Produktionstechnik 28. Jan 2022 Von Patrick Schroeder

Aluminium auf den Punkt geschweißt

Punktschweißen von Serienteilen aus Aluminium galt lange Zeit als unwirtschaftlich. Zu groß war der Verschleiß der Schweißkappen. Ändern will das eine Technologie, die pro Kappe rund 20 000 Schweißpunkte verspricht.

Industrieroboter mit Widerstandsschweißzange von Matuschek beim Automobilzulieferer Magna in Salzgitter.
Foto: G. Hau, Matuschek Messtechnik GmbH

Egal ob Pkw, Lkw, Schienenfahrzeug oder Flugzeug: Aluminium ist in der Industrie beliebt. Das Material ist leicht und korrosionsbeständig. Und gerne würden Hersteller die Bleche mit dem Widerstandspunktschweißen verbinden – ein Verfahren, das beim Fügen von Stahlblechen wegen der hohen Wirtschaftlichkeit längst etabliert ist. Roboter pressen dabei zwei Bleche mit einer Schweißzange zusammen. Fließt nun durch die Kupferkappen an beiden Greifbacken Strom, schmilzt das Material auf. Es entsteht der charakteristische runde Schweißpunkt, die sogenannte Schweißlinse. Eigentlich simpel. Doch nicht im Fall von Aluminium.

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Ingenieur der Elektrotechnik für Offshore-Wind (w/m/d)

Hamburg
Hochschule Biberach Biberach University of Applied Sciences

W 2-Professur Projektsteuerung und Projektmanagement Bau

Biberach
FH Aachen

Professur "Mechatronik mit Schwerpunkt Systems Engineering"

Aachen
Landtag Nordrhein-Westfalen

Stellvertretende Referatsleitung in Verbindung mit der Leitung des Sachbereichs "Technische Gebäudeausrüstung (TGA)" (m/w/d)

Düsseldorf
Technische Hochschule Deggendorf

Professur (d/m/w) für das Lehrgebiet "Digitales Baumanagement"

Pfarrkirchen
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) Geoinformatik

Kempten
Technische Universität Darmstadt

Gastprofessuren für Talente aus der Industrie

Darmstadt
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

W2-Professur für Mechatronische Konstruktionen

Saarbrücken
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Professur für Technische Informatik - Schwerpunkt Hardware (W2)

München
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Professur für Digitale Signalverarbeitung (W2)

München
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Produktion