Klimatechnik 29. Mrz 2023 Von Thomas A. Friedrich Lesezeit: ca. 5 Minuten

Kältetechnik: Transatlantisches Tauziehen um Reduzierung von F-Gasen entbrannt

Das EU-Parlament stimmt morgen über eine drastische Reduzierung von klimaschädlichen fluorierten Treibhausgasen, den sogenannten F-Gasen, ab. Die in Klima- und Schaltanlagen sowie Wärmepumpen enthaltenen Kältemittel sollen schneller als geplant verboten werden. Europäische Anlagenbauer begrüßen das. US-amerikanischen und japanischen Herstellern schmeckt dies gar nicht.

Auch in der Hochspannungstechnik werden sogenannte F-Gase eingesetzt. Sie sind hochgradig klimawirksam und sollen deshalb EU-weit ersetzt werden.
Foto: imago images/mycol

In Brüssel ist ein transatlantischer Streit um Wärmepumpen und industrieller Kühlaggregate entflammt. Die sogenannten F-Gase, die derzeit noch in Kühlgeräten, elektrischen Schaltanlagen und Wärmepumpen in der Mittel- und Hochspannungstechnik zu finden sind, weisen ein bis zu 16 000-fach höheres Treibhausgaspotenzial als CO2 auf.

Grund genug, diese Stoffe mit Blick auf die europäischen Klimaschutzziele möglichst rasch zu ersetzen. Doch während die marktführende deutsche Klima- und Wärmetechnik sich bereits seit zehn Jahren auf Ersatzmittel in ihren Anlagen einstellt, beharren japanische und US-amerikanische Global Player in ihren europäischen Produktionsstätten auf dem Einsatz bestimmter F-Gase. 

Bundeswirtschaftsminister Habeck räumt Wärmepumpe besonderen Stellenwert ein

Der Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat der Wärmepumpe zur Erreichung der Klimaziele einen besonderen Stellenwert eingeräumt. Die im März 2022 von der Ampelkoalition beschlossene Wärmepumpeninitiative sieht einen Hochlauf von derzeit 1,5 Mio. Wärmepumpen auf 6 Mio. Stück im Jahr 2030 vor. Der überwiegende Teil der Gebäudewärme soll dann aus regenerativen Energien kommen. Wärmepumpen stehen deshalb auch im Fokus des Kommissionsvorschlags zur Überarbeitung der F-Gas-Verordnung. Dieser sieht einen schnelleren Ausstieg aus den fluorierten Kältemitteln vor. 

Anfang März endete eine Abstimmung des Umwelt- und Industrieausschusses im EU-Parlament (ENVI) in dem Votum für ein Totalverbot von F-Gasen. Seitdem versuchen Lobbyisten im Auftrag von US-Multis und japanischen Firmen, die Entscheidung im Brüsseler Gesamtplenum noch zu drehen. Die Repräsentanten von General Electric, Honeywell, 3M und Dupont sprechen sich für die Beibehaltung bestimmter F-Gase in der Produktion aus. Und auch die japanischen Firmen Japan Refrigeration and Air Condition Industry, Hitachi Energy sowie Daikin Industries versuchen hinter den Kulissen, Einfluss für eine Beibehaltung des Status quo zu nehmen. 

Lesetipp: Wie illegale Kältemittel durch die Hintertür in die EU kommen

Thermo King und Trane suchen ihre Position auf dem europäischen Kontinent zu behaupten

Vor allem der US-Gigant „Trane Technologies“ gehört zu den konsequentesten Gegnern der europäischen Umweltgesetzgebung. Das US-Unternehmen ist spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen. Unter den Marken Trane und Thermo King finden sich die Maschinen in Europa in Kühlfahrzeugen und großen Kühlanlagen von Discountern und Lebensmittelmärkten. An über 38 Produktionsstandorten mit 39 000 Mitarbeitenden weltweit erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2022 einen Umsatz von 14,14 Mrd. $ und wies einen Jahresüberschuss von 1,42 Mrd. $ aus. Auch wenn der Nettoumsatz am Gesamtergebnis in Europa mit nur 12,7 % für das abgelaufene Geschäftsjahr ausgewiesen wird, mischen die von Trane Technologies beauftragten Consulting-Agenturen in der EU-Hauptstadt kräftig mit. 

Angebot wählen und sofort weiterlesen

  • Alle Beiträge auf vdi-nachrichten.com
  • Monatlich kündbar

Oder werden Sie VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+.

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Fachingenieure/innen (w/m/d) für Architektur oder Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Hochbau

Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Fachingenieur/in (w/m/d) für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik

Cottbus, Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Fachingenieure/innen (w/m/d) für Elektrotechnik

Cottbus, Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Sachbearbeiter/in für Gebäude- und Energietechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund

Frankfurt (Oder)
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Sachbearbeiter/in für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund

Potsdam
Westfälische Hochschule

Professur Wechselstromtechnik und elektrische Energieversorgung (W2)

Gelsenkirchen
Westfälische Hochschule

Professur Leistungselektronik und Elektrische Maschinen (W2)

Gelsenkirchen
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

W1-Professur für Maschinenelemente im Kontext der Elektromobilität (Tenure Track)

Erlangen
ESTW-Erlanger Stadtwerke AG

Prokurist / Bereichsleiter (m/w/d) Produktion und technische Dienstleistungen für eine klimaneutrale Energieerzeugung der Zukunft

Erlangen
Technische Hochschule Mittelhessen

W2-Professur mit dem Fachgebiet Biomedizinische Elektronik

Gießen
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Umwelt