Aus den Unternehmen 24. Jan 2022 Von Patrick Schroeder Lesezeit: ca. 3 Minuten

Künstliche Intelligenz verhindert Rohrbrüche

Wie kann in Rohrnetzen, die Hunderte Kilometer lang sind, die Position drohender Leckagen auf wenige Meter genau bestimmt werden? Das Darmstädter Start-up PipePredict setzt dazu auf KI und Sensorik.

Bis zu 10 % des Wassers gehen in Deutschland auf dem Weg zum Verbraucher verloren. Das Start-up PipePredict will diesem Problem mit einer vorausschauenden Leckage-Ortung begegnen.
Foto: PipePredict

November 2017, Berlin-Lichtenberg: Nach einem Wasserrohrbruch reißt eine Straße auf, ein parkendes Auto wird bis zur Hälfte verschluckt. Dieses ungewöhnliche, verstörende Bild könnte sich jederzeit in ganz Deutschland wiederholen. Davon jedenfalls ist Christoph Dörner, Mitbegründer des Start-up Pipe Predict aus Darmstadt, überzeugt. „Viele Rohre sind tickende Zeitbomben im Untergrund“, betont der Experte. „Entsteht ein Leck, wächst dieses oftmals über Monate unentdeckt, bis es schließlich zum Bruch kommt. Dann ist schon so viel Wasser geflossen, dass eine ganze Straße unterspült werden kann und absackt.“

In Deutschland gehen 10 % des Wassers verloren

Auch abseits solcher Katastrophen seien Leckagen ein Problem. Sie führen zu enormem Wasserverlust. „In Deutschland gehen jährlich bis zu 10 % des Wassers auf dem Weg zum Verbraucher verloren. Weltweit sind es pro Jahr laut unserer Berechnung 126 Mrd. m3 im Wert von etwa 173 Mrd. €.“ Eine Situation, die für PipePredict nicht tragbar ist. Das Start-up hat deswegen ein System entwickelt, das Rohrsysteme in Echtzeit überwacht, die Position drohender Schäden auf wenige Meter genau erkennt und somit eine frühzeitige und gezielte Reparatur ermöglicht.

Ein digitaler Zwilling hilft bei der Problemlösung

Das Monitoringsystem aus Darmstadt besteht aus drei Komponenten: Basis ist ein digitaler Zwilling des Rohrsystems, ein von PipePredict erstelltes 3D-Modell, das den Verlauf der Rohre veranschaulicht und sich über einen Webbrowser aufrufen lässt – ähnlich wie Google Maps.

Angebot wählen und sofort weiterlesen

  • Alle Beiträge auf vdi-nachrichten.com
  • Monatlich kündbar

Oder werden Sie VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+.

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Westfälische Hochschule

Professur Wechselstromtechnik und elektrische Energieversorgung (W2)

Gelsenkirchen
Westfälische Hochschule

Professur Leistungselektronik und Elektrische Maschinen (W2)

Gelsenkirchen
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

W1-Professur für Maschinenelemente im Kontext der Elektromobilität (Tenure Track)

Erlangen
ESTW-Erlanger Stadtwerke AG

Prokurist / Bereichsleiter (m/w/d) Produktion und technische Dienstleistungen für eine klimaneutrale Energieerzeugung der Zukunft

Erlangen
Technische Hochschule Mittelhessen

W2-Professur mit dem Fachgebiet Biomedizinische Elektronik

Gießen
WHZ Westsächsische Hochschule Zwickau

Professur Dezentrale Energie- und Gebäudetechnik

Zwickau
Hochschule Angewandte Wissenschaften München

Professur für Bauchemie, Baustoffe und Grundlagen des Bauingenieurwesens (W2)

München
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Betriebsmanagerin / Betriebsmanager (w/m/d)

Köln
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Leiterin / Leiter der Hauptstelle Facility Management (w/m/d)

Potsdam
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

Universitätsprofessur (m/w/d) für Quanten- und photonische Systeme

Hannover
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Unternehmen