfasste Demoteilnehmer gehört dazu. Ebenso nicht kriminelle Nutzer von Encrochat-Handys. Encrochat hatte auf abgewandelten Android-Handys sichere Kommunikation angeboten, und war von vielen – aber eben nicht nur Kriminellen – genutzt worden.

Cyberattacken: Düstere Aussichten für 2022

Frankreichs Polizei hackte sich ein und sammelte fleißig Daten, die jetzt allesamt bei Europol liegen. Außerdem liefern Passagierlisten und Screening-Daten – biometrische wie Gesichtserkennung und Erstaufnahmedaten – von Flüchtlingen Futter für die Datensammlung. Europol unterstütze die nationalen Dienststellen bei der Analyse der Datenberge, so die Polizeibehörde in einem Pressestatement als Reaktion auf die Mitteilung des europäischen Datenschutzbeauftragten. Doch Parlamentarier im Europaparlament und Datenschützer vergleichen Europols Petabyte-Menge schon als kleine Version der Datenspeicher des US-Geheimdienstes National Security Agency (NSA).

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW

Ingenieurin / Ingenieur (w/m/d) der Versorgungstechnik / technischen Gebäudeausrüstung

Dortmund
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Objektmanagerin / Objektmanager (w/m/d)

Berlin
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) W2 Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
SPITZKE GMBH

Elektroingenieur (m/w/d) als Planungsingenieur (m/w/d) Oberleitung

Berlin, Bochum, Buchloe
Fernstraßen-Bundesamt (FBA)

Ingenieurinnen / Ingenieure (m/w/d) (Bachelor / FH-Diplom) als technische Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (m/w/d)

Bonn, Leipzig
Fachhochschule Münster

Professur für "Optische Technologien und Materialien" im Fachbereich Physikingenieurwesen

Münster
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Mechatronik

Bremen
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Produktentwicklung und Produktlebenszyklus-Management / Product Development & Life Cycle Management

Bremen
Hochschule Anhalt

Professur Medizintechnik (W2)

Köthen
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Professur Heizungs- und Sanitärtechnik

Nürnberg
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Informationstechnik