Technik Boulevard 22. Nov 2019 Von Thomas Jungbluth

Bürodrucker: Alleskönner für die Arbeit zu Hause

Multifunktionsgeräte und Office-Printer müssen vor allem effizient und zuverlässig sein. Der Markt bietet hierbei für jedes Bedürfnis etwas.


Foto: Epson

Schöner wohnen, schöner drucken

Das neue Farbtintenmultifunktionsgerät Canon Pixma TS8350 (195 €) kommt neben schwarzem oder weißem auf Wunsch auch im roten Gehäuse in das heimische Büro. Mit sechs Druckfarben soll es besonders bei Präsentationen und Fotodruck für gute Ergebnisse sorgen. Ein Papierbreitensensor verhindert bei falscher Formateinstellung, dass die Tinte im Druckerinneren verschwindet. Neben normalen Vorlagen kann der Pixma auch Aufkleber im Sonderformat bedrucken. Das Gerät versteht sich auch mit Smart­phones und Tablets, diesen spendiert Canon eine eigene App für Fotobearbeitung und -ausgabe.

Da ist mehr drin


Foto: Brother

Für das größere Format DIN A3 nicht nur beim Drucken, sondern auch beim Scannen, Kopieren und Faxen ist der Brother MFC-J6945 (ca. 570 €) mit Tintentechnologie das richtige Gerät. Er verarbeitet die Vorlagen auf Wunsch auch in jeder Funktion beidseitig, druckt und scannt also Vollduplex. Insgesamt aus drei verschiedenen Quellen – zwei Kassetten, einem Einzug auf der Rückseite – können die zu bedruckenden Papiere kommen. Zu dem Gerät, das seit Ende 2018 auf dem Markt ist, bietet Brother jetzt zusätzliche Software als Upgrade. Die sorgt zum Beispiel für die individuelle Gestaltung des Bedienfeldes (ca. 150 €) und wird über LAN oder WLAN direkt in den Drucker geladen und dort ausgeführt.

Multitalente für kleines Geld


Foto: Epson

Drucken, Scannen und Kopieren für anspruchsvolle Homeoffice-Anwendungen – und dennoch kosten die kompakten 3-in-1-Tintengeräte Expression Home XP-3100 und XP-4100 von Epson unter 100 €. Der 3100 ist noch um 10 € preiswerter, dafür muss der Anwender für die Bedienung auf ein kleineres Display schauen. Faxfunktionen lassen beide vermissen, nicht verzichten müssen Anwender dagegen auf die doppelseitige Druckfunktion. Die Expression-Alleskönner lassen sich von vielen Seiten ansprechen, auch von Tablets und Mobiltelefonen, und dank WiFi Direct ginge das sogar schnurlos ohne Router.

Vielseitig und sicher


Foto: HP

Der HP Color LaserJet Pro MFP M479 kostet in der besten Variante knapp 480 €, bietet dafür aber mit Lasertechnik in Farbe Druck, Scan, Kopie und Fax (ohne letztere Funktion 60 € weniger). Der Drucker lässt sich von vielen Quellen ansprechen und druckt sogar PDF direkt vom USB-Stick. Die Bedienung erfolgt über ein 10,9 cm großes Touch­screen. Damit Hacker nicht die Netzverbindung des Druckers für Angriffe nutzen, bietet HP umfangreiche Maßnahmen gegen unbefugten Zugriff (Prüfung der Firmware, Überwachung vor Eindringlingen, Neustart bei Kompromittierung).

Vieldrucker


Foto: Kyocera

Wer zu Hause einen größeren Output an Dokumenten benötigt, wird sich beim Kyocera Ecosys P3145dn Schwarz-Weiß-Laserdrucker nicht nur über die Papierkassette freuen, die ein ganzes Paket Druckerpapier auf einmal aufnimmt. Der Drucker ist schnell – bis zu 45 Seiten/min – und sparsam. Schließlich muss die Bildtrommel aus Keramik anders als bei den Mitbewerbern erst nach etwa 500 000 Seiten gewechselt werden. Rund 420 € sind für den Dauerläufer zu bezahlen. Der Drucker kann auch von Android-Smartphones oder iPhones aus genutzt werden, verfügt aber nur über kabelgebundene Schnittstellen (USB oder Gigabit-Ethernet).

Laser kompakt


Foto: Xerox Corporation

Einen günstigen Multifunktionsdrucker mit Lasertechnologie bietet Xerox mit dem B205. Das Gerät gibt Druckaufträge und Kopien in Schwarz-Weiß aus, scannt aber auch farbig – aufs Fax muss man verzichten. Für ca. 150 € stehen dem Anwender statt eines farbigen nur ein Textdisplay am Gerät beziehungsweise die Rückmeldungen des Druckertreibers für den Status zur Verfügung. Auch gibt es keinen Duplexdruck. Wer auf Fax, Duplex und Display nicht verzichten mag, greift zum großen Bruder, dem B215 für ca. 230 €. Beide Geräte lassen sich neben USB auch über Netzwerk und WLAN ansprechen, und das auch von Smartphones oder Tablets.

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

embeX GmbH

Entwicklungsingenieur Embedded Software (m/w/d)

Mülheim-Kärlich
BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

Bachelor (of Science/Engineering) bzw. Diplom-Ingenieur*in (FH) (m/w/d) - Automation und Robotik / Automatisierungstechnik oder ähnliche Fachrichtung

Berlin
Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW

Ingenieurin / Ingenieur (w/m/d) der Versorgungstechnik / technischen Gebäudeausrüstung

Dortmund
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Objektmanagerin / Objektmanager (w/m/d)

Berlin
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) W2 Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
SPITZKE GMBH

Elektroingenieur (m/w/d) als Planungsingenieur (m/w/d) Oberleitung

Berlin, Bochum, Buchloe
Fernstraßen-Bundesamt (FBA)

Ingenieurinnen / Ingenieure (m/w/d) (Bachelor / FH-Diplom) als technische Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (m/w/d)

Bonn, Leipzig
Fachhochschule Münster

Professur für "Optische Technologien und Materialien" im Fachbereich Physikingenieurwesen

Münster
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Mechatronik

Bremen
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Produktentwicklung und Produktlebenszyklus-Management / Product Development & Life Cycle Management

Bremen
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Elektronik