Freizeittipps 10. Feb 2023 Von Peter Steinmüller Lesezeit: ca. 4 Minuten

Ukrainekrieg und Klimakrise beschäftigen die Museen

Museen setzen auf aktive Auseinandersetzung mit Krieg, Umweltzerstörung und Klimawandel. Wir haben Tipps für Ausstellungsbesuche.

In die Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel fallen der längste bewaffnete Einsatz in der Geschichte der Bundeswehr in Afghanistan und die Rückbesinnung auf die Bündnisverteidigung nach Russlands Aggression gegen die Ukraine im Jahr 2014. Diesen Themen widmet sich nun eine Ausstellung in Berlin. Das Bild zeigt Merkel im Gespräch mit einem Kampfschwimmer der Marine im Jahr 2016.
Foto: Bundeswehr/Matthias Letzin

Den Ukrainekrieg nimmt das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg zum Anlass, ein Jahr lang Objekte zum Thema „Frieden und Krieg“ zu zeigen. „Mit der Ausstellung machen wir (…) deutlich, dass die Erkenntnis, Frieden ermöglicht Wohlstand, Krieg zerstört ihn, nicht ,naturgegeben‘ ist“, erklärt das Museum seinen Ansatz. Die Exponate sollen die Besucherinnen und Besucher anregen, über die historische Dimension von Kriegen und die seit Jahrhunderten bestehenden Argumentationsmuster für und gegen kämpferische Auseinandersetzungen nachzudenken.

Wie die Ukraine unter Massenmord, Hunger und Zwangsarbeit litt

Die Studioausstellung basiert auf einem Konzept von Magnus Brechtken vom Institut für Zeitgeschichte München, dessen Biografie über Albert Speer entscheidend dazu beigetragen hat, die Legenden um Hitlers Stararchitekten gründlich zu zerstören. Im Youtube-Kanal des Unternehmens führt Brechtken in einzelne Aspekte der Ausstellung ein.

Die Präsentation wechselt alle drei Monate und zeigt einen neuen Themenschwerpunkt mit jeweils 15 bis 20 Exponaten. Der letzte Wechsel findet am 9. Mai statt. Die Ausstellung „Frieden | Krieg. Ein Kommentar“ endet am 30. Juli.

Die Videos mit Magnus Brechtken zur Ausstellung gibt es hier:

Hier wird Ihnen ein externer Inhalt von youtube.com angezeigt.
Mit der Nutzung des Inhalts stimmen Sie der Datenschutzerklärung von youtube.com zu.

Ausstellung in Berlin beschäftigt sich mit der Bundeswehr unter Angela Merkel

Mit „Krieg und Frieden 2005–2021“ trägt die Sonderausstellung des Militärhistorischen Museums Gatow einen ähnlichen Titel wie jene in Nürnberg. Doch der Untertitel „Die Bundeswehr in der Ära Merkel“ zeigt, dass es um ein komplett anderes Thema geht. In die Zeit der Kanzlerschaft von Angela Merkel fallen der längste bewaffnete Einsatz in der Geschichte der Bundeswehr in Afghanistan, die Aussetzung der Wehrpflicht sowie wachsende sicherheitspolitische Herausforderungen.

„Durch den Überfall Russlands auf die Ukraine am 24. Februar 2022 werden diese Jahre im Rückblick einmal mehr zu einem abgeschlossenen Zeitraum“, schreibt das Museum auf seiner Web­site. Die Sonderausstellung will die Frage behandeln, ob und wie sich Bundeswehr und Gesellschaft in der Ära Merkel verändert haben, wie sie mit neuen und alten Herausforderungen wie Kriegsbeteiligung und Rüstungsproduktion umgingen. Eines der Schlüsselobjekte ist das Wrack eines ausgebrannten Mannschaftstransporters Mungo. Bei einem Anschlag auf das Fahrzeug starben im Jahr 2008 zwei Bundeswehrsoldaten und fünf afghanische Kinder.

Museum für Kommunikation beschäftigt sich mit der Klimakrise

Die Klimakrise verlangt von jedem und jeder, dass er oder sie ihr Verhalten ändert.

Angebot wählen und sofort weiterlesen

  • Alle Beiträge auf vdi-nachrichten.com
  • Monatlich kündbar

Oder werden Sie VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+.

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

RWTH Aachen University

Full Professor (W2, Tenure Track W3) in Process Metallurgy in a Circular Economy Faculty of Georesources and Materials Engineering

Aachen
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB)

Projektleiter/in "Altlasten und Kampfmittel" (w/m/d)

Bernau
Minebea Intec GmbH

Automations- / Inbetriebnahmeingenieur (m/w/d)

Hamburg
Hensoldt Sensors GmbH

Systemingenieur*in Sekundärradar / IFF (m/w/d)

München/Taufkirchen
HENSOLDT Sensors GmbH

Head of N&G Radar Planning & Cables (w/m/d)

Ulm
HENSOLDT Sensors GmbH

Junior Systemingenieur*in Produktentwicklung (w/m/d)

Ulm
HENSOLDT Optronics GmbH

SAP Consultant EWM / Logistics / TM (w/m/d)

Oberkochen, Ulm
HENSOLDT AG

Corporate Finance und Treasury Risk Manager*in (w/m/d)

Ulm, München/Taufkirchen
HENSOLDT Sensors GmbH

Governmental Business Development Manager Naval Solutions Germany (w/m/d)

verschiedene Standorte
Hensoldt Sensors GmbH

Technische*r Projektleiter*in für Airborne Electronic Warfare Solutions (w/m/d)

Ulm
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Work-Life-Balance