Industrie 4.0 24. Okt 2022 Von Harald Weiss

Umbau der Fertigungs-IT: Audi führt die „Edge Cloud“ ein

Es geht um die Zukunft des Industrie-PC. Automobilhersteller Audi probt die Wende rückwärts – mit einer „Edge Cloud” wird Computerleistung wieder zentralisiert.

Testfeld: Bei der Produktion des Audi e-tron GT in den Böllinger Höfen wird die Steuerung per Edge-Cloud aktuell erprobt.
Foto: AUDI AG

Warum Audi seine Produktionsprozesse jetzt anders organisieren will, macht Christoph Hagmüller deutlich: „Den Mehrbedarf an Rechenleistung bereitzustellen, wird künftig immer aufwendiger und kostspieliger.“ Er ist Head of IT-Services bei Audi in Neckarsulm und schätzt, dass sich die Kosten für ein Update, etwa von Windows 10 auf Windows 11, durch Edge Cloud 4 Production um rund ein Drittel reduzieren lassen. „Mit der Serverlösung sind wir darüber hinaus nicht mehr abhängig von freien Zeitfenstern in der Produktion. Sie gibt uns eine sehr große Flexibilität, unsere Software und unsere Betriebssysteme immer auf dem aktuellen Stand zu halten.“

Fundamentaler Umbruch für die IT-Strukturen in der Fertigung

Hier zeichnet sich also ein fundamentaler Umbruch in der Fertigungs-IT ab. Zwar ist der Trend zum Edge-Computing, bei dem immer mehr Computerleistung an die Enden der IT-Infrastruktur ausgelagert wird, ungebrochen. Doch bei Audi erprobt man unter dem widersprüchlichen Namen „Edge Cloud“ im Reallabor Böllinger Höfe bei Neckarsulm umgekehrten Weg: Zentrale Server steuern die Maschinen und ersetzen die bisherigen Industrie-PC. Das gilt sogar für funktions- und zeitsensitive Umgebungen, wie der taktgebundenen Fertigung.

Lesetipp: Mercedes-Benz macht Berlin zum Kompetenzzentrum für Digitalisierung im globalen Produktionsnetzwerk

Erprobt wird das Konzept an den Kleinserien e-tron GT quattro1 und R8. Die gesamte Architektur bezeichnet Audi als „Edge Cloud 4 Production“. Sie besteht derzeit aus zweimal drei Standard-x86-Servern. Davon sind drei im produktiven Einsatz und drei dienen als Sicherheitsreserve (Fallback-Systeme).

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Ingenieur der Elektrotechnik für Offshore-Wind (w/m/d)

Hamburg
Hochschule Biberach Biberach University of Applied Sciences

W 2-Professur Projektsteuerung und Projektmanagement Bau

Biberach
FH Aachen

Professur "Mechatronik mit Schwerpunkt Systems Engineering"

Aachen
Landtag Nordrhein-Westfalen

Stellvertretende Referatsleitung in Verbindung mit der Leitung des Sachbereichs "Technische Gebäudeausrüstung (TGA)" (m/w/d)

Düsseldorf
Technische Hochschule Deggendorf

Professur (d/m/w) für das Lehrgebiet "Digitales Baumanagement"

Pfarrkirchen
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) Geoinformatik

Kempten
Technische Universität Darmstadt

Gastprofessuren für Talente aus der Industrie

Darmstadt
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

W2-Professur für Mechatronische Konstruktionen

Saarbrücken
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Professur für Technische Informatik - Schwerpunkt Hardware (W2)

München
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Professur für Digitale Signalverarbeitung (W2)

München
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Produktion