Energiewirtschaft 29. Jun 2022 Von Eckart Pasche

In Deutschland könnte es eng werden, Kohle zu den Kraftwerken zu bringen

Noch nie wurde global mehr Kohle verstromt als im vergangenen Jahr. Und in Deutschland soll Kohle als Gasersatz kurzfristig wieder in die Stromerzeugung einsteigen. Das könnte Probleme mit sich bringen, so der Verein der Kohlenimporteure (VdKi).

Westhafen Wanne: Steinkohle für Kraftwerke wird von einem belgischen Frachtschiff – aus Antwerpen kommend – auf Güterwaggons umgeladen. Der Verein der Kohleimporteure warnt, dass es bei einem verstärkten Einsatz von Kohlekraftwerken aufgrund der Gaskrise zu Logistikproblemen bei der Brennstoffbeschaffung kommen könnte.
Foto: imago images/Jochen Tack

Ende Juni legte der Verein der Kohlenimporteure (VdKi) in einer Zeit des Energiepreisschocks seinen Jahresbericht vor. Die Gaspreise stiegen 2021 um bis zu 585 %. Die Folgen erinnern an das Opec-Ölembargo von 1973. Russlands Angriff auf die Ukraine und die westlichen Sanktionen treiben die Energiepreise und die Inflation weiter in ungeahnte Höhen. Die Wirtschaft muss sich auf eine Krise wie seit Jahrzehnten nicht mehr einstellen.

Woher unsere Kohle kommt

Schon zu Beginn der Krise hatte der VdKi die Bundesregierung in ihrer Auffassung bestärkt, dass der sehr hohe 50 %ige Anteil russischer Kohle am Gesamtimport ersetzt werden könne durch Bezugsquellen aus anderen Kohleexportländern. Dies müsse relativ zügig bis zum Winter 2022/23 erfolgen. In diesem Sommer begännen die Testprogramme neuer Kohlensorten aus Südafrika, Australien, USA, Kolumbien und Indonesien. Die Branche ist zuversichtlich, dass die Umstellung gelingen wird. Aber unter Umständen müssten Deutschlands strenge Emissionsgrenzwerte für einen überschaubaren Zeitraum angepasst werden.

Bedarf an Kohle in Deutschland – Importeure warnen, die Logistik hat Engpässe

Die Seehäfen Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen seien „voll ausgelastet und laufen am Limit“, heißt es in einer Mitteilung des Vereins der Kohlenimporteure vom gestrigen Dienstag. Auch beim Transport der Kohle per Schiff oder Bahn zu den Kraftwerken komme es wegen des hohen Personalmangels zu Engpässen. Eine Perspektive zur Ertüchtigung der Seehäfen und der Binnenlogistik sei nötig.

Energie: Von Kohle und Kernkraft bis zu den Erneuerbaren

Generell aber ist die Branche zuversichtlich, ihre Rolle als Gasersatz bei der Stromerzeugung erfüllen zu können: „Die Kohlekraftwerke werden bereits in den Sommermonaten die Versorgungssicherheit in der Stromproduktion gewährleisten, damit mit dem vorhandenen Gas eine Gasreserve für den kommenden Winter angelegt werden kann“, so der VdKi-Vorstandsvorsitzende Alexander Bethe.

2021 Rekordhunger der Welt nach Kohle

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

embeX GmbH

Entwicklungsingenieur Embedded Software (m/w/d)

Mülheim-Kärlich
BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

Bachelor (of Science/Engineering) bzw. Diplom-Ingenieur*in (FH) (m/w/d) - Automation und Robotik / Automatisierungstechnik oder ähnliche Fachrichtung

Berlin
Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW

Ingenieurin / Ingenieur (w/m/d) der Versorgungstechnik / technischen Gebäudeausrüstung

Dortmund
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Objektmanagerin / Objektmanager (w/m/d)

Berlin
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) W2 Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
SPITZKE GMBH

Elektroingenieur (m/w/d) als Planungsingenieur (m/w/d) Oberleitung

Berlin, Bochum, Buchloe
Fernstraßen-Bundesamt (FBA)

Ingenieurinnen / Ingenieure (m/w/d) (Bachelor / FH-Diplom) als technische Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (m/w/d)

Bonn, Leipzig
Fachhochschule Münster

Professur für "Optische Technologien und Materialien" im Fachbereich Physikingenieurwesen

Münster
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Mechatronik

Bremen
Universität Bremen

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Produktentwicklung und Produktlebenszyklus-Management / Product Development & Life Cycle Management

Bremen
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Energie