Raumfahrt 19. Sep 2022 Von Iestyn Hartbrich

ArianeGroup stellt wiederverwendbare Oberstufe Susie vor

Die Raketenstufe könnte für Cargo-Missionen, aber auch für den Transport von Astronautinnen und Astronauten genutzt werden. Als Trägerrakete ist die Ariane 6 mit vier Boostern angedacht.

Susie soll anstelle der Nutzlastverkleidung verbaut werden. Die Raketenstufe könnte entweder Frachtgüter oder bis zu fünf Menschen transportieren.
Foto: ArianeGroup

Der europäische Raketenhersteller ArianeGroup hat Susie (Smart Upper Stage for Innovative Exploration) vorgestellt, eine wiederverwendbare Oberstufe für die Ariane 6 und künftige Schwerlastraketen. Laut Hersteller kann die Stufe sowohl in einem automatisierten Cargo-Modus genutzt werden als auch bis zu fünf Astronautinnen und Astronauten transportieren.

Raketenstufe ist nach Rückkehr zur Erde vollständig wiederverwendbar

Susie würde anstelle bisheriger Nutzlastverkleidungen – die klassischerweise beim Raketenstart die Satelliten schützen – verbaut. Die Stufe soll vollständig wiederverwendbar sein. „Die vollständig wiederverwendbare Susie-Stufe wird nach einem Wiedereintritt in die Atmosphäre eine hochpräzise vertikale und sanfte Landung auf einem dafür vorgesehenen Landeplatz ermöglichen“, schreibt die ArianeGroup.

Lesetipp: Wie Amazon mit nur einem Auftrag die Produktion der Ariane 6 auslastet

Das Innenvolumen gibt die ArianeGroup mit 40 m3 an. Demnach wären folgende Typen von Missionen denkbar: das Aussetzen, die Inspektion oder die Justierung von Satelliten und weiteren Nutzlasten sowie die Versorgung von Raumstationen mit Treibstoff, Nahrungsmitteln und Ausrüstung. Möglich wären auch der Austausch von Besatzungen und Außeneinsätze von Astronauten. Gekoppelt mit einem Raumtransfermodul, das eine externe Versorgung mit Treibstoff und Atemluft liefern würde, könnte die Stufe außerdem Langstreckenmissionen zur Erforschung des Weltalls fliegen, z. B. zur Mondumlaufbahn.

Zusätzlich könne das Konzept dazu beitragen, Weltraumschrott aus den Erdorbits zu entfernen, indem zum Beispiel Satelliten an ihrem Lebensende eingesammelt werden. Susie soll in der Lage sein, Nutzlasten von mehr als 7 t zurück auf die Erde zu befördern.

Lesetipp: Unser großes Dossier zum Thema Weltraumschrott

Baustein zukünftiger Trägerraketenfamilien

Die Susie-Stufe ist nach Darstellung der ArianeGroup Bestandteil der künftigen europäischen Trägerraketenfamilie rund um eine Schwerlastrakete und einen Mini-Launcher. Eine „superschwere“ Version könnte aus der schweren Trägerrakete bestehen, die um zwei wiederverwendbare Flüssigtreibstoffbooster erweitert wird, welche auch in der ersten Stufe der Mini-Trägerrakete zum Einsatz kommen. Susie könnte an Bord der schweren Trägerraketen integriert werden und somit den Weg für vollständig wiederverwendbare europäische Trägerraketen ebnen.

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

Johann Fischer Aschaffenburg Präzisionswerk GmbH & Co. KG

Ingenieur / Konstrukteur (m/w/d) Maschinenbau

Aschaffenburg
WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG

Testingenieur Firmware (m/w/d)

Klingenberg am Main
WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG

Elektronikentwickler IIoT Firmware (m/w/d)

Klingenberg am Main
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Professur (W2) Virtuelle Produktentwicklung

Jena
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Professur (W2) Grundlagen der Elektrotechnik

Jena
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Professur (W2) Strömungslehre und Thermodynamik

Jena
Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Professur (m/w/d) für das Gebiet Mathematik und Ingenieurwissenschaften

Wilhelmshaven
Bundesanstalt für Straßenwesen

Ingenieurin/Ingenieur (m/w/d) mit einem Diplom/Bachelor des Maschinenbaus, der Mechatronik oder der Elektrotechnik

Bergisch Gladbach
Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe

W 2-Professur Elektronik

Lemgo
Universität Ulm

Referent/in (m/w/d) für Technologietransfer und Projektmanagement

Ulm
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Empfehlungen des Verlags

Top 5 aus der Kategorie Raumfahrt