Klimawandel in den Alpen 03. Dez 2021 Von Silvia von der Weiden Lesezeit: ca. 4 Minuten

Zugspitze und Matterhorn: Bröckelnde Alpengipfel unter Dauerbeobachtung

Die Klimaerwärmung lässt im Hochgebirge das Eis schmelzen, das bislang wie ein Kitt das bröckelnde Gestein zusammenhält. Leistungsfähige Sensornetzwerke überwachen jetzt gefährdete Gipfel.

Am Hochvogel in den Allgäuer Alpen klafft ein gefährlicher Spalt, der immer schneller weiter wächst. Per Helikopter und Drohne wird der Gipfel vermessen.
Foto: GFZ/TU München

Mit seiner pyramidenartigen Form ist der 2592 m hohe Hochvogel ein Wahrzeichen der Allgäuer Alpen und ein Magnet für Bergwanderer und Skitouristen. Wie lange sich der markante Gipfel an der deutsch-österreichischen Grenze noch so präsentiert, ist fraglich. Ihm droht ein gewaltiger Felssturz. Direkt neben dem Gipfelkreuz hat sich ein gefährlicher Spalt aufgetan. Er ist inzwischen 5 m breit und 40 m lang und wächst immer schneller.

Am Gipfel nagt die Klimaerwärmung. Die steigenden Temperaturen lassen das Eis im Hoch­gebirge rasant schmelzen. Das gefrorene Wasser hat bislang das vom Frost aufgebrochene Gestein wie ein Kitt zusammengehalten, doch der Berg bröckelt. Es gab bereits einige kleinere Felsstürze, Straßen und Aufstiegsrouten mussten gesperrt werden. Im schlimmsten Fall drohen nach Schätzungen einige Hunderttausend Kubikmeter Gestein ins österreichische Hornbachtal abzurutschen.

Warnung vor Gesteinslawinen kann Menschenleben retten

Eine rechtzeitige Warnung vor dem drohenden Felssturz am viel besuchten Berg kann Menschenleben retten. Wann der Gipfel zerbrechen könnte, war bisher schwer zu beurteilen. Deshalb haben Wissenschaftler und Ingenieure von der Ludwig-Maximilians-Universität München, der TU München und der Bayerischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen eines Forschungsprojektes ein Frühwarnsystem aus verschiedenartigen Sensoren am Gipfel des Hochvogels installiert.

Angebot wählen und sofort weiterlesen

  • Alle Beiträge auf vdi-nachrichten.com
  • Monatlich kündbar

Oder werden Sie VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+.

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Westfälische Hochschule

Professur Wechselstromtechnik und elektrische Energieversorgung (W2)

Gelsenkirchen
Westfälische Hochschule

Professur Leistungselektronik und Elektrische Maschinen (W2)

Gelsenkirchen
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

W1-Professur für Maschinenelemente im Kontext der Elektromobilität (Tenure Track)

Erlangen
ESTW-Erlanger Stadtwerke AG

Prokurist / Bereichsleiter (m/w/d) Produktion und technische Dienstleistungen für eine klimaneutrale Energieerzeugung der Zukunft

Erlangen
Technische Hochschule Mittelhessen

W2-Professur mit dem Fachgebiet Biomedizinische Elektronik

Gießen
WHZ Westsächsische Hochschule Zwickau

Professur Dezentrale Energie- und Gebäudetechnik

Zwickau
Hochschule Angewandte Wissenschaften München

Professur für Bauchemie, Baustoffe und Grundlagen des Bauingenieurwesens (W2)

München
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Betriebsmanagerin / Betriebsmanager (w/m/d)

Köln
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Leiterin / Leiter der Hauptstelle Facility Management (w/m/d)

Potsdam
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

Universitätsprofessur (m/w/d) für Quanten- und photonische Systeme

Hannover
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Umwelt