Mikrochips 23. Jun 2022 Von Werner Schulz

Künstliche Intelligenz: Universeller Prozessor soll KI-Supercomputing vereinfachen

Das Feld der Chips für Hochleistungsprozessoren steht vor signifikanten Veränderungen. Auslöser sind neu entwickelte Chips, die sich physikalisch nicht mehr nur auf einen Operationstyp spezialisieren müssen, sondern als sogenannte „Universalprozessoren“ mehrere Aspekte des Hochleistungsrechnens beherrschen.

Chipentwickler Tachyum hat einen Prozessor entwickelt, der Aufgabenbereiche verschiedener Spezialbausteine übernehmen kann.
Foto: Tachyum

Aktuelle Hochleistungsprozessoren finden Anwendung in großen („Hyperscale“) Datenzentren und Cloud-Servern, in der künstlichen Intelligenz (KI) und der industriellen Sensorik. Diesen Bereichen stehen durch eine neue Art von Prozessorchips große Veränderungen bevor, wenn man der Argumentation des slowakisch-amerikanischen Halbleiterentwicklers Tachyum folgt. Betroffen wären davon dann auch etablierte Anbieter wie Intel, Nvidia, AMD, sowie das Preisgefüge der Anwendungen, das nach Expertenmeinung durch die neuen Chips auf ein Drittel sinken könnte.

Fusionen in der Chipindustrie: Gar nicht mehr so einfach

Universeller Prozessor: Einer für alle Aufgaben

Der kürzlich angekündigte Prodigy-Chip T16128 von Tachyum ist teilweise auch auf europäischem Boden entstanden. Die 2016 gegründete Firma mit Sitz in Bratislava und im kalifornischen Santa Clara, im Zentrum des Silicon Valley, hat ihr Produkt als „Universalprozessor“ konzipiert, der erstmals für alle Aspekte der Hochleistungsverarbeitung (HPC: High-Performance Computing) zur Verfügung stehen könnte.

Aktuell haben Hochleistungsprozessoren separate, spezialisierte Hardwareblöcke für Aufgaben der CPUs (central processing unit), der GPUs (Grafikverarbeitung) und der TPUs (Tensor-Prozessor für maschinelles Lernen). Der Tachyum-Chip ist jedoch als ein universell einsetzbarer Prozessor entworfen. Er ersetzt die Spezialblöcke und fasst sie durch eine ausgeklügelte Architektur funktional überlappend per Multitasking zusammen. „Prodigy transformiert Datenzentren in universelle Rechenzentren“, erklärte Rob Reiner, Tachyums Director of Product Marketing, am 30. Mai auf der Konferenz „ISC High Performance 2022“ in Hamburg.

Universeller Prozessor soll auch Strom sparen

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Ingenieur der Elektrotechnik für Offshore-Wind (w/m/d)

Hamburg
Hochschule Biberach Biberach University of Applied Sciences

W 2-Professur Projektsteuerung und Projektmanagement Bau

Biberach
FH Aachen

Professur "Mechatronik mit Schwerpunkt Systems Engineering"

Aachen
Landtag Nordrhein-Westfalen

Stellvertretende Referatsleitung in Verbindung mit der Leitung des Sachbereichs "Technische Gebäudeausrüstung (TGA)" (m/w/d)

Düsseldorf
Technische Hochschule Deggendorf

Professur (d/m/w) für das Lehrgebiet "Digitales Baumanagement"

Pfarrkirchen
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) Geoinformatik

Kempten
Technische Universität Darmstadt

Gastprofessuren für Talente aus der Industrie

Darmstadt
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

W2-Professur für Mechatronische Konstruktionen

Saarbrücken
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Professur für Technische Informatik - Schwerpunkt Hardware (W2)

München
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Professur für Digitale Signalverarbeitung (W2)

München
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Elektronik