Energieversorgung 25. Okt 2022 Von Hans-Christoph Neidlein

Akzeptanzforscherin Daniela Thrän: „Die Wärmewende kommt quasi in das Wohnzimmer“

Trotz der zentralen Bedeutung der Wärmewende für mehr Energiesicherheit und den Klimaschutz ist deren gesellschaftliche Akzeptanz auch in der Forschung bisher kein großes Thema. Es gibt bisher kaum Untersuchungen und Befragungen hierzu. Daniela Thrän, Sprecherin des Forschungsverbunds Erneuerbare Energien (FVEE), gibt im Interview mit VDI nachrichten Handlungsempfehlungen.

Fassadenwärmedämmung ist einer der Bausteine einer Energiewende im Wärmebereich. Die sogenannte Wärmewende ist in hohem Maße von der gesellschaftlichen Akzeptanz abhängig. Aber wie hoch ist die? – Eine Frage, zu der es kaum wirklich wissenschaftlich fundiert erhobene Daten gibt, wie bei der Jahrestagung des Forschungsverbunds Erneuerbare Energien (FVEE) deutlich wurde.
Foto: PantherMedia/katdom

VDI nachrichten: Wenn über gesellschaftliche Akzeptanz für die Energiewende diskutiert wird, ist meist von der Windkraft die Rede. Wie wichtig ist die gesellschaftliche Akzeptanz für eine beschleunigte Umsetzung der Wärmewende? Wie wurde dies auf der diesjährigen Jahrestagung des Forschungsverbunds Erneuerbare Energien (FVEE) diskutiert?

Daniela Thrän: Die Fragestellung ist bei der Wärmewende deutlich komplexer als bei der Stromwende, denn die Wärmewende kommt ja quasi in das Wohnzimmer, den Heizungskeller, die Gebäudehülle oder den Garten. Eine wichtige Rolle spielen hierbei auch sehr unterschiedliche Wissensstände der verschiedenen Akteure, seien es Planer, Handwerker, Wohnbaugesellschaften oder Häuslebauer.

Fernwärme ist beim Klimaschutz eine komplexe Baustelle

Diskutiert wurde auf der Tagung dazu zum Beispiel, dass aufgrund von Informationsdefiziten die Breite der Einsatzmöglichkeiten von Wärmepumpen in verschiedenen Anwendungsfällen nicht genügend gesehen wird; unter anderem, weil die technische Weiterentwicklung diese erweitert hat. Das sind aber nur Beispiele, insgesamt hat man die Akzeptanz der Wärmewende in der Forschung, im Gegensatz zur Stromwende, bisher nicht systematisch verfolgt, es gibt hierzu bisher kaum Untersuchungen oder Befragungen.

Daniela Thrän: Bei der Wärmewende ist es wichtig, dass „es aktuelles, umfassendes Wissen gibt und dass das auch verfügbar ist“

Ist also ein verbesserter Informationsstand der verschiedenen Akteure ein Schlüsselfaktor für die Akzeptanz?

Ja, aus Sicht der Umsetzung ist es sehr wichtig, dass es aktuelles, umfassendes Wissen gibt und dass das auch verfügbar ist. Sprich ein einfacher Zugang zu Information, der auch eine Ertüchtigung der beteiligten Akteure beinhaltet. Zudem ist es wichtig, die ganze Bandbreite der Fragestellungen zu berücksichtigen. Hier vielleicht noch ein anderes Beispiel: Bei der Bioenergie, die einen hohen Beitrag zur regenerativen Wärmebereitstellung liefert, bestehen Unsicherheiten bei der Biomasseversorgung, die zum Beispiel die Umstellung der Wärmeversorgung in der Industrie behindert.

Wie können denn diese umfassenden Informationen so an Planer, Handwerker, Hausbesitzer oder Mieter gebracht werden, dass sie ihr Verhalten ändern und mehr Maßnahmen im Sinne der Wärmewende umsetzen?

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW

Ingenieurin / Ingenieur (w/m/d) der Versorgungstechnik / technischen Gebäudeausrüstung

Dortmund
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Objektmanagerin / Objektmanager (w/m/d)

Berlin
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) W2 Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
SPITZKE GMBH

Elektroingenieur (m/w/d) als Planungsingenieur (m/w/d) Oberleitung

Berlin, Bochum, Buchloe
Fernstraßen-Bundesamt (FBA)

Ingenieurinnen / Ingenieure (m/w/d) (Bachelor / FH-Diplom) als technische Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (m/w/d)

Bonn, Leipzig
Fachhochschule Münster

Professur für "Optische Technologien und Materialien" im Fachbereich Physikingenieurwesen

Münster
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Mechatronik

Bremen
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Produktentwicklung und Produktlebenszyklus-Management / Product Development & Life Cycle Management

Bremen
Hochschule Anhalt

Professur Medizintechnik (W2)

Köthen
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Professur Heizungs- und Sanitärtechnik

Nürnberg
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Energie