Personalmanagement 23. Nov 2023 Von Claudia Burger Lesezeit: ca. 2 Minuten

Rente versus Fachkräftemangel: Wie ältere Beschäftigte länger im Arbeitsleben bleiben

Alle reden über Fachkräftemangel. Dabei gibt es Leute, die viel Know-how haben, aber dem Arbeitsmarkt so früh wie möglich entkommen möchten: Gemeint sind Babyboomer und andere im reiferen Alter. Warum das so ist und was Unternehmen tun können, um die Leute zu halten, ist Thema der neuen Folge des Podcasts Prototyp.

Fachkräftemangel im Unternehmen und ein paar ältere Mtarbeitende an Bord? Heißer Tipp an die Personaler und Führungskräfte: Kümmern Sie sich rechtzeitig um die älteren Fachkräfte. Sonst gehen die eher, als Ihnen lieb ist.
Foto: panthermedia.net / photographee.eu

Alle reden über Fachkräftemangel und Arbeitskräftemangel. Dabei schlummert in den Unternehmen ein großes Potenzial. Gemeint sind Menschen, die im Arbeitsleben viel Know-how angesammelt haben, aber die Betriebe eher verlassen, als es deren Führungskräften und Personalabteilungen lieb sein kann. Das trifft auf die Babyboomer zu, aber auch auf andere Beschäftigte in den besten Jahren, die aus dem Erwerbsleben eher ausscheiden und nicht die Regelaltersgrenze abwarten wollen.

Als Erster oder Erste in der Familie ein Studium aufnehmen – Ingenieur gibt wertvolle Tipps

Schon seit 2011 erforscht Hans Martin Hasselhorn, Leiter des Lehrstuhls für Arbeitswissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal, wann und warum Menschen in Rente gehen wollen. Foto: Pressestelle Bergische Universität Wuppertal

Nur 9 % der heute 57-Jährigen wollen überhaupt bis zum 67. Lebensjahr arbeiten. Das hat die Lida-Studie ergeben. Lida steht für „Leben in der Arbeit“, eine Studie des Lehrstuhls für Arbeitswissenschaft der Bergischen Universität Wuppertal. Die Studie startete 2011 und setzt die Befragung von Beschäftigten alle drei Jahre fort und ist repräsentativ für die Babyboomer (Jahrgang 1959 bis 1965). In der letzten Befragungswelle im Frühjahr des Jahres wurde der Kreis der Befragten von den Babyboomern (Jahrgänge 1959 bis 1965) erweitert um Personen, die 1971 geboren worden sind.

Stärken der älteren Fachkräfte nutzen

Rund 9 Mio. Babyboomer arbeiten zurzeit noch, werden aber in den nächsten Jahren sukzessive aussteigen. Hans Martin Hasselhorn, Leiter des Lehrstuhls in Wuppertal, sieht die Situation so: „Die Babyboomer in Deutschland – mit beiden Beinen fest in der Arbeit, mit dem Herzen in Rente.“ Hasselhorn ist Gast bei der neuen Folge von Prototyp, dem Karrierepodcast von ingenieur.de und VDI nachrichten. Im Gespräch mit Claudia Burger berichtet er von den Ergebnissen der Lida-Studie, erklärt, warum die Leute früher aussteigen wollen und was Unternehmen tun können, um ältere Beschäftigte zu halten. So manches Studienergebnis war übrigens auch für den Professor überraschend.

Hören Sie hier den Podcast:

Hier wird Ihnen ein externer Inhalt von Podigee angezeigt.
Mit der Nutzung des Inhalts stimmen Sie der Datenschutzerklärung von youtube.com zu.

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Fachingenieure/innen (w/m/d) für Architektur oder Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Hochbau

Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Fachingenieur/in (w/m/d) für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik

Cottbus, Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Fachingenieure/innen (w/m/d) für Elektrotechnik

Cottbus, Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Sachbearbeiter/in für Gebäude- und Energietechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund

Frankfurt (Oder)
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Sachbearbeiter/in für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund

Potsdam
Westfälische Hochschule

Professur Wechselstromtechnik und elektrische Energieversorgung (W2)

Gelsenkirchen
Westfälische Hochschule

Professur Leistungselektronik und Elektrische Maschinen (W2)

Gelsenkirchen
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

W1-Professur für Maschinenelemente im Kontext der Elektromobilität (Tenure Track)

Erlangen
ESTW-Erlanger Stadtwerke AG

Prokurist / Bereichsleiter (m/w/d) Produktion und technische Dienstleistungen für eine klimaneutrale Energieerzeugung der Zukunft

Erlangen
Technische Hochschule Mittelhessen

W2-Professur mit dem Fachgebiet Biomedizinische Elektronik

Gießen
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Arbeitsmarkt