Zukunft der Produktion 15. Feb 2023 Von Kathleen Spilok Lesezeit: ca. 5 Minuten

Manufacturing-X: Geteilten Daten gehört die Zukunft

Die Initiative „Manufacturing-X“, die das datenraumbasierte Wirtschaften der gesamten Industrie voranbringen soll, steht in den Startlöchern. Vorige Woche stellten Bundeswirtschaftsministerium, VDMA und Unternehmensvertreter in Stuttgart Details vor.

Der Forschungscampus Arena2026 in Stuttgart soll die Basisinfrastruktur für Manufacturing-X zur Verfügung stellen. Das wurde bei der Präsentation der Initiative Anfang Februar 2023 deutlich.
Foto: Kathleen Spilok

Die Zukunft steigt nicht wie der Geist aus der Flasche und ist dann plötzlich da. Man muss an ihr arbeiten. Genau das wird auf dem Forschungscampus des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), der Arena2036, gemacht. Hier kann man die Zukunft förmlich schmecken, sehen, hören. Es wird gewerkelt, gefräst, geforscht, da werden über Bildschirmkanten hinweg Ergebnisse erörtert. In der riesigen Halle entwickeln Unternehmen, Start-ups und Forschung gemeinsam Lösungen zur Automatisierung und Digitalisierung der Industrie.

Verständnis für datenbasierte Strategien in der Industrie wächst

Am Ende der Halle haben sich rund achtzig Teilnehmer für eine Initiative zusammengefunden: Es geht um Manufacturing-X, ebenso ein Zukunftsthema, an dem kräftig gearbeitet wird. Es steht noch ganz am Anfang und ist dennoch schon jetzt mit hohen Erwartungen, aber auch mit Skepsis verbunden. Denn zum datenraumbasierten Wirtschaften reicht es nicht, alle Maschinen mit Sensoren auszustatten oder eine Produktion digital zu steuern. Mit der Initiative geht die Idee einher, dass man Daten unternehmensübergreifend gemeinsam nutzen kann. Und zwar über alle Branchen der Industrie hinweg. Eine neue Form der Zusammenarbeit, für die man sich auf Regeln einigen muss. Aber nicht nur das: „Wir haben im letzten Jahr ein Umfeld und breites Verständnis geschaffen, dass wir eine datenbasierte Industrie und Wirtschaft voranbringen müssen. Die Unterstützung ist groß“, betont Ernst Stöckl-Pukall, der im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) das Referat Digitalisierung, Industrie 4.0 leitet.

Lesetipp: Was Unternehmen von der Automobilbranche in Sachen Industrie 4.0 lernen können

Verbände wie VDMA und BDI stehen dahinter, die Politik und zudem viele Unternehmen und die Forschung. „Es geht nicht nur darum, technologisch gute Anwendungen zu ermöglichen oder hier und dort spezielle Lösungen zu finden, vielmehr geht es wirklich um einen Kulturwandel“, sagt der Referatsleiter. „Da muss ein völlig neues Denken in Gang kommen“, macht er in seiner Eröffnungsrede deutlich. Und: „Es muss ein Gemeinschaftswerk sein“, ergänzt er.

Manufacturing X soll mit 150 Mio. € gefördert werden

Stöckl-Pukall sieht für diesen Prozess die Politik in der Rolle des Moderators. Geplant ist außerdem ein Förderkonzept für Manufacturing-X, das die Politik mit etwa 150 Mio. € ausstatten will. Die Initiative soll nach ähnlichem Strickmuster funktionieren wie das Großprojekt Catena-X, das sich mit 28 Partnern auf die automobile Wertschöpfungskette konzentriert. Manufacturing-X geht einen erheblichen Schritt weiter und verknüpft alle restlichen Industriedomänen miteinander.

Angebot wählen und sofort weiterlesen

  • Alle Beiträge auf vdi-nachrichten.com
  • Monatlich kündbar

Oder werden Sie VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+.

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

KLEINS ENERGIE GmbH

Ingenieur (m/w/d) für die Projektsteuerung

Unterschleißheim
KLEINS ENERGIE GmbH

Projektingenieur (m/w/d) für die Fernwärmenetzplanung

Unterschleißheim
mdexx fan systems GmbH

Nachhaltigkeitsmanager (m/w/d)

Weyhe (bei Bremen)
Die Autobahn GmbH des Bundes

Bauingenieur (w/m/d) für den Konstruktiven Ingenieurbau

Nürnberg
TECHNOSEUM

Kurator/Kuratorin (m/w/d)

Mannheim
Landesregierung Brandenburg

Fachingenieur/in (w/m/d) für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik

Cottbus, Potsdam
Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Vermessungsingenieur/in (m/w/d) Dipl.-Ing. FH/Bachelor

Frankfurt am Main
Bundesagentur für Arbeit

Technische/-r Berater/-in (w/m/d)

Münster, Rheine, Coesfeld
Landesregierung Brandenburg

Architekten/in (m/w/d) Hochbau oder Bauingenieur/in (m/w/d) Hochbau für den Landesbau

Frankfurt (Oder)
Stadtwerke Lübeck Gruppe

Projektleiter:in Digitalisierung der Netze

Lübeck
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Produktion