Additive Fertigung 27. Apr 2022 Von Stefan Asche

Gedruckte Keramikteile – ganz ohne Sinterofen

Forschende aus Thüringen entwickeln gerade ein neues Verfahren, um Bauteile aus technischer Keramik herzustellen – in nur einem Produktionsschritt. Dabei setzen sie auf ultrakurzgepulste Laserstrahlung.

Der stark fokussierte Laserstrahl trifft auf das Pulverbett. Schicht für Schicht entsteht das Bauteil.
Foto: Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Technische Keramiken haben beeindruckende Eigenschaften: Sie sind in aller Regel elektrisch isolierend, hochtemperaturbeständig, unempfindlich gegenüber Säuren und Laugen, korrosionsfest, verschleißfest und sehr hart. Entsprechend groß ist das Spektrum ihrer Einsatzgebiete. Es reicht von der Luft- und Raumfahrt über die Mess-, Medizin-, Elektro-, Microsystem- und Solartechnik bis hin zum Maschinen- und Anlagenbau. Doch wie so oft liegen auch bei diesem vermeintlichen Wunderwerkstoff Segen und Fluch sehr nahe beieinander: Die Herstellung keramischer Bauteile ist nämlich genau wegen ihrer Eigenschaften aufwendig und oft werkzeugintensiv. Abhilfe schaffen will die additive Fertigung. Forschende aus Thüringen entwickeln gerade ein neuartiges Verfahren.

Ein „Plopp“, also das Keramikstück eines Bügelverschlusses für Flaschen, zählt zu den ersten Probekörpern, die in Jena hergestellt werden. Später dürften die Bauteile deutlich komplexer werden.
Foto: Ernst-Abbe-Hochschule Jena.

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Berliner Hochschule für Technik (BHT)

Professur Additive Fertigung

Berlin
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (W2) Geriatrische Robotik

Kempten
Technische Hochschule Mittelhessen

W2 Professur mit dem Fachgbiet Softwaretechnik und Informationssicherheit

Friedberg
Technische Hochschule Köln

Professur (W2) für Energieeffiziente Maschinensysteme für Baumaschinen

Deutz
Technische Hochschule Köln

Professur (W2) für Automatisierung und Vernetzung mobiler Maschinensysteme

Deutz
Technische Hochschule Köln

Professur (W2) für Assistenz und Diagnosesysteme für Landmaschinen

Deutz
Hochschule Trier – Trier University of Applied Sciences

W2 - Professur für das Lehrgebiet "Energieeffiziente Fahrzeuge"

Trier
THD - Technische Hochschule Deggendorf

Professur (d/m/w) für das Lehrgebiet "Digitales Baumanagement"

Pfarrkirchen
Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe

W 2-Professur Biotechnologie und computergestützte Life Sciences

Lemgo
Schmitz Cargobull AG

Prozessexperte Vecto (w/m/d) CO2 Zertifizierung Gesamtfahrzeug F&E

Altenberge
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Additive Fertigung