Klima 31. Aug 2022 Von Christiane Schulzki-Haddouti

Kein Patentrezept für den Wald der Zukunft

Dürre, Trockenheit und Brände setzen den Wäldern in Deutschland zu. Forst- und Brandexperten geben standortangepassten gemischten Wäldern noch die besten Noten für Resilienz. Ausreichende Förderprogramme der Bundesregierung gibt es noch nicht.

Waldbrände richten in Deutschland immense Schäden an. Nach Angabe des Europäischen Waldbrandinformationssystems (EFFIS) gingen hierzulande bis zum 13. August dieses Jahres 4239 ha durch Waldbrände verloren. Das sind rund 10 % mehr als im Dürrejahr 2018.
Foto: PantherMedia.net / Craig Robinson

In den vergangenen Wochen haben Brände in der Sächsischen Schweiz und Brandenburg Kiefernwälder weiträumig zerstört. Noch nie brannten in Deutschland so viele Wälder so früh wie in diesem Jahr. Nach Angabe des Europäischen Waldbrandinformationssystems (EFFIS) gingen bis zum 13. August 4239 ha durch Waldbrände verloren. Das sind rund 10 % mehr als im Dürrejahr 2018.

Besorgniserregend: Schweizer Gletscher verlieren die Hälfte ihres Volumens

Auch die gegenwärtige Dürre setzt den Bäumen zu – wobei die Lage der Kiefer in Brandenburg nicht mit jener der Kiefer in Bayern zu vergleichen ist. „Ein völlig unterschätztes Problem der Walddebatte in Deutschland ist ja, dass wir eine Vielzahl von Naturräumen mit teils völlig unterschiedlichen Lebensbedingungen für eine Baumart haben“, sagt der Vegetationsökologe Hans Jürgen Böhmer, der an der University of the South Pacific (eine regionale Universität, welche zwölf Inselstaaten und Territorien im Südpazifik gehört) lehrt und seit März 2020 Gastwissenschaftler am Institut für Geographie in Jena ist, und ergänzt: „Im bayerischen Alpenvorland kann man sich das Ausmaß der Dürre in Brandenburg wohl kaum vorstellen.“

Die Suche nach dem resilienten Wald

Artikel weiterlesen?

Erhalten Sie Zugang zu allen kostenpflichtigen VDI nachrichten Plus-Beiträgen (Vn+)

Monatsabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
7,99 EUR/Monat
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Jahresabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
92 EUR/Jahr
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Johann Fischer Aschaffenburg Präzisionswerk GmbH & Co. KG

Ingenieur / Konstrukteur (m/w/d) Maschinenbau

Aschaffenburg
WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG

Testingenieur Firmware (m/w/d)

Klingenberg am Main
WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG

Elektronikentwickler IIoT Firmware (m/w/d)

Klingenberg am Main
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Professur (W2) Virtuelle Produktentwicklung

Jena
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Professur (W2) Grundlagen der Elektrotechnik

Jena
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Professur (W2) Strömungslehre und Thermodynamik

Jena
Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Professur (m/w/d) für das Gebiet Mathematik und Ingenieurwissenschaften

Wilhelmshaven
Bundesanstalt für Straßenwesen

Ingenieurin/Ingenieur (m/w/d) mit einem Diplom/Bachelor des Maschinenbaus, der Mechatronik oder der Elektrotechnik

Bergisch Gladbach
Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe

W 2-Professur Elektronik

Lemgo
Universität Ulm

Referent/in (m/w/d) für Technologietransfer und Projektmanagement

Ulm
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Umwelt