Rätsel- und Kommunikationsspiele im Trend 28. Okt 2021 Von Sabine Neumann

Messe Spiel ‘21: Favoriten im Wohnzimmer

Die Spieleverlage gehören klar zu den Gewinnern in der Coronakrise. Rätsel- und Kommunikationsspiele liegen im Trend, ebenso wie Solovarianten. Bei der weltgrößten Messe „Spiel ‘21“ in Essen stellten im Oktober 600 Aussteller mehr als 1000 Neuheiten vor.

Mit Geschirr spielt man


Foto: Hutter Trade

„Espresso Doppio“ von Hutter Trade ist ein Logikspiel für ein bis zwei Spielende ab acht Jahren. Zu Beginn werden an die Akteure acht Aufgabenkarten verteilt, auf denen die drei Gegenstände – Espressotasse, Untertasse und Löffel, jedes Teil in je drei Farben – abgebildet sind. Die müssen auf fünf Spielfeldern immer unterschiedlich positioniert werden. Jeder Spieler kann pro Runde dreimal Gegenstände vertauschen, um seine Kombinationsmissionen zu erfüllen. Je schwieriger die Aufgabe, umso mehr Kaffeebohnen gibt es als Belohnung. „Espresso Doppio“ kann zu zweit oder allein gespielt werden. In jedem Fall kostet das Spielen nicht nur die rund 25 € Kaufpreis, sondern für jede Vertauschaktion auch Kaffeebohnenpunkte.

Flucht geht im All weiter


Foto: Schmidt Spiele

Beim Spiel „Mystery House“ verwandelt sich die Spieleschachtel in ein Haus-Labyrinth, aus dem es zu entrinnen gilt. „Das verlassene Raumschiff“ von Schmidt Spiele ist eine Erweiterung des Erfolgs­titels, bei dem zwei bis fünf Spielende ab 14 Jahren die Flucht in 60 min gemeinsam schaffen müssen. Mithilfe einer App können Räume betreten und Rätsel gelöst werden, diesmal in einem menschenleeren Raumschiff mit verschiedenen kosmischen Experimenten. Voraussetzung für das neue Abenteuer ist das Basisspiel ab 25 €. Die Fortsetzung, die Flucht im Weltraum, kostet dann noch 14 €.

Vom PC auf den Tisch


Foto: Kosmos

„Anno 1800“ wurde Anfang 2019 für den PC veröffentlicht – und jetzt auch als Brettspielvariante für die ganze Familie. Das Aufbau-Strategiespiel konzentriert sich auf einen Kernaspekt des PC-Vorbilds: Die Spielenden bauen eigene Produktionsketten auf, um ihre Heimatinsel ständig weiterzuentwickeln. Hierbei gilt es immer wieder die vielen Wünsche der Bevölkerung zu erfüllen. Diese sind anfangs noch mit Nahrung und Kleidung zufrieden, erwarten aber später doch einige Luxusgüter. Das Spiel gehört mit zu den besten zehn des diesjährigen Deutschen Spielepreises. „Anno 1800“ ist im Kosmos Verlag erschienen, eignet sich für zwei bis vier spieleerfahrene Personen ab zwölf Jahren und kostet rund 50 €.

Monster und Schätze jagen


Foto: HeidelBÄR Games/Michael Kränzle

Im Spiel „Die verlorenen Ruinen von Arnak“ gilt es, auf einer einsamen Insel nach Spuren verschiedener Zivilisationen zu suchen. Doch nur wer die nötigen Ressourcen hat, kann neue Orte entdecken und dort Schätze finden. Allerdings werden die Juwelen & Co. jeweils von Monstern bewacht, die diese nicht freiwillig hergeben. Das Spiel, bei Heidelbär Games erschienen, hat den diesjährigen Deutschen Spielepreis gewonnen und bringt Spaß für ein bis vier Abenteurer zum Preis von rund 65 €. Die kürzlich erschienene Erweiterung „Expedition Leaders“ bietet neue Artefakt- und Gegenstandskarten sowie alternative Forschungswege für weitere ca. 30 €.

Dem Ton auf der Spur


Foto: Ravensburger

In der Spielereihe „Echoes“ von Ravensburger versuchen bis zu sechs Spieler ab 14 Jahren verschiedene mysteriöse Fälle aufzuklären. Dabei müssen sie den Echos der Vergangenheit lauschen. Mithilfe einer App werden drei spannende Fälle rekonstruiert: Ravensburger verzichtet dabei weitestgehend auf bildliche Darstellungen, denn diese Spielwelt entsteht über Musik, Ton und Sprache. 24 illustrierte Karten liefern zusätzliche Hinweise. Hinter jeder Abbildung stecken Geräusche oder Teile eines Gesprächs. Mit der Echoes-App können die Spieler diesen lauschen – sobald sie ihre Handykamera über das Spielmaterial bewegen. Preis pro Spiel: ca. 9,99 €.

Sonderermittler gesucht


Foto: Ravensburger/ThinkFun

„Eine todsichere Geschichte“ heißt das neue Cold-Case-Krimispiel von Thinkfun, erschienen bei Ravensburger. Die Polizei bittet hierbei die Spieler um Hilfe, um alte Verbrechen aufzuklären. Dazu erhalten diese verschiedene Dokumente mit Zeugeninterviews, Laborberichte, viele Fotos vom Tatort und andere Beweismittel, prüfen verschiedene Alibis und rekonstruieren somit den Tathergang. Dadurch werden sie als Sonderermittler Teil der Kriminalgeschichte. Das Spiel verbindet Rätselraten, logisches Kombinieren und Krimi zu einem Ermittlungserlebnis. Die Spieleerfinder legen dabei Wert auf Realitätsnähe. Geeignet für ein bis vier Personen ab 14 Jahren, Preis: 9,99 €.

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY

Entwicklungsingenieurin (w/m/d) für Elektrotechnik

Hamburg
Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW

Ingenieurinnen / Ingenieure (w/m/d) der Versorgungstechnik / technischen Gebäudeausrüstung

Dortmund
IMS Messsysteme GmbH

IT Consultant (m/w/i) Business Applications

Heiligenhaus
Hochschule Kempten

Forschungsprofessur (W2) "Digitalisierung in der spanenden Fertigung"

Kaufbeuren
Technische Universität Braunschweig

Nachwuchsforschungsgruppen-Leitung (m/w/d) Adaptive Kompressoren

Braunschweig
Technische Universität Braunschweig

Nachwuchsforschungsgruppen-Leitung (m/w/d) Sozio-ökologische Interaktion des Luftverkehrssystems

Braunschweig
Technische Universität Braunschweig

Nachwuchsforschungsgruppen-Leitung (m/w/d) Verdunstungskühlung von Hauptkomponenten in elektrifizierten Flugzeugen

Braunschweig
Technische Universität Braunschweig

Nachwuchsforschungsgruppen-Leitung (m/w/d) Langstrecken-Flugzeugkonfigurationen und Technologieanalysen

Braunschweig
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)

Professor (m/w/d) für Kraftfahrzeugdiagnose / Kraftfahrzeugservice W2

Zwickau
Hochschule Esslingen

Professor*in (W2) für das Lehrgebiet "Elektrische Energieversorgung"

Esslingen
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Work-Life-Balance