Elektromobilität 25. Apr 2022 Von Peter Weißenberg

Langsames Stromtanken bremst die Elektromobilität immer noch aus

Es geht voran beim schnellen Nachladen des Akkus. Denn die Investitionen in ein europaweites Rückgrat an High-Power-Chargern sind hoch. Doch es ist ein Wettlauf gegen den Absatz der Autohersteller – und auch gegen technische und logistische Mängel.

Der Ausbau der Schnellladeinfrastruktur nimmt in Deutschland Fahrt auf. Die Investitionen in ein europaweites Rückgrat an High-Power-Chargern sind hoch, doch so ganz passt es nicht. Längst nicht jede Station ist mit allen E-Autos nutzbar und auch nicht zu gleichen Preisen.
Foto: Ionity

Wer sich auf einschlägigen Seiten im Internet die Zahl der Ladestationen für Elektroautos anzeigen lässt, ist erst einmal schwer beeindruckt: Ganz Europa scheint nur so übersät von (meist öko-grün markierten) Punkten für die mehr oder minder schnelle Ladung zwischendurch. Selbst in Weißrussland, Bosnien-Herzegowina oder Griechenland sieht es etwa nach Angaben des Anbieters Chargemap so aus, als ob der unbeschwerten Fernreise mit dem Stromer beinahe nichts im Wege stehe – zumal in den genannten Ländern der Elektromobilist die Säule oft für sich allein haben müsste.

Elektromobilität: Laut einer Studie gibt es in ländlichen Gebieten ausreichend Ladestationen

Und auch in hiesigen ländlichen Gegenden klingt es beim flüchtigen Blick auf eine Studie des Verbands deutscher Automobilhersteller eigentlich prächtig: Im ostbayerischen Landkreis Freyung-Grafenau etwa kommen nach den neuesten Zahlen 103 Ladepunkte auf nur 359 zugelassene E-Autos, in der ostfriesischen Stadt Emden waren es 58 Lader für 258 Stromer.

Elektromobilität: Deutschland Zulassungskönig für neue E-Autos in Europa

Die Tücken des schnellen Ladens liegen im Detail

Wo ist da ein Problem? Nicht nur Experten, sondern auch die ganz normalen Nutzenden wissen natürlich, wo die Tücken liegen: im Detail, wie immer. Und von diesen tückischen Details gibt es immer noch eine Menge.

VDI nachrichten Plus abonnieren

Erhalten Sie Zugang zu allen exklusiven VDI nachrichten-Beiträgen mit VDI nachrichten Plus!

  • Mit wöchentlichem News-Alert
  • Das Abo ist monatlich kündbar
  • Monat kostenlos testen
7,99 € monatlich 92 € jährlich

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Ingenieur im Teilprojekt "Innerparkverkabelung (IAG)" für Offshore Windparks (w/m/d)

Hamburg
EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Ingenieur der Elektrotechnik für Offshore-Wind (w/m/d)

Hamburg
Hochschule Biberach Biberach University of Applied Sciences

W 2-Professur Projektsteuerung und Projektmanagement Bau

Biberach
FH Aachen

Professur "Mechatronik mit Schwerpunkt Systems Engineering"

Aachen
Landtag Nordrhein-Westfalen

Stellvertretende Referatsleitung in Verbindung mit der Leitung des Sachbereichs "Technische Gebäudeausrüstung (TGA)" (m/w/d)

Düsseldorf
Technische Hochschule Deggendorf

Professur (d/m/w) für das Lehrgebiet "Digitales Baumanagement"

Pfarrkirchen
Hochschule Kempten

Professur (m/w/d) Geoinformatik

Kempten
Technische Universität Darmstadt

Gastprofessuren für Talente aus der Industrie

Darmstadt
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

W2-Professur für Mechatronische Konstruktionen

Saarbrücken
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Professur für Technische Informatik - Schwerpunkt Hardware (W2)

München
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Mobilität