Direktverbrennung von Wasserstoff 25. Sep 2023 Von Iestyn Hartbrich Lesezeit: ca. 1 Minute

Rolls-Royce und DLR testen Triebwerk mit 100 % Wasserstoff

Flugzeuge, die Wasserstoff direkt verbrennen, könnten ab Mitte der 2030er-Jahre zum Einsatz kommen. Wenn die Triebwerke den veränderten Belastungen standhalten.

Hydrogen Test Rig at Loughborough University
Der Triebwerksbauer Rolls-Royce hat am DLR in Köln Tests mit 100 % Wasserstoff durchgeführt - erfolgreich.
Foto: Rolls-Royce plc

Der britische Triebwerkskonzern Rolls-Royce hat Tests, bei denen Wasserstoff zu 100 % in einem Flugzeugtriebwerk verbrannt wurden, erfolgreich zu Ende gebracht. Die Kampagne fand am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln statt. Dabei wurde die Brennkammer des Triebwerkstyps Pearl 700 genutzt.

Lesetipp: Mit diesen Kraftstoff wollen Lufthansa & Co. in Zukunft fliegen

Wasserstoffdirektverbrennung ist ein Antriebsmodell, das laut Rolls-Royce ab Mitte der 2030er-Jahre genutzt werden könnte. Der Konzern will das Prinzip mit der Airline Easyjet entwickeln. Ziel ist die Nutzung auf der Kurz- und Mittelstrecke in Narrowbody-Jets.

Bedingungen wie beim Flugzeugstart

Bei den Tests am DLR, an denen auch die britische Universität Loughborough beteiligt war, wurde der Wasserstoff unter den Bedingungen verbrannt, die der maximalen Startleistung entsprechen. Man habe für die Steuerung der Verbrennung neue Einspritzdüsen für den Wasserstoff entwickelt, teilt Rolls-Royce mit.

Lesetipp: Wie sich die Klimawirkung eines Flugzeugs durch die Wasserstoffnutzung verändert

Die Schwierigkeit liegt darin, dass Wasserstoff schneller und heißer verbrennt als Kerosin. Mit den neuen Düsen lässt sich Rolls-Royce zufolge dem Kraftstoff gezielt Luft beimischen, wodurch die Flammenposition und die Reaktivität gesteuert werden können. Die Emissionen lagen demnach im erwarteten Rahmen. In einer Mitteilung bezeichnete Rolls-Royce die Verbrennung von Wasserstoff als „gut verstanden“. Weitere Entwicklung sei nun unter anderem bei der Kraftstoffzuführung nötig.

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Fachingenieure/innen (w/m/d) für Architektur oder Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Hochbau

Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Fachingenieur/in (w/m/d) für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik

Cottbus, Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Fachingenieure/innen (w/m/d) für Elektrotechnik

Cottbus, Potsdam
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Sachbearbeiter/in für Gebäude- und Energietechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund

Frankfurt (Oder)
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Sachbearbeiter/in für Gebäude-, Energie- und Versorgungstechnik (m/w/d) im Geschäftsbereich Baumanagement Bund

Potsdam
Westfälische Hochschule

Professur Wechselstromtechnik und elektrische Energieversorgung (W2)

Gelsenkirchen
Westfälische Hochschule

Professur Leistungselektronik und Elektrische Maschinen (W2)

Gelsenkirchen
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

W1-Professur für Maschinenelemente im Kontext der Elektromobilität (Tenure Track)

Erlangen
ESTW-Erlanger Stadtwerke AG

Prokurist / Bereichsleiter (m/w/d) Produktion und technische Dienstleistungen für eine klimaneutrale Energieerzeugung der Zukunft

Erlangen
Technische Hochschule Mittelhessen

W2-Professur mit dem Fachgebiet Biomedizinische Elektronik

Gießen
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Meistgelesen aus der Kategorie Mobilität