VDI Verein Deutscher Ingenieure 23. Jun 2022 Von Stephan W. Eder

VDI: Neuer Auftritt, neues Logo

Der VDI, mit rund 135 000 Mitgliedern Deutschlands größter Verein für Ingenieurinnen und Ingenieure, will seine Bedeutung als Impulsgeber für den technischen Fortschritt zur Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft mit einem neuen Markenauftritt und neuem Logo unterstreichen. Es ist der größte Marken-Relaunch des Vereins seit 1856.

Das neue Logo des VDI, vorgestellt am 23. Juni 2022.
Foto: VDI

Manchmal verändert sich auch seit Langem Vertrautes – einfach auch, weil es an der Zeit ist. Heute präsentiert sich der VDI neu: mit einem neuen Logo, „das den Namen VDI klar und selbstbewusst in den Fokus rückt, sowie einem Signet, das auf Kompetenz und Innovationskraft hinweist“, heißt es in der Mitteilung des Vereins. Eine „frische Farbwelt, eine Bildwelt, die Nähe und Offenheit vermittelt, sowie eine technisch und modern anmutende Typografie“ sollen das neue Erscheinungsbild abrunden. 

„Mit diesem Auftritt setzen wir ein Zeichen des Aufbruchs“, unterstreicht Ralph Appel, Direktor und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VDI. „Unseren Markenrelaunch haben wir von Anfang an partizipativ gestaltet: mit unseren ehrenamtlichen Funktionsträger*innen, Mitarbeitenden aus verschiedenen Bereichen und über Umfragen.“ Allein 12 000 der 135 000 VDI-Mitglieder sind im Verein ehrenamtlich aktiv. „Gemeinsam füllen wir unseren neuen Markenauftritt mit Leben und unterstreichen unsere Rolle in der Gesellschaft: als Impulsgeber für Fortschritt, als Wissensmultiplikator und als Gestalter der Zukunft“, betont Appel.

„Gemeinsam. Klar. Stark.“: Unter diesem Claim bündele der VDI seine Angebote und wolle als starke Organisation auftreten. „Dabei setzen wir auf eine transparente, klar aufgebaute Markenarchitektur mit dem VDI als Dach der Markenfamilie, reduzieren die Logovielfalt und vereinheitlichen unsere vielfältigen Touchpoints“, erläutert Sandra May, Bereichsleiterin Mitglieder und Marketing beim VDI und verantwortliche Projektleiterin. 

„Wir sind eine der größten Communities für technikbegeisterte Menschen und geben ihnen eine starke Stimme in der Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft“, erklärt Dr. Volker Kefer, Präsident des VDI. „Das ist heute relevanter denn je – schließlich geht es um nicht weniger als den klimafreundlichen Umbau unserer Industrie für eine nachhaltige Gesellschaft. Deshalb setzen wir auf wertvolle Beiträge zu den zentralen Diskursen unserer Zeit und stärken mit gezielten Themendiskussionen unsere öffentliche Wahrnehmung.“ Schließlich ist der VDI durch seine umfassende Expertise bedeutender Partner für Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, der dazu beiträgt, Fortschritt und Wohlstand zu sichern.

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Berliner Hochschule für Technik (BHT)

Professur Additive Fertigung

Berlin
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (W2) Geriatrische Robotik

Kempten
Technische Hochschule Mittelhessen

W2 Professur mit dem Fachgbiet Softwaretechnik und Informationssicherheit

Friedberg
Technische Hochschule Köln

Professur (W2) für Energieeffiziente Maschinensysteme für Baumaschinen

Deutz
Technische Hochschule Köln

Professur (W2) für Automatisierung und Vernetzung mobiler Maschinensysteme

Deutz
Technische Hochschule Köln

Professur (W2) für Assistenz und Diagnosesysteme für Landmaschinen

Deutz
Hochschule Trier – Trier University of Applied Sciences

W2 - Professur für das Lehrgebiet "Energieeffiziente Fahrzeuge"

Trier
THD - Technische Hochschule Deggendorf

Professur (d/m/w) für das Lehrgebiet "Digitales Baumanagement"

Pfarrkirchen
Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe

W 2-Professur Biotechnologie und computergestützte Life Sciences

Lemgo
Schmitz Cargobull AG

Prozessexperte Vecto (w/m/d) CO2 Zertifizierung Gesamtfahrzeug F&E

Altenberge
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Aus dem VDI