Industrie und Forschung 08. Apr 2022 Von Stefan Asche

Keimzelle für die Produktionstechnik der Zukunft

Im Siegerland hat der „Campus Buschhütten“ seine Pforten geöffnet. Renommierte Wissenschaftler und etablierte Firmen arbeiten dort mit Auszubildenden, Studenten und Gründern zusammen, damit die Produktionstechnik eine Säule der deutschen Wirtschaft bleibt. Das Konzept ist bisher einmalig.

Dreh- und Fräsmaschinen gehören ebenso zur Ausstattung des Campus Buschhütten wie Bearbeitungszentren. Hier zu sehen: Teile der Ausbildungswerkstatt.
Foto: Achenbach Buschhütten GmbH & Co. KG

Symbolhafter könnte der Standort kaum sein. Denn hier – im siegerländischen Kreuztal-Buschhütten – wird schon seit ewigen Zeiten Pionierarbeit geleistet und Industriegeschichte geschrieben. Der Startschuss fiel anno 1452, also am Ende des Mittelalters. Amerika war noch nicht entdeckt, als die Gebrüder Busch am Ufer des Ferndorfbachs einen wasserradgetriebenen Eisenhammer in Bewegung setzten. Er gilt inzwischen als einer der ältesten Produktionsbetriebe Deutschlands – und als Ursprung der heutigen Achenbach Buschhütten GmbH & Co KG, einem Weltmarktführer für NE-Metall-Walzwerkanlagen.

Die ehemalige Walzendreherei in der Halle des heutigen Campus Buschhütten. Das Foto stammt aus den 1930er-Jahren.
Foto: Achenbach Buschhütten GmbH & Co. KG

Dieses Traditionsunternehmen mit der Mitgliedsnummer 1 im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) betrieb von 1846 bis 1987 auf dem geschichtsträchtigen Gelände eine Eisengießerei. Untergebracht war sie in einem klassischen Industriebau im Stile der Zeit: Massive Backsteinwände, riesige Fenster und ein Laternendach, das auf vernieteten Stahlstreben ruht.

Zur Eröffnungsfeier kamen zahlreiche Unternehmer, Wissenschaftler, Politiker, Gründer, Studenten und Auszubildende.
Foto: Achenbach Buschhütten GmbH & Co. KG

Schmelztiegel der Industrie 4.0

Unter genau diesem Dach soll es nun wieder richtig heiß werden – zumindest im übertragenen Sinne: Geplant ist ein Schmelztiegel der Industrie 4.0. Sein Name: „Campus Buschhütten“. Am 1. April nahm er seinen Betrieb offiziell auf. Zur Eröffnung sprach NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart sichtbar begeistert von einem „einmaligen Wissenszentrum für die digitale Transformation“, einem „Juwel für die Entwicklung einer Industrie der Zukunft“.

Artikel weiterlesen?

Erhalten Sie Zugang zu allen kostenpflichtigen VDI nachrichten Plus-Beiträgen (Vn+)

Monatsabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
7,99 EUR/Monat
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Jahresabo VDI nachrichten Plus
mit wöchentlichem News-Alert
Das Abo ist monatlich kündbar.
92 EUR/Jahr
1 Monat kostenlos testen

Jetzt abonnieren

Oder Sie werden VDI-Mitglied und lesen im Rahmen der Mitgliedschaft Vn+

Jetzt Mitglied werden
Ein Beitrag von:

Stellenangebote

RHEINMETALL AG

Verstärkung für unsere technischen Projekte im Bereich Engineering und IT (m/w/d)

deutschlandweit
Stadt Viernheim

Stadt- und Bauleitplanung (m/w/d)

Viernheim
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Professor*in für Werkstoffwissenschaften

Brugg-Windisch
Frankfurt University of Applied Sciences

Professur (W2) Werkzeugmaschinen

Frankfurt am Main
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Professur (m/w/d) Werkstofftechnik und Metallkunde

Kempten
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH

Professur (W2) für Aerodynamik, Fluidmechanik, Thermodynamik und Wärmeübertragung

München
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband

Ingenieur (w/m/d) Leitungswesen Abwasser

Brake (Unterweser)
Carl Zeiss AG

Projekt- und Prozessmanagement in der Halbleiterfertigungstechnik (m/w/d)

Keine Angabe
Hochschule Ravensburg-Weingarten

Professur (W2) elektrische Antriebstechnik

Weingarten
Bayernwerk

Mitarbeiter (m/w/d)

Keine Angabe
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Produktion