Schutz des Regenwalds 20. Sep 2022 Von Christiane Schulzki-Haddouti

Urwälder: Importverbot für Produkte aus den Regenwäldern soll das Roden der Bäume stoppen

Unternehmen sollen künftig ihre Lieferketten weltweit auf entwaldungsfreie Produkte prüfen. Das verlangt eine Verordnung, die das Europäische Parlament vergangene Woche verabschiedet hat.

Das Roden von Urwäldern will das EU-Parlament stoppen. Gab es vor dem Stichtag 31.12.2019 einen Wald auf einer Produktionsfläche, dürfen europäische Unternehmen von dort keine Produkte mehr importieren.
Foto: dpa Picture-Alliance/AP Photo/Victor R. Caivano

Wenn es nach dem Willen des Europäischen Parlaments geht, wird die Rodung von Urwäldern weltweit ab sofort gestoppt: mit Importverboten für Holz, Soja, Palmöl, Kaffee, Kakao, Mais und Kautschuk, aber auch für Rind-, Schweine- und Geflügelfleisch sowie Schafe und Ziegen. Stichtag für das Importverbot ist der 31.12.2019. Geht aus Satellitenbildern hervor, dass vor diesem Stichtag Urwald auf den Produktionsflächen stand, dürfen europäische Unternehmen Produkte von dort nicht importieren.

Dazu verabschiedete das Europäische Parlament in der vergangenen Woche eine Verordnung, die importierende Unternehmen in die Pflicht nimmt, ihre weltweiten Lieferketten nach europäischen Standards zu kontrollieren. Damit will es weltweit den fortschreitenden Verlust an Wäldern stoppen – dieses Versprechen gaben die Europäer auf der Weltklimakonferenz 2021 in Glasgow.

Ein Zehntel der weltweiten Entwaldung geht auf das Konto Europas

Der EU-Verbrauch macht aktuell etwa 10 % der weltweiten Entwaldung aus, heißt es in einem Bericht der UN-Landwirtschaftsorganisation FAO. Europäische Verbraucherinnen und Verbraucher können aber heute vor dem Supermarktregal nicht sagen, ob sie mit dem Kauf von Kaffee oder Tofu zur Entwaldung beitragen oder nicht, sagt die SPD-Schattenberichterstatterin Delara Burkhardt.

Artikel weiterlesen?

Erhalten Sie Zugang zu allen kostenpflichtigen VDI nachrichten Plus-Beiträgen (Vn+)

Monatsabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
7,99 EUR/Monat
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Jahresabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
92 EUR/Jahr
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Johann Fischer Aschaffenburg Präzisionswerk GmbH & Co. KG

Ingenieur / Konstrukteur (m/w/d) Maschinenbau

Aschaffenburg
WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG

Testingenieur Firmware (m/w/d)

Klingenberg am Main
WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG

Elektronikentwickler IIoT Firmware (m/w/d)

Klingenberg am Main
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Professur (W2) Virtuelle Produktentwicklung

Jena
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Professur (W2) Grundlagen der Elektrotechnik

Jena
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Professur (W2) Strömungslehre und Thermodynamik

Jena
Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Professur (m/w/d) für das Gebiet Mathematik und Ingenieurwissenschaften

Wilhelmshaven
Bundesanstalt für Straßenwesen

Ingenieurin/Ingenieur (m/w/d) mit einem Diplom/Bachelor des Maschinenbaus, der Mechatronik oder der Elektrotechnik

Bergisch Gladbach
Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe

W 2-Professur Elektronik

Lemgo
Universität Ulm

Referent/in (m/w/d) für Technologietransfer und Projektmanagement

Ulm
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Umwelt