ISS 19. Jan 2024 Lesezeit: ca. 3 Minuten

50 Millionen Euro pro Ticket: Raumfahrer auf dritter privater Reise zur ISS

Vier Europäer sind auf eine private Mission zur Internationalen Raumstation gestartet. Die Raumfahrer, darunter der erste Türke im All, bezahlten jeweils rund 50 Mio. € für die zweiwöchige Forschungsreise, die von Axiom Space in Zusammenarbeit mit Nasa und SpaceX organisiert wurde.

Artemis I Preflight
Europäische Raumfahrer starten auf ihre dritte private Mission zur ISS.
Foto: NASA/Joel Kowsky

Vier Europäer begaben sich auf ihre dritte private Mission zur Internationalen Raumstation. Michael López-Alegría, ein ehemaliger Nasa-Astronaut aus Spanien, der Italiener Walter Villadei, der Schwede Marcus Wandt und der Türke Alper Gezeravci starteten am  18. Januar vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida an Bord eines Crew Dragon von SpaceX. Gezeravci ist der erste türkische Staatsbürger, der ins All fliegt.

Jeweils rund 50 Mio. € für den Trip

Bereits in den Jahren 2022 und 2023 starteten private Raumfahrercrews zur Internationalen Raumstation. Nun hat die dritte Mission begonnen, diesmal mit vier Europäern an Bord. Die Raumfahrer planen, zwei Wochen lang an Bord der ISS Forschungen durchzuführen, wofür sie auch viel bezahlt haben.

Lesen Sie auch: Kunststoff als Treibstoff: Rakete frisst sich selbst

Diese Mission wurde von Axiom Space, einem privaten Raumfahrtunternehmen, in Zusammenarbeit mit der Nasa und SpaceX, dem Unternehmen des Technologie-Milliardärs Elon Musk, organisiert. Berichten zufolge belaufen sich die Kosten für jeden Passagier auf etwa 50 Mio. € für die Reise.

Eine eigene kommerzielle Raumstation geplant

Von dem ehemaligen Nasa-Manager Michael Suffredini und dem iranisch-amerikanischen Geschäftsmann Kam Ghaffarian im Jahr 2016 in Houston, Texas, gegründet, plant Axiom Space auch für die Zukunft den Aufbau einer eigenen kommerziellen Raumstation.

Lesen Sie auch: Schwerelos forschen: Badisches Start-up als Alternative zur ISS

Axiom hat bereits zwei erfolgreiche private Missionen ins All geschickt. Im April 2022 flog Michael López-Alegría gemeinsam mit dem US-Unternehmer Larry Connor, dem israelischen Unternehmer Eytan Stibbe und dem kanadischen Investor Mark Pathy zur ISS. Im Mai 2023 bestand die Crew erstmals aus einem Mann und einer Frau aus Saudi-Arabien – der Astronautin Rayyanah Barnawi und ihrem Kollegen Ali Alqarni – sowie der ehemaligen Nasa-Astronautin Peggy Whitson und dem Ex-Rennfahrer John Shoffner.

Obwohl es zuvor bereits einzelne Weltraumtouristen auf der ISS gab, waren die Axiom-Missionen die ersten, die vollständig aus privaten Crews bestanden.

Die Axiom Mission 3 (Ax-3) ist die erste rein europäische kommerzielle Astronautenmission zur Internationalen Raumstation. Diese Mission soll Ländern weltweit neue Möglichkeiten eröffnen, sich der internationalen Weltraumgemeinschaft anzuschließen. Sie ermöglicht den Zugang zum erdnahen Orbit, um die Erforschung und Forschung in der Schwerelosigkeit voranzutreiben. (dpa/ili)

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

EVH GmbH

Fachingenieur Anlagenerrichtung (m/w/d)

Halle (Saale)
Wirtschaftsbetrieb Hagen AöR

Bauingenieur*in der Fachrichtung Straßenbau / Tiefbau oder vergleichbar

Hagen
Langmatz GmbH

Entwickler Elektronik Hardware/Software für Stadtinfrastruktur Projekte (m/w/d)

Garmisch-Partenkirchen
Technische Hochschule Bingen

W2-Professur (m/w/d) für die Lehrgebiete "Landtechnik und Automatisierung"

Bingen am Rhein
Volksbank eG

Abteilungsleiter (m/w/d) Gebäudemanagement, Verwaltung und Versorgung

Wolfenbüttel
Hochschule Merseburg

Professur (W2): Steuerungstechnik

Merseburg
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)

Laboringenieur (m/w/d) für Digitale Schaltungen, Mikroprozessortechnik, Nachrichtentechnik, Elektromagnetische Verträglichkeit

Zwickau
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Betriebsmanagerin / Betriebsmanager Elektrotechnik mit Vertretung der Objektmanagementteamleitung (w/m/d)

Hannover
Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences

Professor:in (W2) für das Lehrgebiet "Grundlagen der Elektrotechnik/ Elektronik und Mikrocontrollertechnik"

Esslingen am Neckar
Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences

Professor:in (W2) für das Lehrgebiet "Grundlagen der Elektrotechnik / Elektronik und elektrischer Antriebssysteme"

Esslingen am Neckar
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Raumfahrt