Raumfahrt 07. Mrz 2022 Von Iestyn Hartbrich Lesezeit: ca. 1 Minute

Arianespace setzt Raketenstart in Baikonur aus

Die Zusammenarbeit mit der russischen Agentur Roskosmos und die gemeinsame Nutzung der Sojus-Rakete liegen auf Eis.

Eine russische Sojus-Rakete mit OneWeb-Satelliten startet im Kosmodrom Baikonur.
Foto: Roskosmos/Tsenki

Der europäische Raketendienstleister Arianespace hat den Start einer Sojus-Rakete vom Kosmodrom Baikonur auf unbestimmte Zeit verschoben. Der Start war für den 4. März geplant gewesen und hätte 36 Satelliten der OneWeb-Konstellation transportiert. „Arianespace hält sich streng an die Sanktionen der internationalen Gemeinschaft (EU, USA und Vereinigtes Königreich)“, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Damit ist die Zusammenarbeit zwischen Arianespace und der russischen Raumagentur Roskosmos bei der Nutzung der russischen Sojus-Rakete auf Eis gelegt. Roskosmos hatte bereits kurz nach der Invasion der Ukraine seine Beschäftigten vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana abgezogen und weitere Sojus-Starts verweigert. „Die erfolgreiche Zusammenarbeit ist durch die einseitige Entscheidung von Roskosmos herausgefordert“, schrieb Arianespace.

Hauptkunde OneWeb

Arianespace nutzt die Sojus zusätzlich zu den beiden europäischen Trägerraketen Vega und Ariane 5. Die Sojus ist die kostengünstigste Option für mittelgroße Satelliten und wird zusätzlich für Konstellationssatelliten genutzt. Die Fregat-Oberstufe ist wiederzündbar und kann deshalb mehrere Aussetzpunkte im Orbit anfliegen.

Größter Kunde ist mit über 20 Starts der britische Satellitenkonzern OneWeb. Dessen Starts sind auf drei Weltraumbahnhöfe verteilt: Kourou, Baikonur und Vostochny (Russland). Wie es mit dem OneWeb-Programm weitergeht, ist nun unklar.

Lesen Sie unseren Bericht zu den Auswirkungen des Ukrainekriegs auf die europäische Raumfahrt

Themen im Artikel

Ein Beitrag von:

Stellenangebote

RWTH Aachen University

Full Professor (W2, Tenure Track W3) in Process Metallurgy in a Circular Economy Faculty of Georesources and Materials Engineering

Aachen
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB)

Projektleiter/in "Altlasten und Kampfmittel" (w/m/d)

Bernau
Minebea Intec GmbH

Automations- / Inbetriebnahmeingenieur (m/w/d)

Hamburg
Hensoldt Sensors GmbH

Systemingenieur*in Sekundärradar / IFF (m/w/d)

München/Taufkirchen
HENSOLDT Sensors GmbH

Head of N&G Radar Planning & Cables (w/m/d)

Ulm
HENSOLDT Sensors GmbH

Junior Systemingenieur*in Produktentwicklung (w/m/d)

Ulm
HENSOLDT Optronics GmbH

SAP Consultant EWM / Logistics / TM (w/m/d)

Oberkochen, Ulm
HENSOLDT AG

Corporate Finance und Treasury Risk Manager*in (w/m/d)

Ulm, München/Taufkirchen
HENSOLDT Sensors GmbH

Governmental Business Development Manager Naval Solutions Germany (w/m/d)

verschiedene Standorte
Hensoldt Sensors GmbH

Technische*r Projektleiter*in für Airborne Electronic Warfare Solutions (w/m/d)

Ulm
Zur Jobbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen aus der Kategorie Ariane