Infrastruktur 30. Sep 2022 Von Wolfgang Heumer

Nord-Stream-Lecks: Wie lassen sich Offshore-Pipelines reparieren?

Lassen sich die Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 und 2 reparieren? Nur wenige Unternehmen wie die schottische Stats Group beherrschen die notwendige Technik, größere Lecks von Offshore-Pipelines wieder abzudichten.

Leck in der Gaspipeline Nord Stream 1 in schwedischen Hoheitsgewässern.
Foto: Swedish Coast Guard

Wenn die Lecks an den beiden Offshore-Gaspipelines Nord Stream 1 und 2 geschlossen werden sollen, dann sind schweres Gerät und extremes technisches Know-how nötig. Hinzu kommt ein auf maximale Sicherheit ausgelegtes, schrittweises Vorgehen. Während die Nord-Stream-Pipelines sich infolge der schweren Schäden nahezu vollständig entleeren, erfolgen Reparaturen im Unterwasserbereich normalerweise an gefüllten Pipelines. Die notwendigen Verfahren und Technologien im Offshore-Sektor beherrschen international nur wenige Unternehmen. Marktführend ist die Stats Group mit Sitz in Aberdeen, hinter der ein Konsortium aus den weltweit wichtigsten Öl und Gas fördernden Unternehmen steht. Auf ihrer Homepage geben die Schotten detailreiche Einblicke in ihre Arbeit und die dabei eingesetzte Technik.

Viertes Leck in Nord-Stream-Pipeline – Norwegen alarmiert wegen Drohnenflügen

Große Schäden an Unterwasser-Gaspipelines wie jetzt bei Nord Stream 1 und 2 gelten als äußerst unwahrscheinlich. Gleichwohl gibt es jede Menge Risiken, sodass Röhrensysteme auf dem Meeresgrund beschädigt werden könnten. Auf der Homepage zählt Stats Group unter anderem Schiffsanker, schweres Fischereigerät, Wasserströmungen und Bewegungen im Meeresgrund sowie Erdbeben zu den möglichen Risiken. Bei den meisten Schäden dürfte ein möglicher Gasaustritt nur einen Bruchteil jener Größe haben, wie er jetzt an den Nord-Stream-Lecks beobachtet wurde.

Gaslecks: Wartung und Reparaturen erfolgen üblicherweise an gefüllten Pipelines

In der Regel werden Reparaturen und Instandsetzungen erforderlich, wenn noch gar keine Leckage beobachtet wurde: Normalerweise wird der Zustand der Pipelines regelmäßig zum Beispiel auf Korrosion und den Zustand der Schweißnähte kontrolliert, um möglichen Leckagen vorzubeugen. Reparatur- und Instandsetzungsmaßnahmen gehen deshalb zumeist davon aus, dass die Arbeiten an gefüllten Leitungen vorgenommen werden müssen.

Im Emsland sind die Molche los

Um eine beschädigte oder korrodierte Sektion einer Pipeline reparieren zu können, muss in diesem Bereich zunächst der Gasfluss unterbrochen und das noch in dem Abschnitt befindliche Gas entfernt werden. Wenn die Leitungen nicht durch Schieber in der Nähe der Schadstelle geschlossen werden können, müssen zwei hoch technisierte „Propfen“ (Plugs) in den Gasstrom eingebracht und auf beiden Seiten der zu reparierenden Sektion festgesetzt werden.

Dieses Video erklärt die Reparatur an einer defekten Röhre mithilfe von Propfen und Molchen auf Basis eines realen Falls:

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Ingenieur im Teilprojekt "Innerparkverkabelung (IAG)" für Offshore Windparks (w/m/d)

Hamburg
EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Ingenieur der Elektrotechnik für Offshore-Wind (w/m/d)

Hamburg
Hochschule Biberach Biberach University of Applied Sciences

W 2-Professur Projektsteuerung und Projektmanagement Bau

Biberach
FH Aachen

Professur "Mechatronik mit Schwerpunkt Systems Engineering"

Aachen
Landtag Nordrhein-Westfalen

Stellvertretende Referatsleitung in Verbindung mit der Leitung des Sachbereichs "Technische Gebäudeausrüstung (TGA)" (m/w/d)

Düsseldorf
Technische Hochschule Deggendorf

Professur (d/m/w) für das Lehrgebiet "Digitales Baumanagement"

Pfarrkirchen
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) Geoinformatik

Kempten
Technische Universität Darmstadt

Gastprofessuren für Talente aus der Industrie

Darmstadt
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

W2-Professur für Mechatronische Konstruktionen

Saarbrücken
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Professur für Technische Informatik - Schwerpunkt Hardware (W2)

München
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Energie