Bing mit Technik von ChatGPT 08. Feb 2023 Von Elke von Rekowski Lesezeit: ca. 2 Minuten

Microsoft fordert Google mit KI-Erweiterung heraus

Nachdem ChatGPT als KI-gestütztes Textsystem für große Beachtung gesorgt hat, integriert Microsoft die Technologie des ChatGPT-Anbieters OpenAI nun in seine Suchmaschine Bing und den Edge-Browser. Google will in Kürze nachziehen.

Microsoft-CEO Satya Nadella bei der Präsentation im Unternehmens-Headquarter in Redmond.
Foto: Microsoft/Dan DeLong

Bei den Suchmaschinen liegt Google auf Platz eins. Laut Statista wurde sie allein in Deutschland im Dezember bei rund 97 % der Suchen über mobile Endgeräte eingesetzt. Via PC und Co. lag der Anteil bei 81,2 %, Microsofts Suchmaschine folgte mit einem Anteil von 12,8 % auf Platz zwei. Das könnte sich schon bald ändern, denn der Redmonder Konzern verpasst seiner Suchmaschine nun mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) einen Turbo. Möglich wird das durch Microsofts Investment in den Senkrechtstarter OpenAI, dessen Sprach-KI ChatGPT aktuell für Schlagzeilen sorgt. Microsoft hatte sich bereits 2019 die Exklusivlizenz gesichert.

EU will KI und Robotik in der Medizin schneller zur Marktreife bringen

KI-gestützte Suche schon verfügbar

Das soll sich nun auszahlen. Die Integration der Technologie soll für eine deutliche Verbesserung der Qualität von Antworten auf Anfragen sorgen. Ein Update für Bing, das die KI-gestützte Suche als Betaversion integriert, ist bereits verfügbar. Allerdings bislang nur für registrierte Nutzer. Zukünftig sollen dann alle Anwender über eine erweiterte Suchfunktion verfügen. Sie soll neben den konventionell gelisteten Suchergebnissen auch zusätzlich noch die KI-generierten Antworten bereitstellen. Bei Letzteren können die Anwender über eine Chatfunktion Rückfragen stellen oder die Antworten weiter ausführen und präzisieren lassen.

Wenn ChatGPT die Hausaufgaben für die Schule macht

Co-Pilot mit KI

„KI wird jede Anwendungskategorie grundlegend verändern, angefangen bei der größten Kategorie von allen – der Suche“, sagt Satya Nadella, Chairman und CEO von Microsoft bei der Vorstellung der erweiterten Versionen von Bing und Edge. Mit KI-Co-Pilot und Chat ausgestattet, sollen sie Nadella zufolge nun den Menschen helfen, mehr aus der Suche und dem Web herauszuholen.

Microsoft Edge mit KI-Seitenleiste

Der Edge-Browser erhält ebenfalls KI-Unterstützung in Form einer Seitenleiste. Sie soll es Nutzenden künftig ermöglichen, weiterführende Informationen zu den gerade betrachteten Inhalten erstellen zu lassen. Unter anderem sollen sich dann beispielsweise lange Seiteninhalte zusammenfassen oder Vergleiche mit ähnlichen Seitenthemen anfordern lassen. Im Prinzip könnten so in Verbindung mit Bing kurze Abstrakte aus verschiedenen Webseiten erstellt werden, um Nutzenden aufwendige Mehrfachsuchen zu ersparen. Auch Texte für Social-Media-Beiträge sollen sich mithilfe der KI direkt im Browserfenster erstellen lassen, auf Wunsch auch mit Quellenangaben.

Die Digitalisierung macht die Mobilität zu einem großen Forschungslabor

Google bringt ChatGPT-Rivalen Bard

Der Suchmaschinenmarktführer bleibt angesichts der Aktivitäten Microsofts nicht untätig. In einem Blogbeitrag hat Google-CEO Sundar Pichai bereits die Veröffentlichung von einer Google-Eigenentwicklung im Rahmen einer sogenannten KI-Initiative angekündigt: einen Chatbot namens Bard sowie neue KI-Funktionen. Außerdem will Google Schnittstellen für die Programmierung von KI-Lösungen zur Verfügung stellen. Der Chatbot Bard ist ein Sprach-KI-System, das über die Google Suchfunktion helfen soll, umfassendere Fragen zu beantworten. Neben der Chatfunktion ist eine Verknüpfung mit Sprachmodellen vorgesehen. Das soll dann beispielsweise dafür sorgen, dass Bard komplexe Themen vereinfacht darstellen kann, etwa um einem Kind die neuen Entdeckungen des James Webb Space Telescope der Nasa zu erklären. Darüber hinaus plant der Suchmaschinenriese die Integration von Bard in ein Spracherkennungs- und Konversationsmodell.

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

KLEINS ENERGIE GmbH

Ingenieur (m/w/d) für die Projektsteuerung

Unterschleißheim
KLEINS ENERGIE GmbH

Projektingenieur (m/w/d) für die Fernwärmenetzplanung

Unterschleißheim
mdexx fan systems GmbH

Nachhaltigkeitsmanager (m/w/d)

Weyhe (bei Bremen)
Die Autobahn GmbH des Bundes

Bauingenieur (w/m/d) für den Konstruktiven Ingenieurbau

Nürnberg
TECHNOSEUM

Kurator/Kuratorin (m/w/d)

Mannheim
Landesregierung Brandenburg

Fachingenieur/in (w/m/d) für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik

Cottbus, Potsdam
Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Vermessungsingenieur/in (m/w/d) Dipl.-Ing. FH/Bachelor

Frankfurt am Main
Bundesagentur für Arbeit

Technische/-r Berater/-in (w/m/d)

Münster, Rheine, Coesfeld
Landesregierung Brandenburg

Architekten/in (m/w/d) Hochbau oder Bauingenieur/in (m/w/d) Hochbau für den Landesbau

Frankfurt (Oder)
Stadtwerke Lübeck Gruppe

Projektleiter:in Digitalisierung der Netze

Lübeck
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Informationstechnik