Außenhandel 12. Apr 2022 Von André Weikard

Dank Macron: Deutschland investiert stärker in Frankreich

Deutsche Unternehmen investierten zuletzt kräftig im Nachbarland Frankreich und lösten in dieser Hinsicht sogar die USA als bedeutendsten Wirtschaftspartner der Franzosen ab, berichtet die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer.

2021 verdrängte Deutschland die USA als bedeutendster Investor in Frankreich.
Foto: panthermedia.net / Tatiana53

1607 Projekte zur Neuansiedlung oder Erweiterung von Standorten deutscher Firmen in Frankreich hat es 2021 gegeben – und damit 32 % mehr als im Vorjahr, teilt die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer in Paris mit. Entsprechend wuchs auch die Zahl der neu geschaffenen Arbeitsplätze um knapp ein Drittel auf rund 320 000. Damit sind deutsche Firmen die bedeutendsten Investoren in Frankreich.

Gründe für die steigende Attraktivität Frankreichs seien die von Präsident Emmanuel Macron in den vergangenen fünf Jahren verbesserten Bedingungen für die Wirtschaft sowie der von ihm reformierte Ausbildungsmarkt, sagte der Hauptgeschäftsführer der Kammer, Patrick Brandmaier. Auch gut qualifizierte Fachkräfte ziehen Investoren an. Die würden viel intensiver als früher willkommen geheißen und in den Regionen betreut. Zudem werde die geografische Nähe in Zeiten gestörter Lieferketten als Vorteil gesehen.

Gelder fließen verstärkt in die Sektoren Mobilität und Gesundheit

Die Investitionen flossen in die Sektoren Mobilität und Gesundheit, aber auch in Felder wie den ökologischen Wandel, die Kreislaufwirtschaft und den Großhandel, führte die Generaldirektorin der staatlichen Wirtschaftsförderung Business France, Marie-Cécile Tardieu, aus.

VDI nachrichten Konjunkturecho: Maschinenbau investiert und stellt ein – trotz Konjunkturrisiken

Sie interpretiert das verstärkte Engagement aus dem Nachbarland als eine Bestätigung der französischen Wirtschaftspolitik und würdigt die regen Wirtschaftsaktivitäten als einen Beitrag zu Wachstum, Beschäftigung und Kaufkraft in Frankreich.

IAB: Arbeitsmarkt bleibt trotz Krieg in der Ukraine stabil

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

THU Technische Hochschule Ulm

Professur (W2) für das Fachgebiet "Leistungselektronik"

Ulm
THU Technische Hochschule Ulm

Professur (W2) für das Fachgebiet "Konstruktion"

Ulm
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Baumanagerin / Baumanager (w/m/d)

Berlin
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Ingenieur/in (w/m/d) für die Leitstelle Abwasser

Brandenburg
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY

Entwicklungsingenieurin (w/m/d) für Elektrotechnik

Hamburg
Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW

Ingenieurinnen / Ingenieure (w/m/d) der Versorgungstechnik / technischen Gebäudeausrüstung

Dortmund
IMS Messsysteme GmbH

IT Consultant (m/w/i) Business Applications

Heiligenhaus
Hochschule Kempten

Forschungsprofessur (W2) "Digitalisierung in der spanenden Fertigung"

Kaufbeuren
Technische Universität Braunschweig

Nachwuchsforschungsgruppen-Leitung (m/w/d) Adaptive Kompressoren

Braunschweig
Technische Universität Braunschweig

Nachwuchsforschungsgruppen-Leitung (m/w/d) Sozio-ökologische Interaktion des Luftverkehrssystems

Braunschweig
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Politik