Karriereberaterin Anja Robert von der RWTH Aachen 17. Mrz 2022 Von Peter Sieben

„Viele Studienabsolventen haben Angst, die Kröte namens Großkonzern schlucken zu müssen“

Die Generation Z tickt anders: Die klassische Karriere in einem Großkonzern kommt für die meisten Mint-Absolventen nicht mehr infrage, weiß Anja Robert, Karriereberaterin der RWTH Aachen. Was das für Unternehmen bedeutet und welche Ängste die Studierenden umtreibt, erklärt sie im Interview.

Mehr als nackte Zahlen: Umweltthemen sind für Mint-Studierende wichtiger als früher, hat Karriereberaterin Anja Robert von der RWTH Aachen festgestellt. Besonders die Themen Nachhaltigkeit und digitale Transformation seien für die Studierenden interessant.
Foto: panthermedia.net/realinemedia

VDI nachrichten: Wie sehen die Karrierepläne von Studienabsolventinnen und -absolventen aus?

Anja Robert: Ich betreue die Studierenden an der RWTH seit 15 Jahren und sehe tatsächlich einen Wandel. Allerdings muss man zwischen männlichen und weiblichen Studierenden differenzieren. Bei Frauen ist trotz vieler Förderprogramme die Tendenz so, dass viele immer noch ihre Lebensplanung nicht so sehr im beruflichen Aufstieg bis zur Chefetage sehen. Bei Männern hingegen hat sich viel verändert. Da war das Mantra: Ich will Chef werden – was ja auch ein berechtigter Anspruch sein kann. Heute ist das in vielen Fällen aber nicht mehr das oberste Ziel.

Was sind stattdessen die Ziele?

Die meisten Studierenden, Männer wie Frauen, wollen etwas gestalten. Viele sehen sich bei Start-ups, sie wollen ihr eigener Chef sein. Auf die klassische Karriereleiter in großen Konzernen mit ihren klaren Strukturen haben immer weniger Absolventinnen und Absolventen Lust.

Was genau stört denn die Studierenden an großen Konzernen?

Artikel weiterlesen?

Erhalten Sie Zugang zu allen kostenpflichtigen VDI nachrichten Plus-Beiträgen (Vn+)

Monatsabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
7,99 EUR/Monat
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Jahresabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
92 EUR/Jahr
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Professor*in für Werkstoffwissenschaften

Brugg-Windisch
Frankfurt University of Applied Sciences

Professur (W2) Werkzeugmaschinen

Frankfurt am Main
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (m/w/d) Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH

Professur (W2) für Aerodynamik, Fluidmechanik, Thermodynamik und Wärmeübertragung

München
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband

Ingenieur (w/m/d) Leitungswesen Abwasser

Brake (Unterweser)
Carl Zeiss AG

Projekt- und Prozessmanagement in der Halbleiterfertigungstechnik (m/w/d)

Keine Angabe
Hochschule Ravensburg-Weingarten

Professur (W2) elektrische Antriebstechnik

Weingarten
Bayernwerk

Mitarbeiter (m/w/d)

Keine Angabe
Universität Paderborn

W3-Universitätsprofessur (w/m/d) für Fluidverfahrenstechnik

Paderborn
Fachhochschule Münster

Professur "Polymerchemie und Kunststofftechnologie"

Münster
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Studium