Erneuerbare Energien 09. Mrz 2022 Von Heinz Wraneschitz

Biogas, die LNG-Alternative

Biogas kann in der jetzigen Lage helfen, in der es gilt, russische Gasimporte möglichst zügig zu ersetzen. Nur scheint sich kaum jemand für das Potenzial des Energieträgers so richtig zu interessieren, beklagen die Branchenverbände.

Biogasspeicher und Maissilage auf einem deutschen Bauernhof.
Foto: Joerg Boethling

Deutsche Bundes- und Landespolitiker überbieten sich dieser Tage nur so mit ihren Forderungen, viel Geld in die Energiewende zu stecken. Da fordert Bayerns Energieminister Hubert Aiwanger ein „100-Mrd.-Programm für die heimische Energieversorgung“ oder Bundesfinanzminister Christian Lindner, verspricht „200 Mrd. € für Klimawende“. Doch die Erneuerbare-Energien-Branche wünscht sich von den politisch Verantwortlichen statt Milliardensummen vor allem ein Ende der bürokratischen Bremsen.

Besonders betroffen: Biogas. Es könne (fast) unendlich viel, und „unsere Maßnahmen kosten eigentlich kein Geld“, erklärte Horst Seide, der ehrenamtliche Präsident des Fachverbands Biogas e. V. (FVB), am 7. März 2022 klipp und klar. Nur müsse sich dieses Potenzial frei entfalten können. Seide zufolge werden die oft bäuerlichen Betreiber von Biogas-Dorfkraftwerken schlichtweg durch Gesetze ausgebremst.

Biogasanlagen für manchen Betreiber einfach zu komplex

Simone Peter, als Präsidentin des Bundesverbands Erneuerbare Energie e. V. (BEE), die oberste Repräsentantin der Fachorganisationen für Wind-, Sonnen-, Wasser- und andere erneuerbare Energien, hob bei diesem Onlinegespräch besonders „das Multitalent Bioenergie als Speicher“ hervor. Damit lasse sich die von Wind- und Solarkraftwerken unstetig gewonnene elektrische Energielieferung wunderbar ausgleichen.

Flexibel eingesetztes Biogas ist schneller verfügbar als neue LNG-Terminals

Artikel weiterlesen?

Erhalten Sie Zugang zu allen kostenpflichtigen VDI nachrichten Plus-Beiträgen (Vn+)

Monatsabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
7,99 EUR/Monat
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Jahresabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
92 EUR/Jahr
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Hochschule Kaiserslautern

Professur für Werkstoff- und Fertigungstechnik (W2)

Kaiserslautern
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Referent/in (m/w/d) für IT-Services

Bremerhaven
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Projektleitung für PV- und Beleuchtungsoffensive (m/w/d)

Bremerhaven
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Projektleitung "Bluehouse und Bauunterhalt" Helgoland (m/w/d)

Helgoland
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

W2-Forschungsprofessur für Materialforschung mittels Focused-IonBeam-Rasterelektronenmikroskop (FIB-REM) (m/w/d)

München
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Betriebsmanagerin / Betriebsmanager (Ingenieurin / Ingenieur Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärtechnik, Klimatechnik, Versorgungstechnik, Anlagenbetriebstechnik oder Technische Gebäudeausrüstung) (w/m/d)

Magdeburg
Diehl Aerospace GmbH

Entwicklungsingenieur (m/w/d) - Testsysteme Hardware

Frankfurt am Main
Diehl Aerospace GmbH

Entwicklungsingenieur (w/m/d) Avionik (System)

Überlingen
Diehl Aerospace GmbH

Technischer Projektleiter Verifikation (m/w/d)

Nürnberg
Fachhochschule Dortmund

Professor*in (w/m/d)

Dortmund
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Energie