Luftfahrtgeschichte 14. Jan 2022 Von Wolfgang Heumer

Mit der Do 27 begann der Aufstieg der bundesdeutschen Luftfahrtindustrie

Die Beschaffung einer großen Anzahl von Transportmaschinen des Typs Dornier Do 27 vor 65 Jahren hatte industriepolitische Gründe. Das erste Exemplar des einmotorigen Propellerflugzeuges wurde am 14. Januar 1957 an die Bundeswehr übergeben.

Der Tierfilmer und Pilot Michael Grzimek posiert 1958 vor seiner bruchgelandeten Dornier Do 27. Dank seines zusammen mit seinem Vater Bernhard Grzimek gedrehten oscarprämierten Dokumentarfilms „Serengeti darf nicht sterben" dürfte die Do 27 mit der Zebrabemalung die bekannteste Maschine dieses Typs sein.
Foto: picture-alliance/ dpa

Wenn das Stichwort Dornier Do 27 fällt, geraten Piloten ins Schwärmen. Das einmotorige Propellerflugzeug ist zwar alles andere als ein modernes Fluggerät, aber „es ist eine tolle Maschine“, sagt zum Beispiel der Hamburger Berufspilot Jean-Philipp Sievers. Wenn er nicht gerade mit seinem eigenen Flugzeug bis zu 40 m lange Werbebanner über Norddeutschland schleppt, klemmt er sich gerne hinter den Steuerknüppel einer solchen Dornier Do 27:

„Die kurzen Start- und Landewege selbst auf unbefestigten Pisten, die Flugeigenschaften auch bei geringer Geschwindigkeit, das geräumige Innere und der Rundumblick durch die großen Panoramascheiben – einfach fantastisch“, lobt er das 60 Jahre alte Exemplar der Reservistenkameradschaft RK Flugdienst auf dem Flugplatz Uetersen. Der robuste Hochdecker gehört auch unter wirtschaftspolitischen Aspekten zu den besonderen Erscheinungen am Himmel.

Die Dornier Do 27 markiert den Start der modernen Luftfahrtindustrie

Als erstes nach dem Zweiten Weltkrieg in der Bundesrepublik gebautes Flugzeug markiert die 1956 von dem Flugzeugkonstrukteur Claude Dornier und seinem Sohn Claudius entworfene Maschine den Start der modernen Luftfahrtindustrie in der Bundesrepublik.

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW

Ingenieurin / Ingenieur (w/m/d) der Versorgungstechnik / technischen Gebäudeausrüstung

Dortmund
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Objektmanagerin / Objektmanager (w/m/d)

Berlin
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) W2 Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
SPITZKE GMBH

Elektroingenieur (m/w/d) als Planungsingenieur (m/w/d) Oberleitung

Berlin, Bochum, Buchloe
Fernstraßen-Bundesamt (FBA)

Ingenieurinnen / Ingenieure (m/w/d) (Bachelor / FH-Diplom) als technische Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (m/w/d)

Bonn, Leipzig
Fachhochschule Münster

Professur für "Optische Technologien und Materialien" im Fachbereich Physikingenieurwesen

Münster
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Mechatronik

Bremen
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Produktentwicklung und Produktlebenszyklus-Management / Product Development & Life Cycle Management

Bremen
Hochschule Anhalt

Professur Medizintechnik (W2)

Köthen
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Professur Heizungs- und Sanitärtechnik

Nürnberg
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Technikgeschichte