Industriepolitik 12. Dez 2022 Von Thomas A. Friedrich

EU: Souveränitätsfonds für erneuerbare Energien als Antwort auf Protektionismus der USA

Das dritte Treffen des EU-US Trade and Technology Council (TTC) konnte Differenzen um den „US-Inflation Reduction Act“ nicht ausräumen. Brüssel bringt nun einen milliardenschweren „Souveränitätsfonds“ zur Verteidigung der europäischen Industrie ins Gespräch.

Als Reaktion auf die einseitige Förderung US-amerikanischer Industrien erwägt die EU ebenfalls ein Subventionspaket für Unternehmen aus der Wasserstoffindustrie und den erneuerbaren Energien.
Foto: PantherMedia / Ai825

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hatte den Stein vor Studenten an der Pariser Sorbonne bereits im Jahre 2021 in seiner programmatischen Europarede zu Beginn seiner zweiten Amtszeit losgetreten. Europa müsse eine „militärische, wirtschaftliche und technologische strategische Souveränität anstreben“, um weitgehend autonom von China und den USA zu werden. 

USA schließen Europäer von Milliardensubventionen für Maschinenbau, Wasserstoff und erneuerbare Energien aus

Am Tag vor dem Treffen des EU-US Trade and Technology Council (TTC) im amerikanischen Maryland nahm Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen im Europakolleg im belgischen Brügge vor Studenten den im französischen Élysée gesponnenen Faden wieder auf: „Die neue selbstbewusste Industriepolitik unserer Konkurrenten erfordert eine strukturelle Antwort“, erklärte von der Leyen. Für eine gemeinsame europäische Industriepolitik brauche es gemeinsame europäische Ausgaben. „Dafür schlage ich einen gemeinschaftlich finanzierten Souveränitätsfonds vor“, führte die Kommissionschefin vor den EU-Studenten in der europäischen Kaderschmiede in Brügge aus.

EU will Beihilferecht zugunsten europäischer Industrie lockern

Gleichzeitig kündigte von der Leyen an, das europäische Beihilferecht lockern und verstärkt staatliche Investitionen in die Energiewende für den Ausbau von erneuerbaren Energien lenken zu wollen.

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe

W 2-Professur Biotechnologie und computergestützte Life Sciences

Lemgo
Schmitz Cargobull AG

Prozessexperte Vecto (w/m/d) CO2 Zertifizierung Gesamtfahrzeug F&E

Altenberge
Bundesnetzagentur

Krisenmanager*in (m/w/d) für Energiesysteme als Referent*in (m/w/d) "Krisenvorsorge, Resilienz, Cybersicherheit" in der Abteilung "Energieregulierung"

Bonn
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Objektmanagerin / Objektmanager (w/m/d)

Berlin
Landtag Nordrhein-Westfalen

Sachbearbeitung "Sicherheitsmanagement / Sicherheitstechnik / Brandschutz" (m/w/d)

Düsseldorf
Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM)

Fachreferent / Fachreferentin für Maschinensicherheit

Mainz
Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM)

Fachreferent / Fachreferentin für Technische Gebäudeausstattung

Mainz
Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM)

Fachreferent / Fachreferentin für Aufzüge

Mainz
Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM)

Fachreferent / Fachreferentin für Pressen der Metallbearbeitung

Mainz
Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM)

Fachreferent / Fachreferentin für Künstliche Intelligenz KI und funktionale Maschinensicherheit

Mainz
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Politik