Klimawandel in den Alpen 03. Dez 2021 Von Silvia von der Weiden

Zugspitze und Matterhorn: Bröckelnde Alpengipfel unter Dauerbeobachtung

Die Klimaerwärmung lässt im Hochgebirge das Eis schmelzen, das bislang wie ein Kitt das bröckelnde Gestein zusammenhält. Leistungsfähige Sensornetzwerke überwachen jetzt gefährdete Gipfel.

Am Hochvogel in den Allgäuer Alpen klafft ein gefährlicher Spalt, der immer schneller weiter wächst. Per Helikopter und Drohne wird der Gipfel vermessen.
Foto: GFZ/TU München

Mit seiner pyramidenartigen Form ist der 2592 m hohe Hochvogel ein Wahrzeichen der Allgäuer Alpen und ein Magnet für Bergwanderer und Skitouristen. Wie lange sich der markante Gipfel an der deutsch-österreichischen Grenze noch so präsentiert, ist fraglich. Ihm droht ein gewaltiger Felssturz. Direkt neben dem Gipfelkreuz hat sich ein gefährlicher Spalt aufgetan. Er ist inzwischen 5 m breit und 40 m lang und wächst immer schneller.

Am Gipfel nagt die Klimaerwärmung. Die steigenden Temperaturen lassen das Eis im Hoch­gebirge rasant schmelzen. Das gefrorene Wasser hat bislang das vom Frost aufgebrochene Gestein wie ein Kitt zusammengehalten, doch der Berg bröckelt. Es gab bereits einige kleinere Felsstürze, Straßen und Aufstiegsrouten mussten gesperrt werden. Im schlimmsten Fall drohen nach Schätzungen einige Hunderttausend Kubikmeter Gestein ins österreichische Hornbachtal abzurutschen.

Warnung vor Gesteinslawinen kann Menschenleben retten

Eine rechtzeitige Warnung vor dem drohenden Felssturz am viel besuchten Berg kann Menschenleben retten. Wann der Gipfel zerbrechen könnte, war bisher schwer zu beurteilen. Deshalb haben Wissenschaftler und Ingenieure von der Ludwig-Maximilians-Universität München, der TU München und der Bayerischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen eines Forschungsprojektes ein Frühwarnsystem aus verschiedenartigen Sensoren am Gipfel des Hochvogels installiert.

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Ingenieur im Teilprojekt "Innerparkverkabelung (IAG)" für Offshore Windparks (w/m/d)

Hamburg
EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Ingenieur der Elektrotechnik für Offshore-Wind (w/m/d)

Hamburg
Hochschule Biberach Biberach University of Applied Sciences

W 2-Professur Projektsteuerung und Projektmanagement Bau

Biberach
FH Aachen

Professur "Mechatronik mit Schwerpunkt Systems Engineering"

Aachen
Landtag Nordrhein-Westfalen

Stellvertretende Referatsleitung in Verbindung mit der Leitung des Sachbereichs "Technische Gebäudeausrüstung (TGA)" (m/w/d)

Düsseldorf
Technische Hochschule Deggendorf

Professur (d/m/w) für das Lehrgebiet "Digitales Baumanagement"

Pfarrkirchen
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) Geoinformatik

Kempten
Technische Universität Darmstadt

Gastprofessuren für Talente aus der Industrie

Darmstadt
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

W2-Professur für Mechatronische Konstruktionen

Saarbrücken
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Professur für Technische Informatik - Schwerpunkt Hardware (W2)

München
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Umwelt