Klima 31. Aug 2022 Von Christiane Schulzki-Haddouti Lesezeit: ca. 4 Minuten

Kein Patentrezept für den Wald der Zukunft

Dürre, Trockenheit und Brände setzen den Wäldern in Deutschland zu. Forst- und Brandexperten geben standortangepassten gemischten Wäldern noch die besten Noten für Resilienz. Ausreichende Förderprogramme der Bundesregierung gibt es noch nicht.

Waldbrände richten in Deutschland immense Schäden an. Nach Angabe des Europäischen Waldbrandinformationssystems (EFFIS) gingen hierzulande bis zum 13. August dieses Jahres 4239 ha durch Waldbrände verloren. Das sind rund 10 % mehr als im Dürrejahr 2018.
Foto: PantherMedia.net / Craig Robinson

In den vergangenen Wochen haben Brände in der Sächsischen Schweiz und Brandenburg Kiefernwälder weiträumig zerstört. Noch nie brannten in Deutschland so viele Wälder so früh wie in diesem Jahr. Nach Angabe des Europäischen Waldbrandinformationssystems (EFFIS) gingen bis zum 13. August 4239 ha durch Waldbrände verloren. Das sind rund 10 % mehr als im Dürrejahr 2018.

Besorgniserregend: Schweizer Gletscher verlieren die Hälfte ihres Volumens

Auch die gegenwärtige Dürre setzt den Bäumen zu – wobei die Lage der Kiefer in Brandenburg nicht mit jener der Kiefer in Bayern zu vergleichen ist. „Ein völlig unterschätztes Problem der Walddebatte in Deutschland ist ja, dass wir eine Vielzahl von Naturräumen mit teils völlig unterschiedlichen Lebensbedingungen für eine Baumart haben“, sagt der Vegetationsökologe Hans Jürgen Böhmer, der an der University of the South Pacific (eine regionale Universität, welche zwölf Inselstaaten und Territorien im Südpazifik gehört) lehrt und seit März 2020 Gastwissenschaftler am Institut für Geographie in Jena ist, und ergänzt: „Im bayerischen Alpenvorland kann man sich das Ausmaß der Dürre in Brandenburg wohl kaum vorstellen.“

Die Suche nach dem resilienten Wald

Angebot wählen und sofort weiterlesen

  • Alle Beiträge auf vdi-nachrichten.com
  • Monatlich kündbar

Oder werden Sie VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+.

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Fachingenieure/innen (w/m/d) für Architektur oder Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Hochbau

Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Fachingenieur/in (w/m/d) für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik

Cottbus, Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Fachingenieure/innen (w/m/d) für Elektrotechnik

Cottbus, Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Sachbearbeiter/in für Gebäude- und Energietechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund

Frankfurt (Oder)
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Sachbearbeiter/in für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund

Potsdam
Westfälische Hochschule

Professur Wechselstromtechnik und elektrische Energieversorgung (W2)

Gelsenkirchen
Westfälische Hochschule

Professur Leistungselektronik und Elektrische Maschinen (W2)

Gelsenkirchen
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

W1-Professur für Maschinenelemente im Kontext der Elektromobilität (Tenure Track)

Erlangen
ESTW-Erlanger Stadtwerke AG

Prokurist / Bereichsleiter (m/w/d) Produktion und technische Dienstleistungen für eine klimaneutrale Energieerzeugung der Zukunft

Erlangen
Technische Hochschule Mittelhessen

W2-Professur mit dem Fachgebiet Biomedizinische Elektronik

Gießen
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Umwelt