Robotics Festival 2022 23. Sep 2022 Von Manfred Schulze

Start-ups treiben einfachen Robotereinsatz voran

Auf dem Robotics Festival in Leipzig demonstrierten Start-ups die Trends in der Branche. Durch Modularisierung, Künstliche Intelligenz und Sensoreinsatz erschließen sie neue Einsatzgebiete.

Eine VR-Brille und ungewöhnliche Handschuhe nutzt dieser Besucher auf dem Robotics Festival 2022 in Leipzig. Wofür diese Geräte gut sind, wurde auf dem Stand des Exzellenzclusters CiTE deutlich.
Foto: Robotics Festival 2022 by Robot Valley Saxony

Die ganz großen Namen der Roboterbranche fehlten vorige Woche bei der zweiten Auflage des „Robotics Festival“, das nach seinem vorjährigen Auftakt in Dresden in diesem Spätsommer nach Leipzig gewechselt war. Für Thomas Schulz vom „Robot Valley Saxony“ war das kein Problem, ebenso wenig wie die etwas marode wirkende Veranstaltungshalle auf einem ehemaligen Messegelände im Süden der Stadt. „Wir haben allein schon in Sachsen mehr als 30 Robotikunternehmen, die man dem Start-up-Bereich zuordnen kann, davon sind hier viele präsent“, freute er sich. Denn die meist im Umfeld der Technischen Universität Dresden (TUD) entstandenen Firmen haben Lösungen für Industrie und Dienstleistungsgewerbe auf ihren Ständen gezeigt, die laut Schulz bereits praxistauglich seien und über das hinausgingen, was die etablierten Branchengrößen anbieten können.

Exzellenzclusters CeTI ist Nährboden für Roboter-Start-ups

Vor allem um den Stand des Exzellenzclusters CeTI (Center for Taktile Internet with Human-in-the-Loop) tummelten sich die Newcomer. Die meisten sind direkt in der TUD verwurzelt, die unter dem Label CeTI mit Partnern von der Technischen Universität München, des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt und der Fraunhofer-Gesellschaft einen breiten Nährboden für Start-ups bietet. Blickfang auf dem Stand war ein mobiles Gefährt auf vier Rädern, das in der deutschen Übersetzung auf den Namen Warzenschwein hört, offiziell aber „Warthog“ heißt.

Der mobile Roboter "Warthog" lässt sich über Sensorhandschuhe fernsteuern. Der Bediener erhält über den Monitor in der Brille einen Eindruck vom Arbeitsumfeld des Roboters. Auch Aufnahmen von Drohnen können dabei die Navigation erleichtern.
Foto: Robotics Festival 2022 by Robot Valley Saxony

Das Gerät der TUD arbeitet unbemannt. Damit kann es in brenzligen Situationen helfen, etwa bei der Inspektion von Leckagen an Gasleitungen. Die Besonderheit: Hier werden visuellen Daten aus Drohnen und eine VR-Brille zur Bedienung genutzt. Das versetzt das Servicepersonal in die Lage, unmittelbar an den Gefahrenstellen realistische optische Informationen aus verschiedenen Perspektiven zu bekommen und mittels Sensorhandschuhen über den fahrbaren Roboter Reparaturversuche zu unternehmen.

Artikel weiterlesen?

Erhalten Sie Zugang zu allen kostenpflichtigen VDI nachrichten Plus-Beiträgen (Vn+)

Monatsabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
7,99 EUR/Monat
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Jahresabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
92 EUR/Jahr
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Johann Fischer Aschaffenburg Präzisionswerk GmbH & Co. KG

Ingenieur / Konstrukteur (m/w/d) Maschinenbau

Aschaffenburg
WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG

Testingenieur Firmware (m/w/d)

Klingenberg am Main
WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG

Elektronikentwickler IIoT Firmware (m/w/d)

Klingenberg am Main
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Professur (W2) Virtuelle Produktentwicklung

Jena
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Professur (W2) Grundlagen der Elektrotechnik

Jena
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Professur (W2) Strömungslehre und Thermodynamik

Jena
Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Professur (m/w/d) für das Gebiet Mathematik und Ingenieurwissenschaften

Wilhelmshaven
Bundesanstalt für Straßenwesen

Ingenieurin/Ingenieur (m/w/d) mit einem Diplom/Bachelor des Maschinenbaus, der Mechatronik oder der Elektrotechnik

Bergisch Gladbach
Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe

W 2-Professur Elektronik

Lemgo
Universität Ulm

Referent/in (m/w/d) für Technologietransfer und Projektmanagement

Ulm
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Automation